Genehmigung vom Kultusministerium ist da

Gymnasium führt Sport als Leistungsfach ein

Br.-Vilsen - Ab dem 1. August können Schüler des Gymnasiums Bruchhausen-Vilsen im Abitur Sport als Leistungsfach belegen. Dafür hat die Schule jetzt die Genehmigung des Kultusministeriums erhalten.

In Jahrgang elf und zwölf belegen die Schüler fünf Prüfungsfächer – drei auf erhöhtem Niveau, also als Leistungsfächer, die besonders stark in die Abiturnote einfließen, und zwei auf grundlegendem Niveau. Dabei ist das sogenannte P5-Fach auf grundlegendem Niveau mit einer mündlichen Abiturprüfung verbunden, die anderen vier mit einer schriftlichen.

Die Möglichkeit, Sport als P5 zu wählen, gibt es am Gymnasium in Bruchhausen-Vilsen bereits seit der Gründung vor einem Jahrzehnt, erklärt Schulleiter Reinhard Heinrichs. In der Abiturprüfung gibt es eine mündliche sowie eine praktische sportliche Prüfung.

Künftig ist es auch möglich, Sport als Leistungsfach zu wählen, welches dann im Abitur schriftlich und ebenfalls in der sportlichen Praxis geprüft wird.

„Die Schule muss sich an den Bedürfnissen der Schüler orientieren“, sagt Heinrichs und betont, dass die Gymnasiasten in Bruchhausen-Vilsen sehr sportlich seien, viele seien in Vereinen aktiv. Auch sei der Vorschlag, Sport als Leistungsfach anzubieten, nicht von der Schule selbst, sondern aus der Schülerschaft gekommen: Eine Gruppe von rund 20 Personen aus dem zehnten Jahrgang kam auf den Schulleiter zu und äußerte ihren Wunsch. „Da haben wir erst mal den Bedarf hinterfragt“, sagt Heinrichs. Dazu wurden die Jahrgänge fünf bis zehn befragt. „In allen besteht ein großes Interesse am Fach Sport.“

Daher stellte die Schule im vergangenen Jahr zum Stichtag 11. November einen Antrag darauf, dass in Zukunft Sport auf erhöhtem Niveau angeboten werden kann. Dafür hat das Sportlehrer-Kollegium, das derzeit aus neun Lehrern besteht, ein Konzept ausgearbeitet und an die Landesschulbehörde gesendet. Diese befürwortete laut Heinrichs den Vorschlag und leitete ihn ans Kultusministerium weiter.

„Wir haben Sport als Leistungsfach ab Sommer grundsätzlich im Angebot. Ob es gewählt wird, entscheiden die Schüler“, sagt Heinrichs. Bis jetzt haben sich 16 Schüler angemeldet, die ein Abitur 2019 anstreben. Durchschnittlich seien in einem Leistungsfach rund 12 bis 18 Schüler.

Das Gymnasium in Bruchhausen-Vilsen bietet für die Schüler ab dem elften Jahrgang künftig insgesamt fünf Profile an: sprachlich, mathematisch-naturwissenschaftlich, gesellschaftswissenschaftlich, musisch-künstlerisch und bald auch sportlich. Dabei sind nur bestimmte Kombinationen möglich. Wer zum Beispiel Sport als Leistungsfach wählt, muss als zweites ein Leistungsfach aus dem Bereich Naturwissenschaft nehmen.

„Die Samtgemeinde hat uns sehr unterstützt“, sagt Heinrichs. Um das Sportangebot zu erweitern, muss die Schule neue Geräte anschaffen. Zum Beispiel einen zweiten Barren. Die Samtgemeinde als Schulträgerin hat im Februar zu diesem Zweck 20 000 Euro in diesem Jahr sowie 2018 und 2019 jeweils 15 000 Euro beschlossen. J vik

Rubriklistenbild: © imago

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Spanien: Polizei vermutet organisierte Terror-Zelle

Spanien: Polizei vermutet organisierte Terror-Zelle

Sommerfest der SPD in Verden 

Sommerfest der SPD in Verden 

Einweihung des Feuerwehrhauses Leeste

Einweihung des Feuerwehrhauses Leeste

Zeremonie für Friedens-Buddha in Bremen

Zeremonie für Friedens-Buddha in Bremen

Meistgelesene Artikel

Wetterexperte zum Ballon-Fahrer-Festival: „Wind ist unser Hauptfeind“

Wetterexperte zum Ballon-Fahrer-Festival: „Wind ist unser Hauptfeind“

Aus der Disco direkt gegen eine Laterne und in eine Schlägerei

Aus der Disco direkt gegen eine Laterne und in eine Schlägerei

Gerätehaus in Leeste feierlich übergeben

Gerätehaus in Leeste feierlich übergeben

Doppeltes Grün an der Ampel? Autos kollidieren auf der B214

Doppeltes Grün an der Ampel? Autos kollidieren auf der B214

Kommentare