Landkreis zahlt Zuschuss für Pflege in der Kulturlandschaft

484 Weiden gestutzt

Ein radikaler Schnitt muss sein. Foto: Hermann Schröder

Landkreis  Diepholz - Landwirte, die einst ihre Viehweiden begrenzen wollten, sollen sie erfunden haben: Kopfweiden, die wie an einer Allee Feldwege und schmale Straßen säumen, prägen auch die Landschaft im Landkreis Diepholz. Ihre typische Form erhalten sie dadurch, dass junge Weiden in einer Höhe zwischen einem und drei Metern radikal abgeschnitten werden - regelrecht geköpft. Aus diesem Stumpf sprießen immer wieder neue Triebe, aus denen einst Körbe geflochten wurden. Im Laufe der Jahre entwickelt sich der typische Kopf. Genau der muss regelmäßig geschnitten werden, weil die Weiden sonst auseinanderbrechen würden. Für diese Arbeit zahlt der Landkreis Landwirten und anderen Weidenbesitzern einen Zuschuss - 25 Euro pro Weide. „Damit wollen wir zum Erhalt der Kopfweiden in der Kulturlandschaft beitragen“, sagt Detlef Tänzer als Leiter des Landkreis-Fachdienstes Kreisentwicklung. In dieser Saison, die gestern endete, hat der Landkreis 12 100 Euro für das Kopfweiden-Programm ausgegeben. 484 Bäume seien beschnitten worden, berichtet Tänzer - eine vergleichweise hohe Zahl, die intervall-bedingt sei. „Erst nach sieben Jahren kann man den Zuschuss wieder beantragen“, so Tänzer. 2012 hätten zahlreiche Baumbesitzer von der Förderung profitiert und sie nun erneut beantragt. 2018 zahlte der Landkreis nur für 55 Weiden (Fördersumme 1 375 Euro), im Jahr davor nur für 37 (925 Euro) und 2016 waren es gerade einmal 14 (350 Euro) gewesen.  sdl

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Bomben, Kälte, Hunger: Syrien erlebt neues Flüchtlingsdrama

Bomben, Kälte, Hunger: Syrien erlebt neues Flüchtlingsdrama

Das BMW 2er GranCoupé im Test

Das BMW 2er GranCoupé im Test

So wird die Kartoffel zum Topmodel

So wird die Kartoffel zum Topmodel

Dank Haaland-Doppelpack: BVB bezwingt PSG und Tuchel

Dank Haaland-Doppelpack: BVB bezwingt PSG und Tuchel

Meistgelesene Artikel

Borchers Reisen baut neuen Betriebshof für 4,2 Millionen Euro

Borchers Reisen baut neuen Betriebshof für 4,2 Millionen Euro

Bulle rennt in Richtung Bundesstraße - Viehhändler sieht nur einen Ausweg

Bulle rennt in Richtung Bundesstraße - Viehhändler sieht nur einen Ausweg

Impulse für Freistatt

Impulse für Freistatt

Abschied nach schwerer Krankheit: Stuhrs Bürgermeister Niels Thomsen geht

Abschied nach schwerer Krankheit: Stuhrs Bürgermeister Niels Thomsen geht

Kommentare