Literaturfest „Fernweh auf Schienen“ begeistert 120 Gäste

Die reisende Abteilung mit den großen Ohren

+
Die Gäste empfanden die Fahrt mit der Museumseisenbahn als Erlebnis, die Lesungen waren das Sahnehäubchen.

Br.-Vilsen - Von Dagmar Voss. „Grandios!“, fassten die beiden Nienburgerinnen Traute Sander und Sabine Lemberg begeistert zusammen, was auch der Rest der gut 120 Zuhörer erkennen ließ. Langanhaltender Applaus brandete am Ende des vier Stunden währenden Literaturfests mit dem Thema „Fernweh auf Schienen“ auf. Im Zentrum standen literarische Werke vom Reisen und von Reisenden, quasi erlebbare Dichtkunst.

Passend dazu ging es anfangs mit der Museumseisenbahn – vorne die Lok Plettenberg, dahinter vier Personenwagen – auf eine Tour von Bruchhausen-Vilsen nach Asendorf und zurück. Lokführer Jens Svensson sorgte für eine reibungslose Fahrt, in der Holzklasse waren spannende Ausschnitte aus Lew Tolstois Roman „Anna Karenina“ zu hören, vorgelesen von Rainer Frank, Schauspieler am Hannoverschen Staatstheater. Dank ausgefeilter Technik, für die die Literaturfest-Intendantin Susanne Mamzed zuständig war, konnten alle Mitfahrer über Kopfhörer dem Geschehen lauschen.

Zum Kopfkino trugen die Fahrgeräusche, das Tuten, Pfeifen und das Rattern auf den Schienen ihren Teil bei; so ging es zu einer anderen Eisenbahn in Russlands Weiten. Die beiden Hoyaer Teilnehmer und Bücherfans Brunhilde Ahrens und Paul-Christoph Preuß waren sehr angetan: „Die Museumsbahn ist ja schon Kulturgut, aber wenn so ein Event hier schon mal stattfindet, muss man einfach mitmachen.“

Nach der Fahrt zog es die Besucher in den alten Bahnhof, wo die Österreicherin Sophie Rois und der gebürtige Bassumer Henning Nöhren weitere Ausschnitte der Weltliteratur vortrugen.

Zur Begrüßung sagte Frank Roemer, Regionaldirektor der VGH-Stiftung – neben dem Kultur- und Kunstverein der Samtgemeinde Bruchhausen-Vilsen und dem Deutschen Eisenbahn-Verein Mitveranstalter des Literaturfests –, dass er schon in der „reisenden Abteilung mit den großen Ohren schwer begeistert“ war, und hier im Bahnhof solle es noch schöner werden.

Klassiker von Autoren wie Thomas Mann und Anton Tschechow gehörten zum Programm, man konnte notorischen Schürzenjägern durch mondäne Kurorte am Schwarzen Meer und alternden Autoren durch Venedig folgen. Da litt das Publikum mit bei einer Millionärskreuzfahrt nach Island und amüsierte sich über einen schrägen Tagesausflug. Ein Text der Skandalautorin Benoîte Groult nahm alle mit zur erotischen Entdeckung eines kräftigen Fischers. Und Neuentdeckungen wie Jan Christophersen und Huldar Breidfjörd ernteten etliche Lacher – auch ihre Worte wurden auf unterhaltsame Weise vorgetragen von den beiden aus Film und Fernsehen bekannten Schauspielern Rois und Nöhren.

Für die musikalische Begleitung sorgte das „Johannes Huth Trio“ aufs Allerfeinste. Herrlich schmelzende Weltmusik-Klänge reicherten das gelungene Literaturfest an. Die Musiker, Edouard Tachalow (Violine), Jakob Neubauer (Akkordeon) und Johannes Huth (Kontrabass), stehen seit mehr als 20 Jahren für Kompositionen von russischem Konzerttango bis zur Musik der Moderne.

Alles andere als alltäglich waren für Kulturtreibende und Publikum die Stätte und die Vorgehensweise des Fests. Aber am meisten angezogen wurden viele Zuhörer von der Schauspielerin Sophie Rois. „Wir werden auch nächstes Mal auf alle Fälle wieder dabei sein“, lautete das Fazit der Besucherinnen Traute Sander und Sabine Lemberg. Das Literaturfest findet jedes Jahr an verschiedenen Orten statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Hochwasser-Einsatz der Verdener Feuerwehren

Hochwasser-Einsatz der Verdener Feuerwehren

Vorsicht: Hier lauern im Haushalt die meisten Keime

Vorsicht: Hier lauern im Haushalt die meisten Keime

Schnittvorlage: Tomaten einfach häuten

Schnittvorlage: Tomaten einfach häuten

Ortsbrandmeister Jonas Baum zeigt Rettungszentrum in Angelse

Ortsbrandmeister Jonas Baum zeigt Rettungszentrum in Angelse

Meistgelesene Artikel

Polizei Syke fahndet mit Fotos nach zwei Trickbetrügern

Polizei Syke fahndet mit Fotos nach zwei Trickbetrügern

Mächtiger Allrounder im Team - 300.000 Euro schwer

Mächtiger Allrounder im Team - 300.000 Euro schwer

B6 neu-Pläne: „Beruhigungspille für Anwohner“

B6 neu-Pläne: „Beruhigungspille für Anwohner“

Ortsbrandmeister: „Der Star ist das Rettungszentrum“

Ortsbrandmeister: „Der Star ist das Rettungszentrum“

Kommentare