Horst Wiesch hält sein Versprechen

Alt-Samtgemeindebürgermeister rockt mit seiner Band den Kurpark

+
„Benny and the Stuntmen“ rockten zum Abschluss der Reihe „Musik im Park“. Die Band aus Sulingen begeisterte über 500 Besucher. 

Br.-Vilsen - Von Karin Neukirchen-Stratmann. Was für ein Abschluss von „Musik im Park“! Alt-Samtgemeindebürgermeister Horst Wiesch löste am Mittwochabend ein Versprechen ein: Als er 2014 in den Ruhestand gegangen war, hatte der Sulinger erklärt, er werde gerne mit seiner Band „Benny and the Stuntmen“ ein Konzert im Kurpark Bruchhausen-Vilsen geben. Nun war es endlich so weit.

„Wir sind froh, dass wir heute hier sein dürfen und nicht gestern“, begrüßte Sänger Manfred Thelen die über 500 Besucher mit Blick auf die Regenschauer am Dienstag. Und dann legten die Musiker auch schon los. Von den „Rolling Stones“ bis zu Elvis Presley coverten sich die fünf Bandmitglieder vornehmlich durch die 1950er- und 1960er-Jahre. Thelen erinnerte an Elvis, der am Mittwoch vor 40 Jahren gestorben war, und kündigte dessen Song „One Night With You“ an. „Mal sehen, wer heute nach dem Dunkelwerden mit wem nach Hause geht. Das ist übrigens die erste Engtanz-Gelegenheit“, schickte er mit einem Schmunzeln hinterher. Diese Gelegenheit nutzte in der noch strahlenden Abendsonne allerdings niemand.

Überhaupt kamen die Tänzer an diesem Abend nur zögerlich in Gang. Lieber wurde im Sitzen mit den Füßen gewippt und mit dem Kopf im Rhythmus genickt. Vereinzelte Mutige trauten sich dann aber doch noch auf die Fläche vor der Konzertmuschel, darunter einige Mitglieder der „Winchester Line Dancer“. „Wir trainieren jeden Dienstag im Gasthaus Mügge in Bruchhausen-Vilsen“, erzählte Bernd Anders, der Chef der Truppe. Er und seine Mitstreiter nutzen jede Gelegenheit, um Line Dance zu praktizieren: „Auch wenn das heute keine klassische Country-Musik ist.“

Bei den rockigen Klängen von „Bad Moon Rising“ von „Creedence Clearwater Revival“ (CCR) klappte der Line Dance ebenfalls prima, und so boten die „Winchester Line Dancer“ gleich einen Augenschmaus für die Zuschauer.

Bei „Suzie Q“ von CCR spielten die Instrumentalisten von „Benny and the Stuntmen“ – Horst Wiesch am Schlagzeug, Günter Janssen an der Gitarre, Gerd Becker am Bass und Volker Griepenstroh am Keyboard – Solos, für die es Szenenapplaus gab. Wieschs Sohn Nils, der die Band seit einigen Jahren als Gitarrist verstärkt, war aus beruflichen Gründen verhindert.

Die anderen Männer machen zum Teil schon seit den frühen 70er-Jahren zusammen Musik. „Zuerst als ,Bark‘, eine Band, mit der wir ausschließlich eigene Stücke spielten. Aus Spaß am Rock ‘n‘ Roll gründeten wir später ,Benny and the Stuntmen‘“, blickte Wiesch in einer kleinen Konzertpause zurück.

„Ein wunderbares Gefühl, hier zu spielen“

Er fühlte sich sichtlich wohl in seiner alten Samtgemeinde. Nicht wenige Besucher waren gekommen, um ihn wieder einmal zu treffen. „Es ist ein wunderbares Gefühl, heute Abend hier spielen zu dürfen“, sagte Wiesch.

Dabei ist die Band für einige Ohren nicht neu gewesen, spielte der frühere Samtgemeindebürgermeister mit seinen Musikerkollegen doch auch einige Stücke bei seiner Verabschiedung, und in Süstedt trat die Band vor Jahren ebenfalls schon mal auf.

Stücke von den „Beatles“, den „Kinks“ und Co. ließen am Mittwoch bei vielen Zuhörern Jugenderinnerungen wach werden. „Dazu habe ich vor 40 Jahren getanzt“, meinte etwa Werner Pankalla aus Bruchhausen-Vilsen.

Bei „Mighty Quinn“ von Manfred Mann wurde es dem Ehepaar Schulz aus Stuhr ganz warm ums Herz. „Dabei haben wir uns kennengelernt“, verriet Erika Schulz und versank mit ihrem Mann Martin in Gedanken an die alten Zeiten.

Die Samtgemeinde-Mitarbeiter Christa Gluschak, Fachbereichsleiterin für Tourismus, und Patrick Gehrke („TourismusService“) zogen am Mittwochabend ein positives Fazit der vierteiligen Veranstaltungsreihe „Musik im Park“: „Das ist wirklich ein Selbstläufer geworden. Und wir stellen fest, dass eine Cover-Band wie heute Abend auch immer sehr viele Zuhörer anzieht.“

Nach drei Zugaben und über zwei Stunden rockiger Musik endete das letzte Konzert dieses Jahres in der Reihe. Hoffentlich geht es im Sommer 2018 so gut weiter.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Artistisches Abschlusstraining

Artistisches Abschlusstraining

Meistgelesene Artikel

Historische Fechtkunst beim Diepholzer Grafensonntag

Historische Fechtkunst beim Diepholzer Grafensonntag

Bauchredner Peter Moreno zu Gast in Ristedt

Bauchredner Peter Moreno zu Gast in Ristedt

14 Mädchen lernen Wen Do in Leeste

14 Mädchen lernen Wen Do in Leeste

Konzert der „Henry Girls“ im Rathaus

Konzert der „Henry Girls“ im Rathaus

Kommentare