Sanierung erfolgreich abgeschlossen

Bäckerei Orlamünde verkauft - Alle Mitarbeiter und Filialen bleiben

Bäckerei von außen mit Verkäuferin vor der Tür.
+
Auch nach dem Verkauf der Bäckerei Orlamünde an Jan Kampe sollen alle Filialen, hier in Bruchhausen-Vilsen, erhalten bleiben.

Das Fachwissen der Hoyaer Stadtbäckerei Uhde rettet das insolvente Familienunternehmen Orlamünde aus Schwarme.

Update vom 22. Dezember 2020: Hoya/Schwarme - „Die Stadtbäckerei Uhde hat Orlamünde nicht übernommen“, betont Jan Kampe, der die Schwarmer Bäckerei gekauft hat und jetzt als Geschäftsführer leitet (wir berichteten). Die Bäckerei in Hoya und Orlamünde bleiben jeweils eigenständig, meint auch Jan Kampes Vater, Jürgen Piotrowski-Uhde, der die Stadtbäckerei Uhde seit zehn Jahren gemeinsam mit seiner Ehefrau Jutta Uhde in vierter Generation leitet.

„Wir wollen das Natur-Pur-Konzept von Orlamünde weiterführen“, erklärt Jan Kampe auf Nachfrage der Kreiszeitung. Ohnehin sei die Bäckerei in Schwarme eigentlich ein gesunder Betrieb, der in Zeiten der Corona-Krise einfach nur Pech gehabt hat, sagt Jürgen Piotrowski-Uhde. „Nicht ohne Grund ist Orlamünde ein guter Name in der Branche“, meint Jan Kampe. Damit das auch so bleibt, betont das Vater-Sohn-Gespann noch einmal, dass die Stadtbäckerei Uhde und die Bäckerei Orlamünde getrennt voneinander zu betrachten seien. „Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun“, sagt Jan Kampe.

Die Priorität liege darin, das Backhandwerk in beiden Orten mit seinen jeweiligen Schwerpunkten beizubehalten und gegebenenfalls voranzubringen. Der neue Geschäftsführer meint, dass jede nachfolgende Generation eigene, neue Ideen in einen Betrieb einbringe. Er versichert aber auch: „Orlamünde bleibt ein Traditionsunternehmen.“

Für Jan Kampe ist die Übernahme von Orlamünde seine erste geschäftsführende Tätigkeit. Zuvor habe der 38-Jährige als Projektleiter im Marketing einer Bremer Firma gearbeitet. „Der Vertrieb ist mein Steckenpferd“, sagt er über sich selbst. Für den Bereich Produktion in seinem neuen Unternehmen könne er aber jederzeit auf das Wissen und die langjährige Erfahrung seines Vaters Jürgen Piotrowski-Uhde zurückgreifen, denn das Familienunternehmen Uhde bietet sei 1890 traditionelle und erfolgreiche Backkunst an mittlerweile sechs Standorten in der Region an.

Jan Kampe hat sogar einen persönlichen Bezug zu dem Unternehmen, das er jetzt übernommen hat: Aufgewachsen ist der Wahlbremer in Thedinghausen. Dort gibt es von Orlamünde seit Jahren eine Kaffeehaus-Filiale. „Das war damals mein Hausbäcker“, erinnert er sich.

21. Dezember 2021: Schwarme – Eine bessere Nachricht können sich die etwa 80 Mitarbeiter der Bäckerei Orlamünde vor Weihnachten wohl nicht wünschen: Mit Jan A. Kampe übernimmt ein Branchenkenner die Leitung der insolventen Bäckerei Orlamünde. Das teilte gestern Abend Insolvenzverwalter Dr. Frank Kreuznacht mit. Kampe und sein Vater Jürgen Piotrowski-Uhde (Hoyaer Stadtbäckerei Uhde) hatten ein Konzept vorgelegt, das insbesondere den Erhalt aller Arbeitsplätze im Verkauf und der Produktion vorsieht. Der Vertrag wurde jetzt beurkundet, teilt die Kanzlei Kreuznacht mit.

Kampe, der laut Pressemitteilung zuletzt in seinem beruflichen Werdegang auf die Bereiche Gastronomie, Marketing & Vertrieb und Personalplanung sowie das Veranstaltungsmanagement zurückblicken könne, werde bei der Geschäftsführung sowohl von seinem Vater Jürgen Piotrowski-Uhde als auch von den bisherigen Gesellschaftern Merle und Holger Orlamünde unterstützt.

„Merle und Holger Orlamünde freuen sich, die Möglichkeit zu haben, bei der weiteren Entwicklung dieses besonderen Familienunternehmens mitwirken zu können und die Werte der Bäckerei Orlamünde erhalten zu wissen“, äußert sich Kampe laut Pressemitteilung zur Übernahme. „Nachhaltigkeit, Transparenz, Natürlichkeit, Zeit und Ruhe, das sind nicht nur Grundsätze auf einer Internetseite, sondern Werte, die tief in Merle und Holger Orlamünde sowie dem Unternehmen verwurzelt sind. Gerade diese Werte haben uns dazu bewegt, die Gespräche mit den beiden aufzunehmen und schlussendlich auch das Unternehmen fortzuführen“, wird Kampe zitiert.

Auch Holger Orlamünde zeigt sich laut Mitteilung mit der gefundenen Lösung sehr zufrieden: „Ich bin froh, dass es mit der Unterstützung des Insolvenzverwalters gelungen ist, einen Partner gefunden zu haben, der das Unternehmen in Gänze fortführt. Dass mit Jan Kampe ein junger Geschäftsführer und mit Jürgen Piotrowski-Uhde ein erfahrener Kollege für die Fortführung unserer Bäckerei gewonnen werden konnte, wird das Unternehmen bereichern. Die Weichen für die Zukunft sind damit gestellt.“

Frank Kreuznaht betont: Anders als üblich, bleiben trotz des Verkaufs der Firmenname Orlamünde ebenso erhalten wie die Produktpalette. „Es wurde ein Partner gefunden, durch den die Handwerkstradition der Familie Orlamünde fortbestehen wird“, zeigt sich Kreuznacht zufrieden.

Die Backstube in Schwarme und alle Verkaufsfilialen werden fortgeführt.  aks

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Super Bowl: NFL-Star Brady will Geschichte schreiben

Super Bowl: NFL-Star Brady will Geschichte schreiben

Neuer Mode-Stil für das Weiße Haus

Neuer Mode-Stil für das Weiße Haus

Wie werde ich Verfahrensmechaniker/in?

Wie werde ich Verfahrensmechaniker/in?

Russland protestiert: «Putin, hau ab!»

Russland protestiert: «Putin, hau ab!»

Meistgelesene Artikel

Zufälle gibt’s: Lotto-Spieler gewinnt knapp 10 Millionen Euro

Zufälle gibt’s: Lotto-Spieler gewinnt knapp 10 Millionen Euro

Zufälle gibt’s: Lotto-Spieler gewinnt knapp 10 Millionen Euro
Keine Corona-Impfdosis geht verloren ‒ auch, wenn mal was weggekippt wird

Keine Corona-Impfdosis geht verloren ‒ auch, wenn mal was weggekippt wird

Keine Corona-Impfdosis geht verloren ‒ auch, wenn mal was weggekippt wird
Erweiterung als Puffer für unsichere Zeiten

Erweiterung als Puffer für unsichere Zeiten

Erweiterung als Puffer für unsichere Zeiten

Kommentare