Gutes Wetter, gute Stimmen, gute Laune

Eintracht-Chor aus Weyhe zu Gast im Kurpark Bruchhausen-Vilsen

+
Chorleiterin Anita Balode-Butt sang eifrig mit.

Br.-Vilsen - Von Dieter Niederheide. Die kleinen Dorf- und auch die Bierkneipen in den Städten sterben so langsam aus. Das mag einer der Gründe sein, warum der Hit von der kleinen Kneipe in unserer Straße, einst vom unvergessenen Peter Alexander gesungen, geradezu unsterblich zu sein scheint. Das wurde am Sonntagnachmittag einmal mehr deutlich, als im Kurpark Bruchhausen-Vilsen der Männerchor Eintracht aus Weyhe den ewigen Hit vortrug. Da sangen oder summten so manche der mehr als 200 Besucher gerne mit.

Es war gutes Wetter, ein Chor mit guten Stimmen sang, und es herrschte richtig gute Laune im Kurpark. Leider gab es anfangs Probleme mit der Lautstärke – Chor und Moderator waren nicht überall gut zu hören. Das änderte sich aber schnell, als an der technischen Anlage gedreht wurde.

Unter dem Dirigat der Lettin Anita Balode-Butt kam der Chor mit fein ausgesuchten Liedern aus seinem umfangreichen Repertoire bei den Konzertgästen bestens an. Kurzfristig war das Eintracht-Ensemble für einen ausgefallenen Shanty-Chor eingesprungen. Die Weyher Gruppe war auch mit weniger Sängern als üblich von den Stimmen her ein überzeugender Klangkörper.

Der Männerchor Eintracht aus Weyhe kam bestens an.

Das machten am Ende die Zugabe-Rufe des Publikums deutlich. Denen kam der Chor gerne nach. Nach der Melodie des Weser-Lieds besangen die Sänger „ihr Weyhe, wo man trinkt die Halben in zwei Zügen aus“.

Im Reigen der Liedvorträge, der mit „Singt ein Lied“ eingeleitet wurde, glänzte der Chor auch mit Lena Valaitis‘ Song „Ein schöner Tag“ nach der Melodie von „Amazing Grace“. Schön anzuhören auch das Lied „De Heiloh“, eine Volksweise von Heinrich Paulsen, in der die Heidelandschaft besungen wird. Johnny Cashs „Ring of Fire“ gab es in deutscher Sprache zu hören.

Auch den nicht so einfach zu singenden Song „Bajazzo“ aus der gleichnamigen Oper (Ruggero Leoncavallo) trug der Chor überzeugend vor. Stimmungsvoll wirkte zudem das alte Volkslied „Mädel, draußen ist es schön“, das aus dem Frankenland stammen soll.

Dem Chor Eintracht Weyhe, der vor etwa 20 Jahren zuletzt im Kurpark aufgetreten war, sei Dank gesagt, dass er einsprang und den Besuchern einen schönen Nachmittag bei Kaffee, Kuchen und Sonnenschein bescherte. Als Moderator führte Vorsitzender Fred Menzler durch das Programm. Den Chor im nächsten Jahr auch wieder zu hören, wäre nicht schlecht.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Das waren die zwölf erfolgreichsten Deals aus "Die Höhle der Löwen"

Das waren die zwölf erfolgreichsten Deals aus "Die Höhle der Löwen"

Rapid Wien weiter - AC Mailand verpasst K.o.-Runde

Rapid Wien weiter - AC Mailand verpasst K.o.-Runde

EU will angeschlagener May helfen - aber nur mit Worten

EU will angeschlagener May helfen - aber nur mit Worten

Arme Staaten ziehen bittere Klima-Bilanz: "Nichts erreicht"

Arme Staaten ziehen bittere Klima-Bilanz: "Nichts erreicht"

Meistgelesene Artikel

Weihnachtsmarkt der GdS: Auf der Alten Bremer Straße ist der Tiger los

Weihnachtsmarkt der GdS: Auf der Alten Bremer Straße ist der Tiger los

Einheitliche Abwassergebühr beträgt künftig 2,96 Euro pro Kubikmeter

Einheitliche Abwassergebühr beträgt künftig 2,96 Euro pro Kubikmeter

Nutria-Gänge beschädigen Weyher Deich

Nutria-Gänge beschädigen Weyher Deich

Geschichten und Anekdoten über historische Gaststätten

Geschichten und Anekdoten über historische Gaststätten

Kommentare