Samba statt Regentanz

Martfelder feiern Erntefest: Partystimmung dem Wetter zum Trotz

Beinahe originalgetreu: Nicht die Augsburger, sondern die Schwarmer Puppenkiste beteiligte sich am Ernteumzug. J Fotos: Regine Suling

Martfeld - Von Regine Suling. Drachen und Schatzsucher, Piraten und Zaubersterne waren genauso los wie die wilden Hühner aus Martfeld und die „Pure Eskalation“: Sie alle waren bei den beiden Umzügen dabei, die das Erntefest in Martfeld am vergangenen Wochenende ausmachten.

Der Samstag stand ganz im Zeichen der Kids: Kindergarten-Kinder und Grundschüler hatten zusammen mit ihren Eltern die Erntewagen bunt geschmückt, auf denen sie dann beim Kinder-Umzug durchs ganze Dorf fuhren. Im Anschluss traten sie auf der Bühne im Zelt am Echterkamp auf – und ließen den nahenden Herbst durch ihre Lieder greifbar werden. Der Förderverein Glücksklee hatte wieder eine mit Preisen gut bestückte Tombola aufgebaut. Und DJ Jens Hannekum sorgte mit einem bunten Kinderprogramm für Stimmung.

Während die Regenwolken am Samstag tatsächlich nur Wolken blieben, aus denen kein Regen fiel, sah es am Sonntag anders aus: Bei strömendem Regen machte sich der lange Ernteumzug mit dem Spielmannszug Albringhausen-Schorlingborstel auf den Weg durchs Dorf. Der Heimat- und Verschönerungsverein verkündete – begleitete von Samba-Rhythmen – das Motto seiner neuen Veranstaltungsreihe für 2019: „Mattfeld mokt platt.“ Ein Wagen voller verkleideter Marienkäfer pries das Glück an, die Gymnastik-Gruppe „Mach mit, bleib fit“ turnte ausnahmsweise nicht, sondern nahm ebenfalls auf einem Anhänger Platz. Als Gastwagen aus der Nachbargemeinde war diesmal die „Schwarmer Puppenkiste“ dabei, die von Emma, einem als Lok verkleideten Trecker, gezogen wurde – ein echter Hingucker.

Erntefest in Martfeld

 © Regine Suling
 © Regine Suling
 © Regine Suling
 © Regine Suling
 © Regine Suling
 © Regine Suling
 © Regine Suling
 © Regine Suling
 © Regine Suling
 © Regine Suling
 © Regine Suling
 © Regine Suling
 © Regine Suling
 © Regine Suling
 © Regine Suling
 © Regine Suling
 © Regine Suling
 © Regine Suling
 © Regine Suling
 © Regine Suling
 © Regine Suling
 © Regine Sulin g
 © Regine Suling
 © Regine Suling
 © Regine Suling
 © Regine Suling
 © Regine Suling
 © Regine Suling
 © Regine Suling
 © Regine Suling
 © Regine Suling
 © Regine Suling
 © Regine Suling
 © Regine Suling
 © Regine Suling
 © Regine Suling
 © Regine Suling
 © Regine Suling
 © Reg ine Suling
 © Regine Suling
 © Regine Suling
 © Regine Suling
 © Regine Suling
 © Regine Suling
 © Regine Suling
 © Regine Suling
 © Regine Suling
 © Regine Suling
 © Regine Suling
 © Regine Suling
 © Regine Suling
 © Regine Suling
 © Regine Suling
 © Regine Suling
 © Regine Suling
 © Regine Suling
 © Regine Suling
 © Regine Suling
 © Regine Suling
 © Regine Suling
 © Regine Suling
 © Regine Suling
 © Regine Suling
 © Regine Suling
 © Regine Suling
 © Regine Suling
 © Regine Suling
 © Regine Suling
 © Regine Suling
 © Regine Suling
 © Regine Suling
 © Regine Suling
 © Regine Suling
 © Regine Suling
 © Regine Suling
 © Regine Suling
 © Regine Suling
 © Regine Suling
 © Regine Suling
 © Regine Suling
 © Regine Suling
 © Regine Suling
 © Regine Suling
 © Regine Suling
 © Regine Suling
 © Regine Suling
 © Regine Suling
 © Regine Suling
 © Regine Suling
 © Regine Suling
 © Regine Suling
 © Regine Suling
 © Regine Suling
 © Regine Suling
 © Regine Suling
 © Regine Suling
 © Regine Suling
 © Regine Suling
 © Regine Suling
 © Regine Suling
 © Regine Suling
 © Regine Suling
 © Regine Suling
 © Regine Suling
 © Regine Suling
 © Regine Suling
 © Regine Suling
 © Regine Suling
 © Regine Suling
 © Regine Suling

Auf vielen Wagen tobten, dem Wetter zum Trotz, kleine Erntefest-Partys. Ob es die Sportler des Turn- und Sportvereins (TSV) Martfeld waren oder die Truppe rund um „Helene F. – der bezaubernde Miststreuer aus ganz Hustedt“: Spaß hatten alle, die mitmachten. Trotzdem trat dabei auch der eigentliche Sinn des Erntefests nicht in den Hintergrund, insbesondere angesichts der lang anhaltenden Dürre in diesem Jahr. Romina Brammerloh und Jan Felckenstein fanden in ihrem Erntegebet die passenden Worte.

Dann ging die Party weiter, DJ Toddy sorgte für die nötige Stimmung im Zelt auf dem Echterkamp. Gut kam das Bungee-Jumping an, das diesmal statt eines Kinder-Karussells für Kurzweil bei den Jüngeren sorgte. Und der Freitagabend, bei dem „Stegis Happy Polka“ im Festzelt auftrat, fand mit rund 180 Gästen ebenfalls eine gute Resonanz.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Angreifer hat laut Zeugen "Allahu Akbar" gerufen

Angreifer hat laut Zeugen "Allahu Akbar" gerufen

Beide Koreas überprüfen Abrüstung von Grenzkontrollposten

Beide Koreas überprüfen Abrüstung von Grenzkontrollposten

Mit über 1.000 km/h über Salz und Sand: Die verrückte Jagd nach Geschwindigkeitsrekorden

Mit über 1.000 km/h über Salz und Sand: Die verrückte Jagd nach Geschwindigkeitsrekorden

Eine Reise nach Porto lohnt auch im Winter

Eine Reise nach Porto lohnt auch im Winter

Meistgelesene Artikel

Nach Straßburg-Anschlag: Kontrolle von französischem Auto ergibt keine Hinweise

Nach Straßburg-Anschlag: Kontrolle von französischem Auto ergibt keine Hinweise

„Westnetz“ investiert rund halbe Million Euro in Erweiterung des Standorts Sulingen

„Westnetz“ investiert rund halbe Million Euro in Erweiterung des Standorts Sulingen

Realitätsnahe Feuerwehr-Übung nach Abrissparty in Heiligenfelde

Realitätsnahe Feuerwehr-Übung nach Abrissparty in Heiligenfelde

Geschichten und Anekdoten über historische Gaststätten

Geschichten und Anekdoten über historische Gaststätten

Kommentare