80 Kinder haben beim Camp des Fördervereins in Schwarme viel Spaß

Piraten kapern Freibad

Einige Spiele im Wasser erwarteten die Mädchen und Jungen.
+
Einige Spiele im Wasser erwarteten die Mädchen und Jungen.

Schwarme - Piraten ahoi! Viele Mädchen und Jungen kaperten am Wochenende das Freibad Schwarme für einen Nachmittag und eine Nacht. Sie eroberten Schiffe, machten die Leinen los, zeigten beim Wasserski ihr Können und lieferten sich wilde Wasserschlachten. Der Förderverein Freibad Schwarme hatte zum Piratencamp geladen – und 80 Kinder im Alter von fünf bis zwölf Jahren waren dabei.

„Sie kommen aus Schwarme, Martfeld, Emtinghausen und Thedinghausen“, freute sich Vereinsvorsitzende Angela Wortmann, die das Piratencamp zusammen mit zahlreichen Mitstreitern organisiert hatte. Jeweils ein Jugendlicher begleitete die Achter-Piraten-Gruppen von einer der zehn Spielstationen zur nächsten. Dabei gab es die Garantie, neue Leute kennenzulernen. „Niemand ist mit seinen Freunden in einer Gruppe, die Mannschaften sind vom Alter her ebenfalls gemischt“, erzählte Angela Wortmann.

Die einzige Bedingung zum Mitmachen beim Piratencamp: „Jedes Kind muss schwimmen können.“ Wer mit den Spielen fertig war, sprang gleich wieder ins Wasser: Schwimmen und dabei Spaß haben war Trumpf. Zwischendurch naschten die Kinder Brezel und Melone – leichte Kost. „Nebenbei lernen sie auch Baderegeln“, sagte Angela Wortmann. Mit vollem Magen geht man eben nicht schwimmen. Deswegen lag zwischen Abendessen und dem späteren Nachtbaden auch einige Zeit.

Die Nacht verbrachten die Kinder aufgrund der unbeständigen Witterung nicht, wie ursprünglich geplant, in Zelten, sondern in der Turnhalle. Immer dabei: viele fleißige Helfer. „Ohne die ginge es nicht“, machte Angela Wortmann klar und dankte allen, die sich für das Freizeitvergnügen der kleinen und größeren Piraten engagiert hatten.

ine

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Israel greift Hamas-Tunnel an - Feuerpause nicht in Sicht

Israel greift Hamas-Tunnel an - Feuerpause nicht in Sicht

Bundesregierung: „Antisemitische Kundgebungen nicht dulden“

Bundesregierung: „Antisemitische Kundgebungen nicht dulden“

Rund 1750 Raketenabschüsse auf Israel - Viele Tote in Gaza

Rund 1750 Raketenabschüsse auf Israel - Viele Tote in Gaza

Massive Raketenangriffe: Israel antwortet mit Luftschlag

Massive Raketenangriffe: Israel antwortet mit Luftschlag

Meistgelesene Artikel

1000 Menschen bei Kundgebung in Diepholz

1000 Menschen bei Kundgebung in Diepholz

1000 Menschen bei Kundgebung in Diepholz
Erste Hubschrauber in Diepholz übernommen

Erste Hubschrauber in Diepholz übernommen

Erste Hubschrauber in Diepholz übernommen
Rohstoffexperte prophezeit: „Häuser werden unerschwinglich teuer“

Rohstoffexperte prophezeit: „Häuser werden unerschwinglich teuer“

Rohstoffexperte prophezeit: „Häuser werden unerschwinglich teuer“
Testzentrum in Bruchhausen-Vilsen: Mit dem Abstrich zu mehr Freiheit

Testzentrum in Bruchhausen-Vilsen: Mit dem Abstrich zu mehr Freiheit

Testzentrum in Bruchhausen-Vilsen: Mit dem Abstrich zu mehr Freiheit

Kommentare