Theaterrestaurant schließt zum 31. März

Die Küche der „Kastanie“ bleibt kalt

+
Erwing Rau wird auch in Zukunft weiter schauspielern, Barbara Stadler weiter kochen.

Hollen - Von Karin Neukirchen-Stratmann. Vor einem Jahr noch feierten Barbara Stadler und Erwing Rau von der „Kastanie“ in Martfeld-Hollen den 20. Geburtstag ihres Theaterrestaurants. Damit ist jetzt Schluss. Es wird am 31. März schließen. Kulturelle Veranstaltungen im Saal wird es aber weiter geben.

1997, als die Geschichte der „Kastanie“ begann, gab es wenig Bühnen in der Region. Da passte es gut, dass Barbara Stadler und Erwing Rau beschlossen hatten, Essen und Theater miteinander zu verbinden. „Die Idee, ,Kulinarische Kultur‘ zu machen, war geboren“, blickt Erwing Rau zurück. Aus dem Duo „Brot und Spiele“, das bis dahin mobil gearbeitet hatte, wurde „Die Kastanie“ – das Theaterrestaurant für kulinarisch interessierte Menschen, ein Ort der fröhlichen Zusammenkunft und des Austausches. 

„Wir suchten schon länger eine Immobilie, und bekamen dann die ,Kastanie‘ angeboten. Das Haus hat uns auf Anhieb gefallen, mit seinem alten Charme“, sagt Barbara Stadler. „Eigentlich wollten wir im Mai 1997 eröffnen, doch das war illusorisch,“ blickt Rau zurück. Es wurde der 22. November.

Hin zu einem Kulturort entwickelt

Mit vielen Kleinenborstelern hat sich das Paar vor Jahren einmal zusammengesetzt, und so von der Geschichte des Hauses erfahren. Das Gebäude hat eine lange Tradition. Es ist 1877 entstanden. Im jetzigen Theatersaal war eine Schusterei untergebracht, im Gastraum eine Kneipe. Letztere bis 1984. Erhalten ist davon noch ein Tresen und eine Schrankwand.

In den 20 Jahren haben in der „Kastanie“ viele Feste und Gastspiele stattgefunden. Es gab den Sommernachtstraum, Theater im Zirkuszelt und unzählige Konzerte. Die „Kastanie“ entwickelte sich zu einem Kulturort, der weit über die Grenzen der Samtgemeinde hinaus bekannt wurde.

Bereits vor sechs Jahren gab es erste Veränderungen in der Küche: Barbara Stadler zog sich aus dem Tagesgeschäft zurück, sie hatte eine Stelle als Köchin in Bremen angenommen. Vor vier Jahren ruhte der Tagesbetrieb des Restaurants schon einmal. 

Doch die vergangenen drei Jahre stand Barbara Stadler wieder am Herd der „Kastanie“, auch wenn das Restaurant fortan stark eingeschränkte Öffnungszeiten hatte. Stadlers Fokus liegt seither auf dem Ausrichten von Kochkursen, vor allem in der „Kochsphäre“ in Syke und dem „Genuss-Event“ in Bremen.

Holpriger Start

Die Anfänge in der „Kastanie“ waren holprig. „Erwing stand sogar mal mit einem Jagdhorn auf der Straße und hat zum Essen geblasen, um auf uns aufmerksam zu machen“, sagt Barbara Stadler. Der Erfolg ließ jedoch nicht lange auf sich warten. Vor allem Kunden aus dem weiteren Umland und aus Bremen kamen nach Hollen. 

Mit regionalen Produkten und einem anspruchsvollen Theaterprogramm wurde das gastronomische und kulturelle Angebot in der Samtgemeinde auf ein neues Niveau gehoben. Seither haben viele Vereine und Institutionen, zumindest was das Kulturprogramm anbelangt, nachgezogen.

Ab dem 1. April „back to the roots“

Ab dem 1. April werden Barbara Stadler und Erwing Rau wieder ausschließlich mobil arbeiten. „Back to the Roots sozusagen. Wir werden entweder einzeln oder im Doppelpack mit Theatermenüs, Auftritten, Caterings, Kochschulungen und -trainings oder privat gebuchten Feiern erfreuen und schöne gemeinsame Momente bescheren“, sagt Barbara Stadler.

Der Theatersaal aber bleibt erhalten. Vor allem der erfolgreiche Musikertreff „Penja“, der immer am ersten Donnerstag im Monat ab 19 Uhr stattfindet, wird weitergeführt. Und auch Theatermenüs sollen weiterhin angeboten werden. „Außerdem wird die Kulturplattform Martfeld hier viele Veranstaltungen ausrichten“, sagt Barbara Stadler.

Großes Fest zum Abschluss

Zum Abschluss am 31. März ist ein großes Fest in der „Kastanie“ geplant. Los geht es um 19 Uhr. Es gibt Getränke, liebe Worte und vielleicht auch ein wenig Kultur, teilen die beiden mit.

Wer dort noch einmal speisen möchte, muss sich sputen. „Es sind nur noch einzelne Termine frei“, erklärt Barbara Stadler. Geöffnet ist freitags und samstags, Reservierungen sind möglich unter Telefon 04255/1594.

Die Webseite bietet auch in Zukunft einen Überblick über die Angebote von Barbara Stadler und Erwing Rau.

www.diekastanie.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Hamas ruft Gaza-Waffenruhe mit Israel aus

Hamas ruft Gaza-Waffenruhe mit Israel aus

Horror-Crash auf der A81 am Samstag - die Bilder

Horror-Crash auf der A81 am Samstag - die Bilder

Fotostrecke: Werder beim Blitzturnier in Essen

Fotostrecke: Werder beim Blitzturnier in Essen

Deichbrand 2018: Beste Stimmung auf den Campingplätzen

Deichbrand 2018: Beste Stimmung auf den Campingplätzen

Meistgelesene Artikel

Viele junge Bäume in Syke hängen am 75-Liter-Tropf

Viele junge Bäume in Syke hängen am 75-Liter-Tropf

Schwafördener Rat ändert Nutzungs- und Gebührenordnung für Dorfgemeinschaftshaus

Schwafördener Rat ändert Nutzungs- und Gebührenordnung für Dorfgemeinschaftshaus

A1-Sanierung macht sechswöchige Teil-Sperrung des Dreiecks Stuhr nötig

A1-Sanierung macht sechswöchige Teil-Sperrung des Dreiecks Stuhr nötig

Trend-Urlaub in Niedersachsen: Landtourismus hoch im Kurs

Trend-Urlaub in Niedersachsen: Landtourismus hoch im Kurs

Kommentare