Pferdemarkt wird zum Treffpunkt für Besucher / Veterinäramt zufrieden

Wo Esel und Musiker sich abwechseln

+
Die Ponys und Esel lockten viele Gäste an.

Br.-Vilsen - Von Dieter Niederheide. Ein oranges Bändchen am Lederzeug war gestern für die Pferde und Esel die Eintrittskarte zum Pferdemarkt. Die Besitzer mussten den Equidenpass (sozusagen den Personalausweis für Tiere) vorzeigen, und die Tierärzte Christina Wieck und Dr. Nils Roloff vom Veterinäramt des Landkreises Diepholz nahmen einen Gesundheitscheck vor. Dabei gab es laut Roloff nichts zu beanstanden. Alles sei in Ordnung gewesen.

Schon in aller Herrgottsfrühe kamen die ersten Anbieter mit ihren Pferden, Ponys und Eseln aus ganz Norddeutschland in Broksen an. Ein Stammgast des Pferdemarkts ist „Esel-Udo“, der aus dem Raum Minden mit Zicklein, Enten, Gänsen und Hühnern aller Rassen, Kleinpferden und einem Esel anreiste. Sein kleiner Zoo war gestern fast ständig umlagert von Menschen.

Überhaupt gab es für die jungen und alten Marktbesucher reichlich Tiere zu sehen, zum Beispiel Hamster, Minikaninchen und Meerschweinchen.

Die Märsche, Walzer und Polkas der Kolkmusikanten aus Hilgermissen unter der Leitung von Bernd Wiesner, die als Nachfolger der Borsteler Schützenkapelle erstmals beim Pferdemarkt spielten, wurden ab und zu vom lauten „Iah“ der Esel unterbrochen.

Wie gewohnt wurde der Pferdemarkt schon ab sieben Uhr zum Treffpunkt von Menschen aus allen Himmelsrichtungen. „Wir kommen jedes Jahr zum gemeinsamen Frühstücken her“, sagte ein Besucher, der mit Freunden aus dem Raum Verden angereist war.

Edith Peter und Andrea Springer von der Tierschutzgruppe Bruchhausen-Vilsen brachten den Tieren Stroh und Wasser, die die Gemeinde bereitgestellt hatte. Auf ihren Hinweis an einen Aussteller, dass sein Kaninchenkäfig überfüllt sei, reagierte der Mann einsichtig und versprach, dass ein weiterer Käfig für die Tiere Abhilfe schaffen werde.

Heiratsmarkt: Fohlenschau und Pferdemarkt

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

20. Etappe: Froome hat vierten Toursieg so gut wie sicher

20. Etappe: Froome hat vierten Toursieg so gut wie sicher

Gute Stimmung auf dem Campingplatz beim Deichbrand

Gute Stimmung auf dem Campingplatz beim Deichbrand

Bartels trifft gegen Ex-Club, aber Werder verliert

Bartels trifft gegen Ex-Club, aber Werder verliert

Israel nimmt nach Anschlag Bruder des Attentäters fest

Israel nimmt nach Anschlag Bruder des Attentäters fest

Meistgelesene Artikel

14-Jähriger kracht auf der Flucht vor Polizei in Gaststätte

14-Jähriger kracht auf der Flucht vor Polizei in Gaststätte

Unwetter erreicht den Bremer Süden mit Hagel, Starkregen und Sturmböen

Unwetter erreicht den Bremer Süden mit Hagel, Starkregen und Sturmböen

Schönheits-OPs: Je näher der Strand, desto mehr Silikon

Schönheits-OPs: Je näher der Strand, desto mehr Silikon

Die Sicherheit geht vor Eigennutz

Die Sicherheit geht vor Eigennutz

Kommentare