Super Essen, super Musik, super Stimmung

„Musikfestival“ im Asendorfer „B.O.“ begeistert 380 Besucher

+

Rundum zufrieden ist Eberhard Schumann alias DJ Eberhard mit dem zweitägigen „Musikfestival“, das insgesamt rund 380 Besucher in die Diskothek „Break Out“ in Asendorf lockte. Der Bruchhausen-Vilser hatte die Veranstaltung anlässlich seines 50-jährigen Jubiläums als DJ zusammen mit Eckart und Jochen Noltemeier, den Besitzern des „B.O.“, organisiert. „Die Musik war sehr gut, das Essen war sehr gut, die Stimmung war sehr gut“, bilanziert Schumann.

An beiden Abenden gab es zunächst ein Büfett mit internationalen Köstlichkeiten, bevor das Unterhaltungsprogramm startete. Schumann hatte sich bei der Vorbereitung viel Mühe gegeben.

Am ersten Veranstaltungstag zeigte der 71-Jährige auf einer Leinwand kleine Filme mit orientalischen Tänzen sowie mit Wüstenbildern und Songs aus dem berühmten Streifen „Lawrence von Arabien“. Dann betraten die Frauen von „Midnight Circus“ (rechtes Bild) die Bühne und tanzten in farbenfrohen bauchfreien Kostümen vor rund 80 Gästen in den voll belegten Sitzreihen.

Anschließend versetzte „The Beatles Connection“ (linkes Bild) die Zuhörer mit „Beatles“-Songs in die 60er-Jahre. Bei Stücken wie „Twist And Shout“ hielt es niemanden mehr auf den Stühlen, alle standen auf und sangen lauthals mit. Gänsehaut-Stimmung herrschte bei „Let It Be“ und „Hey Jude“.

DJ Eberhard beschloss den Abend mit Kulthits der 60er-, 70er- und 80er-Jahre. Bis nachts um 2 Uhr war die Tanzfläche gut gefüllt.

Rund 300 Leute kamen am zweiten Abend. Die Schlange vor der Tür war lang, sodass Schumann und seine Mitstreiter die Stühle wegräumten, um mehr Platz im „B.O.“ zu schaffen. Als Erstes trat das Percussion-Trio „Descarga“ auf. Schumann spielte Lieder wie „Jingo“ von „Santana“ ab, stoppte an der passenden Stelle, und die Musiker beeindruckten die Zuhörer mit ihren Trommeltechniken.

DJ-Jubiläum mit Musikfestival im Break Out

Viel Applaus erntete auch die „CCR Revival Band“. Das Publikum feierte und sang gut gelaunt mit, es verpflichtete die Gruppe zu etlichen Zugaben. Die Country-, Western- und Rock-‘n‘-Roll-Musik kam so gut an, dass DJ Eberhard im Anschluss leichtes Spiel hatte: „Als ich übernahm, war die Tanzfläche in 20 Sekunden wieder voll“, freut er sich. „Bis 3 Uhr wurde gefeiert.“

Eine Wiederholung des „Musikfestivals“ plant Schumann wegen des großen Organisationsaufwands aktuell nicht. Er denkt aber darüber nach, für 2020 die nächste musikalische Veranstaltung zu organisieren. Dann begeht der Bruchhausen-Vilser nämlich das nächste Jubiläum: Am 1. Januar 1970 gründete er die „Diskothek Magic Sound“, mit der er fortan im „B.O.“ auflegte. 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Dschungelcamp 2018: Das passierte am Montag

Dschungelcamp 2018: Das passierte am Montag

Dior zeigt sich surreal zu Beginn der Couture-Schauen

Dior zeigt sich surreal zu Beginn der Couture-Schauen

Türkei setzt offensichtlich deutsche Panzer in Syrien ein

Türkei setzt offensichtlich deutsche Panzer in Syrien ein

Strom vom Balkon - Mini-Solarmodule sind nun erlaubt

Strom vom Balkon - Mini-Solarmodule sind nun erlaubt

Meistgelesene Artikel

„NightWash“-Künstler kommen zum Appletree Garden Festival

„NightWash“-Künstler kommen zum Appletree Garden Festival

Diepholzer Schützen freuen sich über 31 Neueintritte

Diepholzer Schützen freuen sich über 31 Neueintritte

Kostenlose Blumensamen für die Passanten

Kostenlose Blumensamen für die Passanten

Ein Nachtquartier für durchreisende Obdachlose

Ein Nachtquartier für durchreisende Obdachlose

Kommentare