Pfadfinder-Stamm Rotmilan gestaltet Nachmittag mit geflüchteten Kindern

Spaß und interkultureller Austausch

+
Hakon Mild (links) und andere Rotmilane mit den geflüchteten Kindern.

Martfeld - Spiel, Spaß und interkultureller Austausch standen auf dem Programm des Pfadfinder-Stamms Rotmilan. Die Mitglieder trafen sich im Jugendhaus Martfeld mit 15 in der Samtgemeinde Bruchhausen-Vilsen untergebrachten, geflüchteten Kindern zwischen sechs und zwölf Jahren. Zusammen haben sie gebastelt, gespielt, einen versteckten Schatz gesucht und gefunden – und viel gelacht.

„Es ist wichtig, den geflüchteten Kindern in ihrer neuen Heimat dabei zu helfen, andere gleichaltrige Kinder kennen zu lernen und sozialen Anschluss zu finden. Völkerverständigung und Sensibilisierung Jugendlicher für aktuelle, politisch brisante Themen gehörten schon immer zu den wichtigsten Zielen der weltweiten Pfadfinderbewegung, und diese haben wir heute noch mit einer guten Portion Spaß für alle Beteiligten verbunden“, kommentiert Hakon Mild, stellvertretender Stammesführer der Rotmilane, die Aktion. Sowohl für die Rotmilane als auch für die Gäste sei es ein sehr abwechslungsreicher und spannender Nachmittag gewesen.

Der Kontakt zu den Kindern entstand durch Heide-Marie Kasper, Mitglied des Vereins „Lebenswege begleiten“, die geflüchteten Kindern ehrenamtlich Deutschunterricht gibt.

Mehr zum Thema:

Jeep Compass: Der kleine Häuptling sucht einen neuen Kurs

Jeep Compass: Der kleine Häuptling sucht einen neuen Kurs

IS bekennt sich zu Londoner Anschlag

IS bekennt sich zu Londoner Anschlag

Südkorea setzt "Sewol"-Bergung fort

Südkorea setzt "Sewol"-Bergung fort

Elternleid und Altersliebe: Neue Hörbücher

Elternleid und Altersliebe: Neue Hörbücher

Meistgelesene Artikel

21-Jährige aus Diepholz gründet erfolgreich Firma 

21-Jährige aus Diepholz gründet erfolgreich Firma 

Hochkarätige Akteure prügeln sich im Dreyer Sportcenter Dassbeck

Hochkarätige Akteure prügeln sich im Dreyer Sportcenter Dassbeck

Nach 26 Jahren: Mann soll Heim verlassen

Nach 26 Jahren: Mann soll Heim verlassen

Palliativstützpunkt: Vorstand schließt Kassenprüfer aus

Palliativstützpunkt: Vorstand schließt Kassenprüfer aus

Kommentare