Servus, Scholen!

„Innkreis Buam“ heizen den Gästen des „Hüttenwirts“ ordentlich ein

+
Die „Innkreis Buam“ sangen eigene und fremde Songs wie „Lebt denn der alte Holzmichel noch“. 

Scholen - Von Nala Harries. Mit einem herzlichen „Servus“ begrüßte Ludwig Putz, der Chef der österreichischen Showband „Innkreis Buam“, die Gäste des „Hüttenwirts“ am Samstagabend. Um die Namensänderung des Scholer Gasthauses (ehemals Ehlers) zu feiern, hatte Wirt Hermann Heimbucher seine Musikerkollegen aus dem Salzkammergut zu einem Almrauschfest eingeladen.

„Im September war ich mit meiner Gruppe, den ,Wesertaler Musikanten‘, selbst in Österreich, und wir haben uns so gut mit den ,Innkreis Buam‘ verstanden, da habe ich sie einfach gefragt, ob sie nicht zu uns nach Scholen kommen möchten“, sagte Heimbucher.

Nachdem die Besucher ein ausgiebiges Grünkohl-Büfett genossen hatten, brachten die sechs Österreicher ganz im Zeichen der Volksmusik ordentlich Stimmung in die Hütte. Mit Liedern von ihrer neuen CD „Besondere Momente voll Musik“ und bekannten Songs wie „Lebt denn der alte Holzmichel noch“ und „Mein Mädel aus Krain“ heizten sie den Gästen ein. Es wurde geschunkelt und kräftig mitgesungen. Einige Paare tanzten ausgelassen Walzer vor der Bühne.

Zum Alm-Ambiente trug neben Volksmusik-Klängen auch bei, dass sowohl die Band als auch einige Besucher in Lederhose und Dirndl zum Fest erschienen waren.

Viele Gäste hielt es nicht auf ihren Stühlen. 

Für Begeisterung sorgte ein Soloauftritt von Bandchef Ludwig Putz. Der Mann mit dem feingezwirbelten Schnurrbart brachte zahlreiche Kuhglocken rhythmisch zum Klingen. Mit Witz und Charme hatte Putz zuvor erklärt, dass es sich bei diesen Glocken um die seiner eigenen Kühe handele, und so ordnete er jeder Glocke einen Tiernamen zu. Die Gäste belohnten seinen Auftritt mit tosendem Applaus.

Ein weiteres Highlight war die Darbietung von Bandmitglied Hermann Sensenberger. Der Klarinettist überzeugte mit seiner skurrilen Showeinlage. Nach und nach schraubte er während eines Lieds immer mehr Teile seines Instruments ab, bis er nur noch mit dem Mundstück musizierte.

Trotz anfänglicher technischer Probleme war das Almrauschfest ein voller Erfolg: Die Stimmung war ausgelassen und der Saal gut gefüllt. Die Intention von Gastwirt Heimbucher: „Wir sind alle Musiker und wollen alle das eine: den Gästen Freude bereiten“. Das ist gelungen.

Weiter ging es am Sonntag. Zum Frühschoppen waren die Gäste laut Heimbucher unter anderem aus Hannover und Celle angereist. Nach kurzer Zeit hatten die „Innkreis Buam“ die Besucher mitgerissen – und viele Gäste hielt es nicht auf ihren Stühlen. „Viele sagten, sie hätten noch nie so viel getrunken, gelacht und mitgesungen“, bilanziert der Gastwirt das Fest.

Almrauschfest in Scholen

Mit einem herzlichen „Servus“ begrüßte Ludwig Putz, der Chef der österreichischen Showband „Innkreis Buam“, die Gäste des „Hüttenwirts“ am Samstagabend. © Mediengruppe Kreiszeitung / Nala Harries
Mit einem herzlichen „Servus“ begrüßte Ludwig Putz, der Chef der österreichischen Showband „Innkreis Buam“, die Gäste des „Hüttenwirts“ am Samstagabend. © Mediengruppe Kreiszeitung / Nala Harries
Mit einem herzlichen „Servus“ begrüßte Ludwig Putz, der Chef der österreichischen Showband „Innkreis Buam“, die Gäste des „Hüttenwirts“ am Samstagabend. © Mediengruppe Kreiszeitung / Nala Harries
Mit einem herzlichen „Servus“ begrüßte Ludwig Putz, der Chef der österreichischen Showband „Innkreis Buam“, die Gäste des „Hüttenwirts“ am Samstagabend. © Mediengruppe Kreiszeitung / Nala Harries
Mit einem herzlichen „Servus“ begrüßte Ludwig Putz, der Chef der österreichischen Showband „Innkreis Buam“, die Gäste des „Hüttenwirts“ am Samstagabend. © Mediengruppe Kreiszeitung / Nala Harries
Mit einem herzlichen „Servus“ begrüßte Ludwig Putz, der Chef der österreichischen Showband „Innkreis Buam“, die Gäste des „Hüttenwirts“ am Samstagabend. © Mediengruppe Kreiszeitung / Nala Harries
Mit einem herzlichen „Servus“ begrüßte Ludwig Putz, der Chef der österreichischen Showband „Innkreis Buam“, die Gäste des „Hüttenwirts“ am Samstagabend. © Mediengruppe Kreiszeitung / Nala Harries
Mit einem herzlichen „Servus“ begrüßte Ludwig Putz, der Chef der österreichischen Showband „Innkreis Buam“, die Gäste des „Hüttenwirts“ am Samstagabend. © Mediengruppe Kreiszeitung / Nala Harries
Mit einem herzlichen „Servus“ begrüßte Ludwig Putz, der Chef der österreichischen Showband „Innkreis Buam“, die Gäste des „Hüttenwirts“ am Samstagabend. © Mediengruppe Kreiszeitung / Nala Harries
Mit einem herzlichen „Servus“ begrüßte Ludwig Putz, der Chef der österreichischen Showband „Innkreis Buam“, die Gäste des „Hüttenwirts“ am Samstagabend. © Mediengruppe Kreiszeitung / Nala Harries
Mit einem herzlichen „Servus“ begrüßte Ludwig Putz, der Chef der österreichischen Showband „Innkreis Buam“, die Gäste des „Hüttenwirts“ am Samstagabend. © Mediengruppe Kreiszeitung / Nala Harries
Mit einem herzlichen „Servus“ begrüßte Ludwig Putz, der Chef der österreichischen Showband „Innkreis Buam“, die Gäste des „Hüttenwirts“ am Samstagabend. © Mediengruppe Kreiszeitung / Nala Harries
Mit einem herzlichen „Servus“ begrüßte Ludwig Putz, der Chef der österreichischen Showband „Innkreis Buam“, die Gäste des „Hüttenwirts“ am Samstagabend. © Mediengruppe Kreiszeitung / Nala Harries
Mit einem herzlichen „Servus“ begrüßte Ludwig Putz, der Chef der österreichischen Showband „Innkreis Buam“, die Gäste des „Hüttenwirts“ am Samstagabend. © Mediengruppe Kreiszeitung / Nala Harries
Mit einem herzlichen „Servus“ begrüßte Ludwig Putz, der Chef der österreichischen Showband „Innkreis Buam“, die Gäste des „Hüttenwirts“ am Samstagabend. © Mediengruppe Kreiszeitung / Nala Harries
Mit einem herzlichen „Servus“ begrüßte Ludwig Putz, der Chef der österreichischen Showband „Innkreis Buam“, die Gäste des „Hüttenwirts“ am Samstagabend. © Mediengruppe Kreiszeitung / Nala Harries
Mit einem herzlichen „Servus“ begrüßte Ludwig Putz, der Chef der österreichischen Showband „Innkreis Buam“, die Gäste des „Hüttenwirts“ am Samstagabend. © Mediengruppe Kreiszeitung / Nala Harries
Mit einem herzlichen „Servus“ begrüßte Ludwig Putz, der Chef der österreichischen Showband „Innkreis Buam“, die Gäste des „Hüttenwirts“ am Samstagabend. © Mediengruppe Kreiszeitung / Nala Harries
Mit einem herzlichen „Servus“ begrüßte Ludwig Putz, der Chef der österreichischen Showband „Innkreis Buam“, die Gäste des „Hüttenwirts“ am Samstagabend. © Mediengruppe Kreiszeitung / Nala Harries
Mit einem herzlichen „Servus“ begrüßte Ludwig Putz, der Chef der österreichischen Showband „Innkreis Buam“, die Gäste des „Hüttenwirts“ am Samstagabend. © Mediengruppe Kreiszeitung / Nala Harries
Mit einem herzlichen „Servus“ begrüßte Ludwig Putz, der Chef der österreichischen Showband „Innkreis Buam“, die Gäste des „Hüttenwirts“ am Samstagabend. © Mediengruppe Kreiszeitung / Nala Harries
Mit einem herzlichen „Servus“ begrüßte Ludwig Putz, der Chef der österreichischen Showband „Innkreis Buam“, die Gäste des „Hüttenwirts“ am Samstagabend. © Mediengruppe Kreiszeitung / Nala Harries
Mit einem herzlichen „Servus“ begrüßte Ludwig Putz, der Chef der österreichischen Showband „Innkreis Buam“, die Gäste des „Hüttenwirts“ am Samstagabend. © Mediengruppe Kreisz eitung / Nala Harries
Mit einem herzlichen „Servus“ begrüßte Ludwig Putz, der Chef der österreichischen Showband „Innkreis Buam“, die Gäste des „Hüttenwirts“ am Samstagabend. © Mediengruppe Kreiszeitung / Nala Harries
Mit einem herzlichen „Servus“ begrüßte Ludwig Putz, der Chef der österreichischen Showband „Innkreis Buam“, die Gäste des „Hüttenwirts“ am Samstagabend. © Mediengruppe Kreiszeitung / Nala Harries
Mit einem herzlichen „Servus“ begrüßte Ludwig Putz, der Chef der österreichischen Showband „Innkreis Buam“, die Gäste des „Hüttenwirts“ am Samstagabend. © Mediengruppe Kreiszeitung / Nala Harries
Mit einem herzlichen „Servus“ begrüßte Ludwig Putz, der Chef der österreichischen Showband „Innkreis Buam“, die Gäste des „Hüttenwirts“ am Samstagabend. © Mediengruppe Kreiszeitung / Nala Harries
Mit einem herzlichen „Servus“ begrüßte Ludwig Putz, der Chef der österreichischen Showband „Innkreis Buam“, die Gäste des „Hüttenwirts“ am Samstagabend. © Mediengruppe Kreiszeitung / Nala Harries

Musikalisch soll es auch bei der nächsten Veranstaltung in Scholen am Sonntag, 25. März, zugehen. Die „Wesertaler Musikanten“ laden zu einem Kaffeekonzert ein. Und auch dann heißt es wieder „Hoch die Krüge“ im „Hüttenwirt“.

www.der-huettenwirt.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Gladbecker Geiselnahme: Geblieben sind Schmerz und Trauer

Gladbecker Geiselnahme: Geblieben sind Schmerz und Trauer

Aufbau für jbs-Maisfeldfete und Oldie-Abend in Westeresch

Aufbau für jbs-Maisfeldfete und Oldie-Abend in Westeresch

Brücke von Genua unterlag besonderen EU-Sicherheitsauflagen

Brücke von Genua unterlag besonderen EU-Sicherheitsauflagen

Abriss der Alten Molkerei in Hoya

Abriss der Alten Molkerei in Hoya

Meistgelesene Artikel

Zu wenig Wasser: Boot sitzt im Dümmer fest

Zu wenig Wasser: Boot sitzt im Dümmer fest

Gladbecker Geiseldrama: Regierungschefs besuchen Silke Bischoffs Grab in Stuhr

Gladbecker Geiseldrama: Regierungschefs besuchen Silke Bischoffs Grab in Stuhr

Spülmaschine verursacht Küchenbrand in Twistringen

Spülmaschine verursacht Küchenbrand in Twistringen

Brand an der B6: Zahlreiche Autofahrer benachrichtigen Einsatzkräfte

Brand an der B6: Zahlreiche Autofahrer benachrichtigen Einsatzkräfte

Kommentare