Mit dem Planwagen zur Möhrenernte

„Tag des offenen Hofes“ bei Holstes in Martfeld

+
Die Gäste konnten bei der Möhrenverarbeitung zusehen.

Martfeld - Von Jana Wohlers. Anlässlich des niedersachsenweiten „Tags des offenen Hofes“ öffneten am Sonntag auch Henning und Anja Holste die Türen ihres landwirtschaftlichen Betriebs in Martfeld. Die zahlreich erschienenen Besucher erwartete ein vielfältiges Angebot – vom Einkaufsbummel im Hofladen über eine Planwagenfahrt bis hin zu Schnacken und Schlemmen in idyllischer Atmosphäre war alles dabei. Der Holste-Laden war 2017 mit dem „Hofladen-Award“ als schönster Hofladen Deutschlands ausgezeichnet worden.

Das Ehepaar Holste ist stets auf der Suche nach Verbesserungsideen für seinen Betrieb. Am „Tag des offenen Hofes“ präsentierte es nun seine neueste Technik: einen Bundmöhrenvollernter. Darunter versteht man eine mobile Hilfe zur schonenden und für die Arbeitskräfte sehr viel angenehmeren Ernte von Bundmöhren. „Damit können wir wetterunabhängig arbeiten und den Arbeitern eine weniger anstrengende Tätigkeit ermöglichen“, erklärte Henning Holste.

Der Bundmöhrenvollernter bewegt sich – von einem Trecker gezogen – langsam auf dem Feld voran. Ein Roder zieht die Möhren in regelmäßigen Abständen selbstständig aus der Erde. Das Grün der Bundmöhren wird eingeklemmt, und sie werden einer ersten Reinigung unterzogen. Ein Fließband transportiert die Ernte anschließend zu den Arbeitern. Die zahlreichen Besucher bekamen die einmalige Chance, einen Blick auf die neu angewandte Technik zu werfen.

Für den kurzen Weg zu den hofeigenen Feldern nahmen Klein und Groß in einem Planwagen Platz. Auf ihrer Reise zu den Möhrenfeldern konnten sie die ausgedehnten Erdbeerfelder sowie die Hühnermobile bewundern.

Offener Garten in Martfeld

„Das ist viel Arbeit, aber das ich auch unser Hobby“, erzählt Elke Winkelmann-Janssen aus Martfeld, die am Wochenende erstmals ihren Garten im Rahmen der „Gartentour Mittelweser“ für Interessierte öffnete. © Regine Suling
„Das ist viel Arbeit, aber das ich auch unser Hobby“, erzählt Elke Winkelmann-Janssen aus Martfeld, die am Wochenende erstmals ihren Garten im Rahmen der „Gartentour Mittelweser“ für Interessierte öffnete. © Regine Suling
„Das ist viel Arbeit, aber das ich auch unser Hobby“, erzählt Elke Winkelmann-Janssen aus Martfeld, die am Wochenende erstmals ihren Garten im Rahmen der „Gartentour Mittelweser“ für Interessierte öffnete. © Regine Suling
„Das ist viel Arbeit, aber das ich auch unser Hobby“, erzählt Elke Winkelmann-Janssen aus Martfeld, die am Wochenende erstmals ihren Garten im Rahmen der „Gartentour Mittelweser“ für Interessierte öffnete. © Regine Suling
„Das ist viel Arbeit, aber das ich auch unser Hobby“, erzählt Elke Winkelmann-Janssen aus Martfeld, die am Wochenende erstmals ihren Garten im Rahmen der „Gartentour Mittelweser“ für Interessierte öffnete. © Regine Suling
„Das ist viel Arbeit, aber das ich auch unser Hobby“, erzählt Elke Winkelmann-Janssen aus Martfeld, die am Wochenende erstmals ihren Garten im Rahmen der „Gartentour Mittelweser“ für Interessierte öffnete. © Regine Suling
„Das ist viel Arbeit, aber das ich auch unser Hobby“, erzählt Elke Winkelmann-Janssen aus Martfeld, die am Wochenende erstmals ihren Garten im Rahmen der „Gartentour Mittelweser“ für Interessierte öffnete. © Regine Suling
„Das ist viel Arbeit, aber das ich auch unser Hobby“, erzählt Elke Winkelmann-Janssen aus Martfeld, die am Wochenende erstmals ihren Garten im Rahmen der „Gartentour Mittelweser“ für Interessierte öffnete. © Regine Suling
„Das ist viel Arbeit, aber das ich auch unser Hobby“, erzählt Elke Winkelmann-Janssen aus Martfeld, die am Wochenende erstmals ihren Garten im Rahmen der „Gartentour Mittelweser“ für Interessierte öffnete. © Regine Suling
„Das ist viel Arbeit, aber das ich auch unser Hobby“, erzählt Elke Winkelmann-Janssen aus Martfeld, die am Wochenende erstmals ihren Garten im Rahmen der „Gartentour Mittelweser“ für Interessierte öffnete. © Regine Suling
„Das ist viel Arbeit, aber das ich auch unser Hobby“, erzählt Elke Winkelmann-Janssen aus Martfeld, die am Wochenende erstmals ihren Garten im Rahmen der „Gartentour Mittelweser“ für Interessierte öffnete. © Regine Suling
„Das ist viel Arbeit, aber das ich auch unser Hobby“, erzählt Elke Winkelmann-Janssen aus Martfeld, die am Wochenende erstmals ihren Garten im Rahmen der „Gartentour Mittelweser“ für Interessierte öffnete. © Regine Suling
„Das ist viel Arbeit, aber das ich auch unser Hobby“, erzählt Elke Winkelmann-Janssen aus Martfeld, die am Wochenende erstmals ihren Garten im Rahmen der „Gartentour Mittelweser“ für Interessierte öffnete. © Regine Suling
„Das ist viel Arbeit, aber das ich auch unser Hobby“, erzählt Elke Winkelmann-Janssen aus Martfeld, die am Wochenende erstmals ihren Garten im Rahmen der „Gartentour Mittelweser“ für Interessierte öffnete. © Regine Suling
„Das ist viel Arbeit, aber das ich auch unser Hobby“, erzählt Elke Winkelmann-Janssen aus Martfeld, die am Wochenende erstmals ihren Garten im Rahmen der „Gartentour Mittelweser“ für Interessierte öffnete. © Regine Suling
„Das ist viel Arbeit, aber das ich auch unser Hobby“, erzählt Elke Winkelmann-Janssen aus Martfeld, die am Wochenende erstmals ihren Garten im Rahmen der „Gartentour Mittelweser“ für Interessierte öffnete. © Regine Suling
„Das ist viel Arbeit, aber das ich auch unser Hobby“, erzählt Elke Winkelmann-Janssen aus Martfeld, die am Wochenende erstmals ihren Garten im Rahmen der „Gartentour Mittelweser“ für Interessierte öffnete. © Regine Suling
„Das ist viel Arbeit, aber das ich auch unser Hobby“, erzählt Elke Winkelmann-Janssen aus Martfeld, die am Wochenende erstmals ihren Garten im Rahmen der „Gartentour Mittelweser“ für Interessierte öffnete. © Regine Suling
„Das ist viel Arbeit, aber das ich auch unser Hobby“, erzählt Elke Winkelmann-Janssen aus Martfeld, die am Wochenende erstmals ihren Garten im Rahmen der „Gartentour Mittelweser“ für Interessierte öffnete. © Regine Suling
„Das ist viel Arbeit, aber das ich auch unser Hobby“, erzählt Elke Winkelmann-Janssen aus Martfeld, die am Wochenende erstmals ihren Garten im Rahmen der „Gartentour Mittelweser“ für Interessierte öffnete. © Regine Suling
„Das ist viel Arbeit, aber das ich auch unser Hobby“, erzählt Elke Winkelmann-Janssen aus Martfeld, die am Wochenende erstmals ihren Garten im Rahmen der „Gartentour Mittelweser“ für Interessierte öffnete. © Regine Suling
„Das ist viel Arbeit, aber das ich auch unser Hobby“, erzählt Elke Winkelmann-Janssen aus Martfeld, die am Wochenende erstmals ihren Garten im Rahmen der „Gartentour Mittelweser“ für Interessierte öffnete. © Regine Suling
„Das ist viel Arbeit, aber das ich auch unser Hobby“, erzählt Elke Winkelmann-Janssen aus Martfeld, die am Wochenende erstmals ihren Garten im Rahmen der „Gartentour Mittelweser“ für Interessierte öffnete. © Regine Suling
„Das ist viel Arbeit, aber das ich auch unser Hobby“, erzählt Elke Winkelmann-Janssen aus Martfeld, die am Wochenende erstmals ihren Garten im Rahmen der „Gartentour Mittelweser“ für Interessierte öffnete. © Regine Suling
„Das ist viel Arbeit, aber das ich auch unser Hobby“, erzählt Elke Winkelmann-Janssen aus Martfeld, die am Wochenende erstmals ihren Garten im Rahmen der „Gartentour Mittelweser“ für Interessierte öffnete. © Regine Suling
„Das ist viel Arbeit, aber das ich auch unser Hobby“, erzählt Elke Winkelmann-Janssen aus Martfeld, die am Wochenende erstmals ihren Garten im Rahmen der „Gartentour Mittelweser“ für Interessierte öffnete. © Regine Suling
„Das ist viel Arbeit, aber das ich auch unser Hobby“, erzählt Elke Winkelmann-Janssen aus Martfeld, die am Wochenende erstmals ihren Garten im Rahmen der „Gartentour Mittelweser“ für Interessierte öffnete. © Regine Suling
„Das ist viel Arbeit, aber das ich auch unser Hobby“, erzählt Elke Winkelmann-Janssen aus Martfeld, die am Wochenende erstmals ihren Garten im Rahmen der „Gartentour Mittelweser“ für Interessierte öffnete. © Regine Suling
„Das ist viel Arbeit, aber das ich auch unser Hobby“, erzählt Elke Winkelmann-Janssen aus Martfeld, die am Wochenende erstmals ihren Garten im Rahmen der „Gartentour Mittelweser“ für Interessierte öffnete. © Regine Suling
„Das ist viel Arbeit, aber das ich auch unser Hobby“, erzählt Elke Winkelmann-Janssen aus Martfeld, die am Wochenende erstmals ihren Garten im Rahmen der „Gartentour Mittelweser“ für Interessierte öffnete. © Regine Suling
„Das ist viel Arbeit, aber das ich auch unser Hobby“, erzählt Elke Winkelmann-Janssen aus Martfeld, die am Wochenende erstmals ihren Garten im Rahmen der „Gartentour Mittelweser“ für Interessierte öffnete. © Regine Suling
„Das ist viel Arbeit, aber das ich auch unser Hobby“, erzählt Elke Winkelmann-Janssen aus Martfeld, die am Wochenende erstmals ihren Garten im Rahmen der „Gartentour Mittelweser“ für Interessierte öffnete. © Regine Suling
„Das ist viel Arbeit, aber das ich auch unser Hobby“, erzählt Elke Winkelmann-Janssen aus Martfeld, die am Wochenende erstmals ihren Garten im Rahmen der „Gartentour Mittelweser“ für Interessierte öffnete. © Regine Suling
„Das ist viel Arbeit, aber das ich auch unser Hobby“, erzählt Elke Winkelmann-Janssen aus Martfeld, die am Wochenende erstmals ihren Garten im Rahmen der „Gartentour Mittelweser“ für Interessierte öffnete. © Regine Suling
„Das ist viel Arbeit, aber das ich auch unser Hobby“, erzählt Elke Winkelmann-Janssen aus Martfeld, die am Wochenende erstmals ihren Garten im Rahmen der „Gartentour Mittelweser“ für Interessierte öffnete. © Regine Suling
„Das ist viel Arbeit, aber das ich auch unser Hobby“, erzählt Elke Winkelmann-Janssen aus Martfeld, die am Wochenende erstmals ihren Garten im Rahmen der „Gartentour Mittelweser“ für Interessierte öffnete. © Regine Suling
„Das ist viel Arbeit, aber das ich auch unser Hobby“, erzählt Elke Winkelmann-Janssen aus Martfeld, die am Wochenende erstmals ihren Garten im Rahmen der „Gartentour Mittelweser“ für Interessierte öffnete. © Regine Suling
„Das ist viel Arbeit, aber das ich auch unser Hobby“, erzählt Elke Winkelmann-Janssen aus Martfeld, die am Wochenende erstmals ihren Garten im Rahmen der „Gartentour Mittelweser“ für Interessierte öffnete. © Regine Suling
„Das ist viel Arbeit, aber das ich auch unser Hobby“, erzählt Elke Winkelmann-Janssen aus Martfeld, die am Wochenende erstmals ihren Garten im Rahmen der „Gartentour Mittelweser“ für Interessierte öffnete. © Regine Suling
„Das ist viel Arbeit, aber das ich auch unser Hobby“, erzählt Elke Winkelmann-Janssen aus Martfeld, die am Wochenende erstmals ihren Garten im Rahmen der „Gartentour Mittelweser“ für Interessierte öffnete. © Regine Suling

Das Hoffest präsentierte sich in buntem Gewand: An Marktständen zeigten die Hoflieferanten ihre Waren, eine riesige Hüpfburg lud zum Toben ein, und die zahlreichen Schlemmerstände fanden reißenden Anklang. Unter anderem gab es selbst gemachte Spargelcremesuppe und pfannenwarme Frühkartoffeln – beides selbstverständlich aus eigenen erntefrischen Produkten zubereitet.

Die zahlreich bereitgestellten Sitzgelegenheiten erfreuten sich ebenfalls großer Beliebtheit, luden sie doch dazu ein, für einen Moment die Seele baumeln und die Gedanken schweifen zu lassen. Für die stimmungsvolle Untermalung des Hoffests sorgten die Musiker von „Stegis Happy Polka“.

Das Hoffest bei Holstes hat Tradition. „Es ist eine tolle Möglichkeit, allen Interessierten einen Blick hinter die Kulissen zu bieten und das Hofleben vorzustellen“, sagte Henning Holste.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Hundeschwimmen im Ronolulu in Rotenburg

Hundeschwimmen im Ronolulu in Rotenburg

Musikfest Lauenbrück

Musikfest Lauenbrück

Erntefest in Eitze

Erntefest in Eitze

„Herr Löw, bitte übernehmen Sie“: Netzreaktionen zum Augsburg-Spiel

„Herr Löw, bitte übernehmen Sie“: Netzreaktionen zum Augsburg-Spiel

Meistgelesene Artikel

Tödlicher Unfall: Auto kollidiert mit Traktor - 35-Jähriger stirbt

Tödlicher Unfall: Auto kollidiert mit Traktor - 35-Jähriger stirbt

638. Diepholzer Großmarkt ist eröffnet: Freundlich, friedlich und fröhlich

638. Diepholzer Großmarkt ist eröffnet: Freundlich, friedlich und fröhlich

Großmarkt-Frühschoppen: „Kennt eigentlich irgendjemand Vechta?“

Großmarkt-Frühschoppen: „Kennt eigentlich irgendjemand Vechta?“

58. Erntefest in Ströhen eine Klasse für sich

58. Erntefest in Ströhen eine Klasse für sich

Kommentare