Paar vor Gericht / Aus Hotel verschwunden

Wenn Millionäre nicht zahlen

+
Mediengruppe Kreiszeitung

Br.-Vilsen - Von Dieter Niederheide. Die Frage, warum ein Akademiker-Ehepaar aus Bremen nicht für seine Übernachtungen in einem Hotel in der Samtgemeinde Bruchhausen-Vilsen bezahlt hat, steht im Mittelpunkt eines Strafprozesses vor dem Schöffengericht des Amtsgerichts Syke. Die beiden Partner müssen sich wegen Betrugs verantworten.

Laut Anklagevorwurf buchte sich das Paar im September 2014 in der Hotelanlage ein – und verschwand dann plötzlich, ohne die Rechnung über rund 2000 Euro zu begleichen.

Vor Gericht trugen die Anwälte der Bremer vor, dass diese nicht mittellos seien, sondern mehrere Millionen Euro Vermögen besitzen. Der Rechnungsbetrag sei an das Hotel überwiesen, aber von der Bank zurückgerufen worden. Die Zuhörer im Gerichtssaal erfuhren, dass die Konten des Paars eingefroren worden sein sollen. Zur plötzlichen Abreise aus dem Hotel hieß es, dass familiäre Gründe diese erforderlich gemacht hätten.

Zum Beweis dafür, dass das Paar tatsächlich einige Millionen Euro besitzt, beantragte einer der beiden Verteidiger die Ladung eines Mitarbeiters von einer Bank in Italien. Ein neuer Gerichtstermin wird angesetzt. Ob dazu auch der italienische Bänker erscheinen wird, bleibt abzuwarten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Alleskönner-Alu oder Edel-Carbon: Rahmen für Radler

Alleskönner-Alu oder Edel-Carbon: Rahmen für Radler

Bilder: Freiburg gewinnen Hinspiel gegen Domzale

Bilder: Freiburg gewinnen Hinspiel gegen Domzale

Droht Venezuela eine Diktatur?

Droht Venezuela eine Diktatur?

Ursachenforschung nach tödlichem Hubschrauberabsturz in Mali

Ursachenforschung nach tödlichem Hubschrauberabsturz in Mali

Meistgelesene Artikel

Auszeit auf der Lohne

Auszeit auf der Lohne

Ortsbrandmeister: „Der Star ist das Rettungszentrum“

Ortsbrandmeister: „Der Star ist das Rettungszentrum“

Durch die Heidelbeer-Plantagen von Kirchdorf

Durch die Heidelbeer-Plantagen von Kirchdorf

„Flieger in die Türkei sind ausgebucht“

„Flieger in die Türkei sind ausgebucht“

Kommentare