Offizieller Spatenstich

Der Kindergarten-Neubau kann kommen

+
Der symbolische Spatenstich in Martfeld ist gemacht.

Martfeld - Mit einem symbolischen Spatenstich hat am Donnerstagnachmittag offiziell der Neubau des Kindergartens Martfeld begonnen. Wie berichtet, soll das Gebäude bis 2018 auf einer Fläche gegenüber dem Seniorenhaus entstehen und künftig vier Gruppen Platz bieten.

Die „hochmoderne Kindertagesstätte“ wird laut Samtgemeindebürgermeister Bernd Bormann (Zweiter von links) voraussichtlich rund 2,6 Millionen Euro kosten – 200.000 Euro mehr als bei Planungsbeginn 2015 geschätzt. „Für Martfeld ist das ein sehr, sehr wichtiges Ereignis“, sagte Bormann kurz vor dem Spatenstich, zu dem zahlreiche Kommunalpolitiker, Verwaltungsvertreter, Erzieherinnen, Eltern und Architekt Martin Heller gekommen waren. 

Eine Woche vorher hatte die Samtgemeinde als Träger der Kindergärten die Baugenehmigung bekommen. Dass es jetzt losgeht, freut auch (von links) den Samtgemeinde-Sozialausschuss-Vorsitzenden Michael Albers, Martfelds Bürgermeisterin Marlies Plate und Kindergarten-Leiterin Ulrike Brinkmann.

mah

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Was bei Motorradhelmen zu beachten ist

Was bei Motorradhelmen zu beachten ist

Was Freie Alternativschulen anders machen

Was Freie Alternativschulen anders machen

US-Politik ringt um Kompromiss in der Flüchtlingspolitik

US-Politik ringt um Kompromiss in der Flüchtlingspolitik

Merkel besucht Schule für Flüchtlinge in Beirut

Merkel besucht Schule für Flüchtlinge in Beirut

Meistgelesene Artikel

Durchsuchung nach Sabotage im Maisfeld

Durchsuchung nach Sabotage im Maisfeld

Unbewohntes Gebäude in Maasen gerät in Brand

Unbewohntes Gebäude in Maasen gerät in Brand

Rabatt in Höhe von 15 Prozent für MIA-Einwohnerticket

Rabatt in Höhe von 15 Prozent für MIA-Einwohnerticket

Autohaus Klöker schließt Standort Diepholz Ende Juni

Autohaus Klöker schließt Standort Diepholz Ende Juni

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.