Sportevent in Schwarme

Mehr als 200 Sportler starten beim Familientriathlon

+
Die Teilnehmer radelten insgesamt 20 Kilometer auf Zeit.

Schwarme - Von Marion Thiermann. Über viele Teilnehmer freuten sich die Organisatoren des zwölften Familientriathlons des TSV Schwarme am Sonntag. Insgesamt starteten mehr als 200 Ausdauersportler in den Disziplinen Schwimmen, Radfahren und Laufen.

Angemeldet hatten sich 193 Einzelstarter sowie zwölf Staffeln, bestehend aus drei Personen, die teilweise aus Vereinen aus Oldenburg, Berne, Varel, Wilhelmshaven, Lüneburg und Hannover angereist waren. Dazu kamen noch einige Nachmeldungen. Der älteste Starter war 81 Jahre alt.

Nach einer Eröffnungsrede von Schwarmes Bürgermeister Johann-Dieter Oldenburg und dem TSV-Vorsitzenden Oliver Hüneke fiel der Startschuss bei der „Volksdistanz“. Dabei schwammen die Teilnehmer 480 Meter – 16 Mal die 30 Meter lange Bahn hin und her. Trotz des wechselhaften Wetters hatte das solarbeheizte Becken eine Wassertemperatur von 21,5 Grad. Der schnellste Schwimmer schaffte die Distanz in sieben Minuten.

Im Anschluss an das Schwimmen liefen die Triathleten durch einen sogenannten Wechselbereich zu ihren Rädern. Damit fuhren sie insgesamt 20 Kilometer. Kampfrichter auf Motorrädern kontrollierten sie dabei, denn ein Fahren im Windschatten des Vordermanns ist beim Triathlon nicht erlaubt.

Die Freiwillige Feuerwehr Schwarme sicherte die Rad- und Laufstrecke.

Beim Triathlon legten die Sportler zunächst 16 Bahnen zurück – insgesamt also 480 Meter.

Nach dem Radfahren liefen die Sportler fünf Kilometer. Im Ziel bekam jeder Teilnehmer einen Thermobecher überreicht und konnte sich mit frischem Obst und Getränken stärken.

Nach jeder Disziplin wurde die Zeit anhand eines Transponders, den die Starter am Handgelenk trugen, erfasst.

Im Anschluss an die „Volksdistanz“ starteten die Kinder und Jugendlichen im Alter ab acht Jahren auf altersgerechten Streckenlängen. Ihre Wertung zählte gleichzeitig für die „Schüler-Nord-Cup-Serie“ des Nordkreises Niedersachsens.

Nach dem Motto „Papa schwimmt, Junior radelt, Mama läuft, und was machst du?“ ging am Nachmittag der Staffeltriathlon über die Bühne. Statt eines Staffelstabs übergaben die Sportler den Transponder an den Teamkollegen. Je nach Alter des jüngsten Teammitglieds gab es verschiedene Distanzen.

„Haare ab“, hieß es im Friseur-Pavillon.

Für Unterhaltung sorgte DJ Sebastian Meyer aus Schwarme. Die Gäste und Zuschauer erwartete zudem Kaffee und Kuchen, Bratwurst vom Förderverein des Freibads, sowie eine Tombola mit von Firmen aus der Region gesponserten Sachpreisen.

Für Kinder war eine Hüpfburg aufgebaut, sie konnten sich schminken lassen und wurden von einem Zirkusartisten unterhalten.

Außerdem informierte das Kinderhospiz Löwenherz aus Syke die Gäste an einem Stand über dessen Arbeit. Zur Unterstützung dieser verkaufte der Verein diverse Artikel wie Kochbücher.

Etwas Besonderes hatte sich das Team vom Friseursalon „Hair World“ aus Schwarme ausgedacht. Unter dem Motto „Mit weniger Haaren ist man schneller“ schnitt es Interessierten die Haare.

Schwarmer Familientriathlon

Insgesamt waren bei der Veranstaltung rund 70 Helfer im Einsatz – vom TSV Schwarme, DLRG-Ortsverein und DRK-Ortsverein Bruchhausen-Vilsen, dem Radsportverein Bruchhausen-Vilsen, der Freiwilligen Feuerwehr Schwarme sowie deren Jugendfeuerwehr.

Einige Sieger

„Volksdistanz“ Lukas Krause, Waifu Tri Team Antje Günther, 1. TCO Die Bären Oldenburg

Staffeltriathlon ab zwölf Jahren DLW Linoleum Delmenhorst, Mirco Czienskowski, Dieter Kreuzer, Christoph Magda

Staffeltriathlon (Sechs- bis Elfjährige) Die blonden Pommes, Pauline Haase, Greta Lewerenz, Leonie Pfeiffer

Alle Ergebnisse unter www.ausdauersport-schwarme.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Artistisches Abschlusstraining

Artistisches Abschlusstraining

Meistgelesene Artikel

Historische Fechtkunst beim Diepholzer Grafensonntag

Historische Fechtkunst beim Diepholzer Grafensonntag

Bauchredner Peter Moreno zu Gast in Ristedt

Bauchredner Peter Moreno zu Gast in Ristedt

14 Mädchen lernen Wen Do in Leeste

14 Mädchen lernen Wen Do in Leeste

Konzert der „Henry Girls“ im Rathaus

Konzert der „Henry Girls“ im Rathaus

Kommentare