Sanierung des 78er-Trakts hat begonnen

Schulzentrum bekommt was aufs Dach

Arbeiter Robert Mayer (vorne) entfernt mit einem Sauger Kies vom Flachdach des 78er-Trakts, um die eigentliche Sanierung vorzubereiten. Stefan Wollschläger und Torsten Beneke (von rechts) aus dem Bauamt besichtigen die Baustelle. - Foto: Mareike Hahn

Br.-Vilsen - Die lange geplante Sanierung des 78er-Trakts im Schulzentrum Bruchhausen-Vilsen hat begonnen: Seit ein paar Tagen kümmern sich Arbeiter um das Dach des Gebäudes. Mitte dieser Woche soll der Kies von dem Flachdach entfernt sein; anschließend werden nach und nach die alten Dach-Schichten beseitigt sowie durch eine neue Wärmedämmung und eine neue Bitumenschicht ersetzt.

Die Dachsanierung kostet laut Bauamtsleiter Torsten Beneke voraussichtlich rund 350.000 Euro, hinzu kommen etwa 31.000 Euro für die Einrüstung und den Bauzaun sowie circa 20.000 Euro für die Erneuerung der Blitzschutzanlage. Im Oktober oder November soll die Maßnahme beendet sein.

Das Dach stammt aus dem Jahr 1978. Seitdem wurden zwar mal kleine Schwachstellen ausgebessert, aber keine größeren Arbeiten vorgenommen. Eine Sanierung ist daher dringend notwendig – da waren sich Samtgemeinderat und Verwaltung bei mehreren Ratssitzungen einig. „Teilweise hat es schon reingeregnet“, sagt Beneke. „Das Dach wird bis zur Deckenplatte erneuert und den heutigen Anforderungen, auch dämmtechnisch, angepasst“, ergänzt Stefan Wollschläger, Mitarbeiter im Bauamt.

Die Samtgemeinde Bruchhausen-Vilsen hat die Kirchdorfer Firma Köper Bedachungen mit den Dachdeckungsarbeiten beauftragt, die Gerüst- und Bauzaunarbeiten übernimmt STE-BA Gerüstbau aus Weyhe. Die Blitzschutzarbeiten werden am 11. August vergeben.

Mit großen Beeinträchtigungen für die Schüler rechnen Beneke und Wollschläger nicht, der Unterricht im 78er-Trakt soll nach den Sommerferien wie gewohnt stattfinden. „Falls es doch mal laut wird, legen die Firmen die Arbeiten in die späten Nachmittagsstunden“, sagt Wollschläger.

Wie berichtet, soll der 78er-Trakt nicht nur ein neues Dach, sondern auch eine neue Fassade bekommen. Außerdem stehen Arbeiten im Gebäude an. Beneke: „Wie genau wir weiter vorgehen, loten wir gerade aus.“ - mah

Mehr zum Thema:

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Meistgelesene Artikel

Hilfe bei Integration des Chemie-Kollegen aus Syrien

Hilfe bei Integration des Chemie-Kollegen aus Syrien

Karsten Brüning neuer Kommandeur

Karsten Brüning neuer Kommandeur

Stromschläge nach Schmorbrand

Stromschläge nach Schmorbrand

„Shera Werkstoff-Technologie“ spendet für regionale Projekte

„Shera Werkstoff-Technologie“ spendet für regionale Projekte

Kommentare