Jugendzeltlager der Geflügelzüchter mit „Spiel ohne Grenzen“ / 280 Teilnehmer

Am Schulzentrum gibt es eine Waschanlage für Kinder

+
Die Mädchen und Jungen erstellten beim „Spiel ohne Grenzen“ einen „Zollstockstern“.

Br.-Vilsen - Von Heiner Albrecht. Eine Woche lang sind mehr als 220 Jugendliche und über 60 Betreuer auf Einladung der Jugendorganisation Hannoverscher Rassegeflügelzüchter zu Gast in Bruchhausen-Vilsen. Gastgeber des 34. Landesjugendzeltlagers ist der Geflügelzuchtverein Bruchhausen-Vilsen mit dem Organisationsteam um Hendrik Johannhardt, Magnus Dreyer und Jan Grabenhorst.

„Auf dem Gelände am Schulzentrum haben wir ideale Voraussetzungen zur Durchführung des Jugendlagers“, sagte die Landesjugendleiterin Kathrin Stietenroth. „Wir haben bis jetzt sehr gute Unterstützung von Rat und Verwaltung bekommen. Ein dickes Lob auch an die Hausmeister des Schulzentrums, die uns ebenfalls unterstützt haben“, ergänzte Hendrik Johannhardt.

Die Jugendlichen nutzten am Samstagabend, dem ersten Tag des Zeltlagers, die kleine Turnhalle nahe dem Zeltplatz für eine Kennenlerndisko. Außerdem übernachteten dort die Kinder, deren Zelte dem Sturm und Regen in der Nacht nicht standhielten. „Der Platz liegt aber so geschützt, dass 90 Prozent der Teilnehmer in ihren Zelten bleiben konnten und wir keine Evakuierung vornehmen mussten“, sagte Magnus Dreyer gestern.

Gestern Morgen, rechtzeitig zum großen „Spiel ohne Grenzen“, hatte der Wettergott ein Einsehen, und alle Spiele konnten in der geplanten Form stattfinden. An zwölf Stationen waren Gruppendynamik, Schnelligkeit, Koordination und Geschick gefragt, wobei der Spaß klar im Vordergrund stand. Ein Highlight war die „Kinderwaschanlage“, aufgebaut von den Morsumer Geflügelzüchtern, in der mit Eimern Wasser aus fünf spritzenden Schläuchen gesammelt werden musste. Ein Riesenpuzzle und die Suche nach den richtigen Deckeln für 100 Behälter fanden bei den Kindern ebenfalls großen Anklang.

Landesjugendzeltlager der Geflügelzüchter in Bruchhausen-Vilsen

Die Sieger des „Spiels ohne Grenzen“ werden am Donnerstag, 30. Juli, beim Tag der offenen Tür des Zeltlagers bekannt gegeben. An diesem Tag erwarten die Geflügelzüchter Besucher aus dem Ort, Vereine, Familien, Ratsmitglieder und Verwaltungsvertreter sowie Funktionäre – sie rechnen mit rund 500 Gästen. Es gibt Kaffee und Kuchen, eine Mini-Playback-Show, eine Hüpfburg, einen Niedrigkletterseilgarten und einige Mitmachaktionen. Abends wird gegrillt.

Bis Sonnabend, 1. August, dauert das Zeltlager, das ein buntes Programm bietet. Gestern war ein Besuch beim Schützenverein angesagt. Des Weiteren stehen Ausflüge zur Asendorfer Molkerei und zur Firma Vilsa-Brunnen in Bruchhausen-Vilsen auf dem Plan. Das Automuseum in Asendorf, der Magic Park in Verden, der Tierpark Ströhen und mehrere Zuchtanlagen von Rassegeflügelzüchtern sind ebenfalls Ziele an den nächsten Tagen. Zudem gibt es Bastel- und Mitmachaktionen. Der vorletzte Tag, der 31. Juli, ist traditionell für sportliche Aktivitäten vorgesehen. Ein Fußballturnier steht dabei im Vordergrund.

Im nächsten Jahr findet das Landesjugendzeltlager in Großendorf in der Nähe von Gifhorn statt.

Mehr zum Thema:

Klein-Kanada im Karwendel: Mautstraßen im Tölzer Land

Klein-Kanada im Karwendel: Mautstraßen im Tölzer Land

Mercedes-AMG GT Roadster: Sturmwarnung aus Stuttgart

Mercedes-AMG GT Roadster: Sturmwarnung aus Stuttgart

Geheimdienst-Kontrolleure: Umgang mit Gefährdern neu ordnen

Geheimdienst-Kontrolleure: Umgang mit Gefährdern neu ordnen

Tim Wiese gibt Autogrammstunde in Apotheke

Tim Wiese gibt Autogrammstunde in Apotheke

Meistgelesene Artikel

Frage zum Frühlingserwachen: „Wer braucht schon Moore?“

Frage zum Frühlingserwachen: „Wer braucht schon Moore?“

Frühjahrskonzert mit musikalischer Reise 

Frühjahrskonzert mit musikalischer Reise 

B6: Dauerärgernis ist behoben, aber es gibt neue Probleme

B6: Dauerärgernis ist behoben, aber es gibt neue Probleme

24-Jähriger bei Unfall schwer verletzt

24-Jähriger bei Unfall schwer verletzt

Kommentare