Höhepunkt 

Pfadfinder besuchen zukunftsweisendes Bundeslager

Bruchhausen-Vilsen - Alle vier Jahre veranstaltet der „Bund der Pfadfinderinnen und Pfadfinder“ (BdP) sein Bundeslager. In diesem Sommer trafen sich fast 5000 Jugendliche in Großzerlang (ganz im Norden Brandenburgs). 45 Mädchen und Jungen des Pfadfinderstamms „Rotmilan“ aus der Samtgemeinde Bruchhausen-Vilsen nahmen an dem zehntägigen Zeltlager teil.

„Zweifellos ein Höhepunkt für die Zwölf- bis 25-Jährigen“, sagt Pitt Brandstädter vom Freundes- und Förderkreis der Pfadfinder Bruchhausen-Vilsen. Die anderen Teilnehmer kamen aus ganz Deutschland, auch 600 Jugendliche aus aller Welt waren dabei. So gab es die Möglichkeit, sich etwa mit Afrikanern, Japanern, Chilenen und Ukrainern auszutauschen. 

Die Zeltstadt hieß „Estonteco“. Dieses Wort stammt aus der Plansprache Esperanto und bedeutet „Zukunft“. „Der Name passte zu den vielfältigen Aktivitäten im Lager, die sich mit den Zukunftswünschen junger Menschen beschäftigten – ganz im Sinn einer nachhaltigen Lebensgestaltung und eines friedlichen Zusammenlebens“, sagt Pitt Brandstädter und fügt hinzu: „Über die Grenzen von Staaten, Völkern, Religionen und kulturellen Hintergründen hinweg.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Drei Frauen in Nürnberg niedergestochen

Drei Frauen in Nürnberg niedergestochen

Weltklimagipfel: Kritik und Appelle zum Schlussspurt

Weltklimagipfel: Kritik und Appelle zum Schlussspurt

„Weihnachtsspektakel“ in Bassum

„Weihnachtsspektakel“ in Bassum

Kreis-Melkwettbewerb auf dem Hof Wichern

Kreis-Melkwettbewerb auf dem Hof Wichern

Meistgelesene Artikel

Kita-Konzept beschlossen: Mehr Personal, kürzere Öffnungszeit

Kita-Konzept beschlossen: Mehr Personal, kürzere Öffnungszeit

Einheitliche Abwassergebühr beträgt künftig 2,96 Euro pro Kubikmeter

Einheitliche Abwassergebühr beträgt künftig 2,96 Euro pro Kubikmeter

Nutria-Gänge beschädigen Weyher Deich

Nutria-Gänge beschädigen Weyher Deich

Geschichten und Anekdoten über historische Gaststätten

Geschichten und Anekdoten über historische Gaststätten

Kommentare