Prüfung läuft / Wettbewerb: Name gesucht

Turmbauer haben neuen Standort im Blick

+
So soll er aussehen, der Aussichtsturm in Bruchhausen-Vilsen. Stehen könnte er im Bereich verlängerte Feldstraße/Peisenhop.

Br.-Vilsen - Der Turmbauverein Bruchhausen-Vilsen ist ein Stehaufmännchen. Trotz einiger Rückschläge setzt er sich seit Jahren unbeirrt dafür ein, in Bruchhausen-Vilsen einen Aussichtsturm zu errichten. Das Ziel rückt näher: Die Mitglieder haben einen neuen Standort für das Bauwerk im Blick – und zwar im Bereich verlängerte Feldstraße/Peisenhop/ehemalige Sandgruben.

Der Turmbauverein gründete sich im Sommer 2011, stand jedoch schon zwei Jahre später wegen mangelnden Zuspruchs kurz vor der Auflösung. Nach ein paar Monaten Bedenkzeit berappelte er sich noch einmal. Und es ging voran. Anfang 2015 wählten die Mitglieder einen Standort oberhalb des Vilser Holzes aus und ein Turmmodell namens „The Organic“, entwickelt von Bremer Studenten. Dann eine schlechte Nachricht: Im Oktober vergangenen Jahres gab Vorsitzender Bernd Schneider bekannt, dass die Standortsuche neu beginnen müsse, weil der Verein am ausgeguckten Platz kein Grundstück kaufen könne. Die Flächeneigentümer hätten Vorbehalte gegen den Turmbau zu Bruchhausen-Vilsen.

Jetzt hoffen Schneider und seine Mitstreiter, ihr Vorhaben andernorts umsetzen zu können. Laut Pressemeldung werden zurzeit „baurechtliche und technische Aspekte sowie die Grundstücksverfügbarkeit“ im Bereich der ehemaligen Sandgruben geprüft. „Zur Feststellung der Sichtbarkeit (Eignung als Landmarke) wollen wir in Kürze zwei Ballone auf unterschiedlichen Höhen in Position bringen. Danach schauen wir dann von festgelegten Punkten, was und wie viel vom Turm zu sehen sein wird“, teilen die Vorstandsmitglieder Katja Wagner, Bernd Schneider, Ekkehard Kijewski, Detlev Reimann und Eduard Kübler mit. Erste Aufnahmen habe man bereits mithilfe einer Drohne gemacht.

Gleichzeitig wollen die Turmbauer an ihrer Außendarstellung und ihrer Öffentlichkeitsarbeit feilen. „Es ist deutlich geworden, dass wir ein Logo und einen Namen für den Turm brauchen“, heißt es in der Pressenotiz. Der Verein lobt daher einen Kreativwettbewerb aus. Mitmachen lohnt sich: Der Sieger erhält 100 Euro, für den Zweitplatzierten gibt’s 50, für den Drittplatzierten 30 Euro.

Logo und Name sollen „einfach, einprägsam, symbolartig und kreativ“ sein, einen Bezug zum Entwurf „The Organic“ sowie möglicherweise auch zur Landschaft am Geestrand und/oder zu Bruchhausen-Vilsen haben. Der Vorstand bittet darum, Anglizismen und Zungenbrecher zu vermeiden. Die Teilnehmer sollten ihren Entwurf im Format Din A5 oder A4 anfertigen und ihn, mit den eigenen Kontaktdaten versehen, bis zum 10. Mai einsenden – per E-Mail an Vorstand@Turmbauverein.de oder per Post an Turmbauverein, Am Hohen Kamp 33, 27305 Bruchhausen-Vilsen.

Details zu den nächsten Aktivitäten und, soweit möglich, zum neu favorisierten Standort möchte der Vereinsvorstand am Mittwoch, 27. April, bekanntgeben. Dann beginnt um 19 Uhr die Jahreshauptversammlung der Turmbauer in der Gaststätte Perpendikel.

mah

www.turmbauverein.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

20. Etappe: Froome hat vierten Toursieg so gut wie sicher

20. Etappe: Froome hat vierten Toursieg so gut wie sicher

Gute Stimmung auf dem Campingplatz beim Deichbrand

Gute Stimmung auf dem Campingplatz beim Deichbrand

Bartels trifft gegen Ex-Club, aber Werder verliert

Bartels trifft gegen Ex-Club, aber Werder verliert

Israel nimmt nach Anschlag Bruder des Attentäters fest

Israel nimmt nach Anschlag Bruder des Attentäters fest

Meistgelesene Artikel

14-Jähriger kracht auf der Flucht vor Polizei in Gaststätte

14-Jähriger kracht auf der Flucht vor Polizei in Gaststätte

Unwetter erreicht den Bremer Süden mit Hagel, Starkregen und Sturmböen

Unwetter erreicht den Bremer Süden mit Hagel, Starkregen und Sturmböen

Schönheits-OPs: Je näher der Strand, desto mehr Silikon

Schönheits-OPs: Je näher der Strand, desto mehr Silikon

Die Sicherheit geht vor Eigennutz

Die Sicherheit geht vor Eigennutz

Kommentare