Jazz-Quartett „My Favorite Things“ in der Kastanie

1 von 15
Was die Musiker zu Beginn augenzwinkernd als Wohlfühlkonzert ankündigten, entpuppte sich in der Folge als ein facettenreiches Klanggewitter, das höchsten musikalischen Ansprüchen gerecht wurde.
2 von 15
Was die Musiker zu Beginn augenzwinkernd als Wohlfühlkonzert ankündigten, entpuppte sich in der Folge als ein facettenreiches Klanggewitter, das höchsten musikalischen Ansprüchen gerecht wurde.
3 von 15
Was die Musiker zu Beginn augenzwinkernd als Wohlfühlkonzert ankündigten, entpuppte sich in der Folge als ein facettenreiches Klanggewitter, das höchsten musikalischen Ansprüchen gerecht wurde.
4 von 15
Was die Musiker zu Beginn augenzwinkernd als Wohlfühlkonzert ankündigten, entpuppte sich in der Folge als ein facettenreiches Klanggewitter, das höchsten musikalischen Ansprüchen gerecht wurde.
5 von 15
Was die Musiker zu Beginn augenzwinkernd als Wohlfühlkonzert ankündigten, entpuppte sich in der Folge als ein facettenreiches Klanggewitter, das höchsten musikalischen Ansprüchen gerecht wurde.
6 von 15
Was die Musiker zu Beginn augenzwinkernd als Wohlfühlkonzert ankündigten, entpuppte sich in der Folge als ein facettenreiches Klanggewitter, das höchsten musikalischen Ansprüchen gerecht wurde.
7 von 15
Was die Musiker zu Beginn augenzwinkernd als Wohlfühlkonzert ankündigten, entpuppte sich in der Folge als ein facettenreiches Klanggewitter, das höchsten musikalischen Ansprüchen gerecht wurde.
8 von 15
Was die Musiker zu Beginn augenzwinkernd als Wohlfühlkonzert ankündigten, entpuppte sich in der Folge als ein facettenreiches Klanggewitter, das höchsten musikalischen Ansprüchen gerecht wurde.

Was die Musiker zu Beginn augenzwinkernd als Wohlfühlkonzert ankündigten, entpuppte sich in der Folge als ein facettenreiches Klanggewitter, das höchsten musikalischen Ansprüchen gerecht wurde. Das Jazz-Quartett „My Favorite Things“ gastierte am Donnerstag mit einer ebenso virtuosen wie eingängigen Performance in der Kult- und Kulturlocation Kastanie in Hollen bei Martfeld.

„My Favorite Things“ – der Name war Programm. Er bezeichnet nicht nur die Band, sondern auch das Konzept dahinter: Jeder Musiker bringt seine Favorite Things, sein musikalisches Wunschmaterial, ein und entwickelt es in diesem Kreativpool weiter. Das Ergebnis sind Arrangements, Sounds und Strukturen, die meist mit neuem Antlitz fernab vom Original landen. Ein Repertoire, das unüberhörbar zu begeistern wusste.

Das könnte Sie auch interessieren

Kuriose Blitzer-Bilder: Die verrücktesten Radarfotos

Mit Laserpistolen und Radarfallen macht die Polizei Jagd auf Temposünder. Dabei kommt es auch zu ungewöhnliche Radarfotos. Klicken Sie sich durch die …
Kuriose Blitzer-Bilder: Die verrücktesten Radarfotos

Kurios: So tierisch kann ein Stau sein

Stau, Stau und noch mehr Stau - Wer mit dem Auto unterwegs ist, kann auf Stillstand eigentlich verzichten. Doch manchmal sind die Gründe dafür …
Kurios: So tierisch kann ein Stau sein

Diese Stars verpassen die WM 2018

David Alaba, Arjen Robben, Arturo Vidal, Pierre-Emerick Aubameyang - das sind nur einige Stars, welche die WM 2018 in Russland* verpassen werden. …
Diese Stars verpassen die WM 2018

Tausende Demonstranten in Simbabwe fordern Mugabes Rücktritt

Euphorie in den Straßen von Harare. Demonstranten fordern den Rücktritt des greisen Präsidenten Robert Mugabe. Der Militärputsch hat den Simbabwern …
Tausende Demonstranten in Simbabwe fordern Mugabes Rücktritt

Meistgelesene Artikel

Trauercafé bietet Halt und Hilfe nach dem Tod eines geliebten Menschen

Trauercafé bietet Halt und Hilfe nach dem Tod eines geliebten Menschen

Lesung mit Christiane Palm-Hoffmeister: Kaleidoskop aus 70 Jahren Zeitgeschichte

Lesung mit Christiane Palm-Hoffmeister: Kaleidoskop aus 70 Jahren Zeitgeschichte

Geschenkideen mit dem Gütesiegel „Stuhr“

Geschenkideen mit dem Gütesiegel „Stuhr“

Mit dem Fahrrad ins Taxi kostet mehr

Mit dem Fahrrad ins Taxi kostet mehr