Kreisverband Martfeld

60 Nachwuchsschützen messen sich bei Rundenwettkämpfen

+

Hustedt - An insgesamt vier Wettkampftagen musste der gut 60-köpfige Nachwuchs des Kreisschützenverbands Martfeld seine Treffsicherheit unter Beweis stellen, bevor die Sieger ermittelt werden konnten.

Jetzt stand in Hustedt der letzte Wettkampftag an – und an dessen Ende wurden die Gewinner der Rundenwettkämpfe gekürt.

Kleinenborstel und Hustedt stellen die besten Mannschaften

In der Jugendklasse gewann bei den Mädchen Sarah Patenheimer (Holtum) vor Lena Meyer (Holtum) und Alexandra Pfleger (Eitzendorf). Bei den Jungen siegte Nils Habekost (Kleinenborstel) vor seinen Mannschaftskollegen Pascal Krause und Robert Jung.

Kleinenborstel I schnitt als beste Mannschaft in diesem Wettbewerb ab. Bei den Schülerinnen bewies Emma Wentzel (Schwarme) ein besonders gutes Auge. Die beiden Hustedterinnen Hannah Schwarze und Nina Blome belegten Platz zwei und drei.

Bei den Schülern holte sich Paul Schippnick (Schwarme) Gold. Für Luca Habighorst (Hustedt) sprang Silber heraus, Jan Lühring landete auf dem Bronzerang. Beste Mannschaft war hier Hustedt I. Das Besondere: Keiner der teilnehmenden Jugendlichen ging mit leeren Händen nach Hause, denn jeder erhielt einen Pokal.

ine

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

„1922“ - Indie-Folk im Syker Kreismuseum

„1922“ - Indie-Folk im Syker Kreismuseum

Ricciardo in eigener Liga: Monaco-Pole vor Vettel

Ricciardo in eigener Liga: Monaco-Pole vor Vettel

Feuerwehr-Wettbewerbe in Siedenburg

Feuerwehr-Wettbewerbe in Siedenburg

„Mega-Volksfest“ auf dem Informa-Gelände

„Mega-Volksfest“ auf dem Informa-Gelände

Meistgelesene Artikel

Feuer und Qualm in der Graftlage

Feuer und Qualm in der Graftlage

Der Markt ist in der Stadt

Der Markt ist in der Stadt

Crash mit zwei Schwerverletzten: Lastwagen missachtet Vorfahrt

Crash mit zwei Schwerverletzten: Lastwagen missachtet Vorfahrt

Kellerbrand in Bassum

Kellerbrand in Bassum

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.