Planungsausschuss lobt Engagement der Einsatzkräfte und bewilligt Haushaltszahlen

Applaus für die Feuerwehr

+
Mediengruppe Kreiszeitung

Samtgemeinde - Die Feuerwehrgerätehäuser in Ochtmannien und Süstedt werden in diesem Jahr für insgesamt 175000 Euro umgebaut. 65000 Euro kosten neue Meldeempfänger für die Feuerwehren in der Samtgemeinde. Die Asendorfer Feuerwehr bekommt einen neuen Gerätewagen für 45000 Euro. Und eine Baumaßnahme am renovierungsbedürftigen Gerätehaus Engeln wirft ihre Schatten voraus: 20000 Euro stehen im diesjährigen Investitionsprogramm, 250000 Euro in dem für 2017.

Mit den aktuellen Haushaltszahlen befasste sich der Planungsausschuss der Samtgemeinde am Mittwochabend im Rathaus Bruchhausen-Vilsen. Dabei gab es weder Überraschungen noch großen Diskussionsbedarf: Einstimmig nickte das Gremium die für es relevanten Zahlen ab. Das letzte Wort hat der Samtgemeinderat.

Der Fokus lag am Mittwoch auf dem Bereich Feuerwehren. Rathaus-Mitarbeiter Ralf Rohlfing ging zunächst auf den Ergebnisplan ein. „Wir haben uns über zwei Bereiche Gedanken gemacht: die Aus- und Fortbildung sowie die Führerscheine“, sagte er. Wenn die Feuerwehrleute Fortbildungen beispielsweise an der Niedersächsischen Akademie für Brand- und Katastrophenschutz in Loy besuchen, nehmen sie üblicherweise Urlaub und bekommen von der Samtgemeinde eine Entschädigung von bisher 25 Euro am Tag. Künftig sollen es 60 Euro täglich sein. „Eine Lohnfortzahlung wäre wesentlich teurer, sie läge eher bei 700 bis 1000 Euro pro Woche“, erklärte Rohlfing. Außerdem erhalten die Einsatzkräfte ab diesem Jahr 1,50 Euro (bislang: 1,25 Euro) pro Stunde, wenn sie sich in der Feuerwehrtechnischen Zentrale in Barrien weiterbilden. Um die Mehrausgaben zu decken, wird das Budget für Fortbildungskosten und Lehrgangspauschalen von 6000 auf 12000 Euro verdoppelt.

„Seit 2004 bezuschussen wir den Führerschein-Erwerb mit je 1000 Euro“, fuhr Rohlfing fort. „Die Feuerwehrfahrzeuge werden immer größer, wir sprechen von Klassen über 7,5 Tonnen.“ Sein Vorschlag, den Zuschuss auf 1750 Euro anzuheben, stieß auf offene Ohren.

Johann-Dieter Oldenburg (SPD) stimmte Rohlfing zu: „Die Kameraden investieren viel Geld und Zeit, wir sollten ihr Engagement und ihre hervorragenden Leistungen würdigen.“ Das sah Rathaus-Mitarbeiter Torsten Beneke genauso. Er sprach von einer „sehr guten Zusammenarbeit“ zwischen Feuerwehr, Rat und Verwaltung. Ausschussvorsitzender Hermann Meyer-Toms (Grüne) bat erfolgreich um einen Applaus für die Feuerwehr.

Gemeindebrandmeister Michael Ullmann dankte den Politikern und Verwaltungsmitarbeitern. Er erzählte, dass die Feuerwehren der Samtgemeinde im vergangenen Jahr 205 Einsätze absolviert haben. „Wir stellen fest, dass sich die Art der Einsätze ein bisschen wandelt“, sagte Ullmann. So leiste die Feuerwehr immer häufiger Amtshilfe für Polizei und Rettungsdienst.

Rohlfing teilte mit, dass die Gemeindeverbandsausschusssitzung am Montag, 29. Februar, um 19.30 Uhr im Feuerwehrhaus Bruchhausen-Vilsen beginnt.

mah

Mehr zum Thema:

Germanwings-Jahrestag: Lubitz-Vater bezweifelt Alleinschuld

Germanwings-Jahrestag: Lubitz-Vater bezweifelt Alleinschuld

Fünf Rückkehrer beim Werder-Training am Freitag

Fünf Rückkehrer beim Werder-Training am Freitag

Neue Tragödie im Mittelmeer

Neue Tragödie im Mittelmeer

Grippewelle 2017: Ende zeichnet sich langsam ab

Grippewelle 2017: Ende zeichnet sich langsam ab

Meistgelesene Artikel

21-Jährige aus Diepholz gründet erfolgreich Firma 

21-Jährige aus Diepholz gründet erfolgreich Firma 

Nach 26 Jahren: Mann soll Heim verlassen

Nach 26 Jahren: Mann soll Heim verlassen

Hochkarätige Akteure prügeln sich im Dreyer Sportcenter Dassbeck

Hochkarätige Akteure prügeln sich im Dreyer Sportcenter Dassbeck

Palliativstützpunkt: Vorstand schließt Kassenprüfer aus

Palliativstützpunkt: Vorstand schließt Kassenprüfer aus

Kommentare