Ökologisches Langzeitprojekt / Unterstützung von Eltern und Vereinen

Pfadfinder nehmen Streuobstwiese in Obhut

+
Den „Wölflingen“ vom Stamm Rotmilan bereitet der Arbeitseinsatz auf der Streuobstwiese in Martfeld sichtlich Freude.

Br.-Vilsen/Martfeld - Die Pfadfinder des Stamms Rotmilan aus Bruchhausen-Vilsen haben die Patenschaft für eine Streuobstwiese in Martfeld übernommen. Bereits im Frühjahr fiel der Startschuss für das ökologische Langzeitprojekt. Damals pflanzten die Kinder und Jugendlichen mit ihren Gruppenleitern und Eltern eine 60 Meter lange Hecke auf dem Grundstück. Nun veranstalteten die Rotmilane ihr traditionelles „Bratapfellager“ erstmalig auf dem Gelände in Martfeld.

„Eine Streuobstwiese ist ein Stück Kulturlandschaft, auf der die Kinder und Jugendlichen die Lebensraumvielfalt entdecken und durch ausdauernde Pflege bereichern können“, erklärt Pitt Brandstädter von den Altpfadfindern des Stamms Rotmilan. Die Kinder sollen die alten traditionellen Obstsorten pflegen. „Regionale Produkte sind zurzeit in aller Munde. Wir wollen mit der Patenschaft die Erzeugung gesunder Lebensmittel erfahrbar machen. Obwohl wir im ländlichen Raum beheimatet sind, wird oftmals der Zusammenhang von Wachsen, Pflegen, Ernten, Verarbeiten und Verzehren durch das globale Sortiment in den Supermärkten vernebelt“, berichtet Brandstädter.

Die Kinder und Jugendlichen bekommen bei ihrem Projekt Unterstützung. Neben Familie Suhr, die das Grundstück mit dem bereits vorhandenen Baumbestand zur Verfügung stellt, haben sich der Arbeitskreis „Bunte Wege“ vom Martfelder Heimatverein und die Martfelder Jagdgenossenschaft mit großzügigen Pflanzenspenden an der langfristigen Gestaltung beteiligt.

Zwischen den Apfelbäumen ist immer noch reichlich Platz für Spiele und gelegentliche Zeltlager. Die Martfelder Gruppen des Pfadfinderstamms haben sogar einen alten Bauwagen auf die Streuobstwiese gestellt. Die Jungen im Alter von 11 bis 14 Jahren der Pfadfindersippe „Wanderfalken“ haben vor einigen Tagen mit der Sanierung ihres „Gruppenraums“ begonnen.

Mehr zum Thema:

Wie Jörg Michelson aus Barrien die Welt sieht

Wie Jörg Michelson aus Barrien die Welt sieht

Auf einer Reise Stockholm entdecken

Auf einer Reise Stockholm entdecken

Fußball-Tennis und viel Kopfballspiel: Werder-Training am Donnerstag

Fußball-Tennis und viel Kopfballspiel: Werder-Training am Donnerstag

Warschau will neuen Glanz für Praga

Warschau will neuen Glanz für Praga

Meistgelesene Artikel

Appletree: Zeltplatz wird mit Zaun gesichert

Appletree: Zeltplatz wird mit Zaun gesichert

Fotograf mit Blick für kleine Wunder

Fotograf mit Blick für kleine Wunder

Syrerin rutscht durch Handyvertrag in Schuldenfalle

Syrerin rutscht durch Handyvertrag in Schuldenfalle

B6: Dauerärgernis ist behoben, aber es gibt neue Probleme

B6: Dauerärgernis ist behoben, aber es gibt neue Probleme

Kommentare