1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Diepholz
  4. Bruchhausen-Vilsen

„Mensch gegen Maschine“: Anmeldephase für Wettlauf in Bruchhausen-Vilsen läuft

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Lisa Hustedt

Kommentare

Beim Wettlauf „Mensch gegen Maschine“ treten die Teilnehmer gegen eine Dampflok an. Ihr Weg führt dicht an der Strecke entlang. Archiv
Beim Wettlauf „Mensch gegen Maschine“ treten die Teilnehmer gegen eine Dampflok an. Ihr Weg führt dicht an der Strecke entlang. Archiv © Katrin Hienzer

Br.-Vilsen – Nach zweijähriger Unterbrechung ist es endlich wieder soweit: Der bekannte Wettlauf „Mensch gegen Maschine“ in Bruchhausen-Vilsen geht erneut an den Start – und in die nunmehr fünfte Runde. „Die Pause war keineswegs freiwillig“, schildert Jasmin Beuße von der Samtgemeindeverwaltung auf Nachfrage. „Vielmehr war eine Durchführung des Formats aufgrund der Corona-Krise und den damit verbundenen Auflagen nicht möglich“, so Beuße weiter.

Umso mehr hoffe die Samtgemeinde nun auf viele Anmeldungen und begeisterte Läufer und Jogger, die im Juli ihr Glück auf der Strecke zwischen Bruchhausen-Vilsen bis nach Asendorf versuchen wollen.

Bei dem Wettlauf dreht sich alles um die Frage: „Wer ist schneller, Mensch oder Maschine?“ da die teilnehmenden Läufer wortwörtlich gegen eine Maschine, eine Dampflok des Deutschen Eisenbahn Vereins in Bruchhausen-Vilsen antreten, die neben den Läufern die Strecke über die Gleise zurücklegen wird. Was gar nicht mal so unrealistisch ist, wie es zuerst scheinen mag: In der Vergangenheit waren die Teilnehmer schon oftmals schneller am Ziel als ihr mechanischer Gegner.

Die Anmeldung für den diesjährigen fünften Wettlauf, der am 10. Juli stattfinden wird, ist ab sofort möglich. Und wer sich bis zum 19. April auf einer der Läuferlisten einträgt, der kann von vergünstigten Startgebühren profitieren, verrät die Samtgemeinde.

Insgesamt vier Wettläufe sind geplant. Den Startschuss machen um 13.30 Uhr der AOK-Wettlauf und der Novo-Nordisk-Staffellauf – beide mit einer Länge von acht Kilometern, die es zu bewältigen gilt. „Die Strecke verläuft weiterhin überwiegend in Sichtweite oder unmittelbar neben der Bahnlinie durch Bruchhausen-Vilsen und Heiligenberg bis zum Ziel nach Asendorf“, heißt es in der Mitteilung.

Die Kosten sind je nach Lauf und Alter unterschiedlich. Beim AOK-Lauf ist das Mindestalter auf 14 Jahre festgelegt, 14- bis 17-Jährige zahlen 15 Euro, alle Erwachsenen 19 Euro. Die Staffelläufer bezahlen pro Team 19 Euro, die Teilnahme ist hier ab zehn Jahren möglich. Im Preis sind neben einer Freifahrt mit der Museums-Eisenbahn ebenfalls der Transport des Gepäcks zum Zielort sowie Kaltgetränke für die Läufer enthalten. Außerdem können für den Lauf über die acht Kilometer-Distanz wieder Freitickets zum Anfeuern aus dem Zug sowie weitere vergünstigte Zugtickets hinzugebucht werden – solange der Vorrat reicht.

Um 15.20 Uhr startet der Kinder-Wettlauf im Bereich der B 6 in Asendorf über circa einen Kilometer. Kinder im Alter von neun Jahren und jünger können dabei gegen die Bahn antreten. Die Startgebühr beträgt drei Euro pro Kind. Die Fahrt zum Startort erfolgt mit dem Zug. Eltern können ihre Kinder kostenfrei im Zug begleiten.

Der Volksbank-Wettlauf ist für junge Sportler des Jahrgangs 2007 bis 2012 vorgesehen und geht über eine Distanz von 1,8 Kilometer. Er startet um 16 Uhr an der Haltestelle Arbste. Hier beträgt die Startgebühr drei Euro und die Strecke verläuft parallel zur Museums-Eisenbahn.

Infos und Anmeldung gibt es bei Jasmin Beuße, Telefon 04252/391411 oder unter www.wettlauf-mensch-maschine.de. Dort kann auch ein Timer, der bis zum Startschuss tickt, gefunden werden.

Auch interessant

Kommentare