Verstärkung für den „TourismusService“

Der Neue kennt sich schon gut aus

+
Patrick Gehrke freut sich auf seine neuen Aufgaben im „TourismusService“. 

Br.-Vilsen - Von Max Brinkmann. In Hoya geboren, in Bruchhausen-Vilsen aufgewachsen: Patrick Gehrke kennt sich in der Region bestens aus. Eine gute Voraussetzung für seinen neuen Job. Der 25-Jährige arbeitet seit Kurzem im „TourismusService“ in Bruchhausen-Vilsen.

Nachdem Gehrke die Realschule Bruchhausen-Vilsen und für ein Jahr die Fachschule in Syke besucht hatte, absolvierte er zunächst eine Ausbildung zum Bürokaufmann. Danach holte er seine Fachhochschulreife in Syke nach.

„Mir ist klar geworden, dass Bürokaufmann vielleicht nicht ganz das Richtige für mich ist“, gibt der Fußball-Fan zu. „Ich wollte nicht immer den ganzen Tag im Büro sitzen, und ich wollte mehr Kontakt zu Menschen.“ Deshalb entschied er sich, eine zweite Lehre anzufangen. Auf einem Campingplatz in Sternberg (Mecklenburg-Vorpommern) ließ er sich zum Kaufmann für Tourismus und Freizeit ausbilden. Dort lernte er auch seine heutige Frau kennen. Sie brachte ein Kind mit in die Beziehung und ist zurzeit schwanger. Im Dezember wird Patrick Gehrke also sozusagen zum zweiten Mal Vater.

Kein Wunder also, dass er den Familientourismus in Bruchhausen-Vilsen verbessern will. „Den Wasserspielplatz und das Wiehe-Bad habe ich mir mit meiner Familie schon angeschaut“, sagt er. „Beides gefällt uns gut, aber da geht bestimmt noch mehr.“

Zurzeit gewöhnt sich Gehrke von Montag bis Mittwoch in Bruchhausen-Vilsen ein, den Rest der Woche ist er noch als Kaufmann für Tourismus und Freizeit in Sternberg tätig. Ab September arbeitet er dann Vollzeit im „TourismusService“-Büro am Bahnhof, zusammen mit seiner Kollegin Sarah Verheyen.

„Ich habe nie ausgeschlossen, hierher zurückzukommen, und ich denke, für unsere Kinder ist Bruchhausen-Vilsen ein guter Ort zum Aufwachsen“, freut sich der 25-Jährige auf seine neue alte Heimat. Er und seine Familie ziehen ins Baugebiet Hoppendeich.

Ein Ziel ist für Gehrke, die Zusammenarbeit unter den verschiedenen Betrieben in der Samtgemeinde zu fördern. „Hier gibt es, was Tourismus angeht, schon einen hohen Standard, den ich halten möchte“, sagt er.

Unter anderem wird er zukünftig Events wie die alljährliche „Musik im Park“-Reihe organisieren und für viel Abwechslung sorgen. „Es sollen nicht dreimal hintereinander Bands spielen, die aus derselben Musikrichtung kommen“, meint Gehrke. Er könne sich auch vorstellen, Schülerbands oder andere Gruppen aus dem Ort zu buchen.

Dass seine neue Stelle zunächst auf zwei Jahre befristet ist, weil seine Vorgängerin Catrice Ehlers dann aus der Elternzeit wiederkommt, stört Patrick Gehrke nicht: „Ich gucke erst mal auf das Jetzt und freue mich auf meine neuen Aufgaben.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Im WhatsApp-Chat mit Nils Petersen und Aleksandar Ignjovski

Im WhatsApp-Chat mit Nils Petersen und Aleksandar Ignjovski

Bürojob: Wie sich langes Sitzen auf Ihren Körper auswirkt

Bürojob: Wie sich langes Sitzen auf Ihren Körper auswirkt

Cross-Lauf-Tag an der Grundschule Rotenburg

Cross-Lauf-Tag an der Grundschule Rotenburg

Kim Jong Un bezeichnet Trump als "dementen US-Greis"

Kim Jong Un bezeichnet Trump als "dementen US-Greis"

Meistgelesene Artikel

Schuppen an der Autobahn 1 in Flammen

Schuppen an der Autobahn 1 in Flammen

Breitband-Ausbau: Kosten für eigenes Netzwerk im Kreis verdoppeln sich

Breitband-Ausbau: Kosten für eigenes Netzwerk im Kreis verdoppeln sich

„Positiv Bekloppte“ zuckeln für Kinderhospiz nach Polen

„Positiv Bekloppte“ zuckeln für Kinderhospiz nach Polen

Gelungenes Erntefest mit leicht kritischem Unterton

Gelungenes Erntefest mit leicht kritischem Unterton

Kommentare