Heimatverein „Eule“ will Parkplatz an Robberts Huus umgestalten

Schluss mit Schlaglöchern und Stolperfallen

Der im Jahr 2000 angelegte Parkplatz an Robberts Huus in Schwarme weist einige Schlaglöcher auf. Das soll sich jedoch bald ändern: Der Heimatverein „Eule“ möchte die Fahrspur pflastern und die Parkbuchten neu schottern. - Foto: Ulrich Dunker

Schwarme - Von Mareike Hahn. Der Parkplatz an Robberts Huus in Schwarme ist übersät mit Schlaglöchern – noch. Denn der Heimat-, Umwelt- und Kulturverein „Eule“, der das Kulturzentrum betreibt, möchte die Schotterfläche neu gestalten.

Etwa 9000 Euro soll die Maßnahme kosten, 3000 Euro davon übernimmt der Landschaftsverband  Weser-Hunte. 2000 Euro schießt die Gemeinde zu: Der Rat bewilligte während seiner jüngsten Sitzung einstimmig einen entsprechenden Zuschussantrag der „Eule“. Das Geld wird außerplanmäßig im Haushalt bereitgestellt.

Ratsherr Hermann Schröder (Unabhängige Wählergemeinschaft), gleichzeitig Vorsitzender des Vereins und somit an der Abstimmung nicht beteiligt, machte deutlich, dass der jetzige Zustand nicht haltbar ist: „Für Menschen mit Rollator ist der Parkplatz unzumutbar. Und wenn Paare in Robberts Huus heiraten, wollen sie sich auch keine nassen Füße holen.“

Geplant ist, den mittleren Bereich des Parkplatzes – also die Fahrspur – zu pflastern sowie die Parkbuchten neu zu schottern und etwas anzuheben, damit das Regenwasser abfließen kann. Zurzeit bildet es oft Pfützen.

Schröder erklärte, wie gut genutzt Robberts Huus ist: „Wir haben hier 60 Veranstaltungen im Jahr.“ Nicht nur der Heimat- und Kulturverein nutzt das Gebäude, sondern auch die (Samt-)Gemeinde, beispielsweise für standesamtliche Trauungen und Ratssitzungen.

Und so waren sich sämtliche Gemeinderatsmitglieder einig, den Antrag zu unterstützen. „Da haben alle was davon“, sagte Ute Behrmann (Unabhängige Wählergemeinschaft). Ihr Fraktionskollege Frank Menke sah das genauso: „Robberts Huus ist über die Grenzen von Schwarme hinaus bekannt – bis Bremen und noch weiter. Da ist es dienlich, dem Haus noch etwas mehr Ambiente zu verleihen.“

Mehr zum Thema:

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Laura Siegemund verletzt sich in Nürnberg schwer

Laura Siegemund verletzt sich in Nürnberg schwer

Zirkus Charles Knie in Wagenfeld

Zirkus Charles Knie in Wagenfeld

Pitt, Messi & Co.: Diese Autos fahren die Reichen und Schönen

Pitt, Messi & Co.: Diese Autos fahren die Reichen und Schönen

Meistgelesene Artikel

Gunter Gabriel: „Die Vilser vertragen ungehobelte Sprüche“

Gunter Gabriel: „Die Vilser vertragen ungehobelte Sprüche“

10.000 Besucher bestaunen Raritäten auf Rädern

10.000 Besucher bestaunen Raritäten auf Rädern

Eindrucksvoller Beweis: „Drebber kan dat“

Eindrucksvoller Beweis: „Drebber kan dat“

Abitur in Leeste: „Eine gute Vorbereitung auf die Welt“

Abitur in Leeste: „Eine gute Vorbereitung auf die Welt“

Kommentare