Großer Wettlauf am 29. Mai in Bruchhausen-Vilsen: Sportler messen sich mit der Museumseisenbahn / „Für Norddeutschland einzigartig“

Mensch gegen Maschine

+
Vertreter des Deutschen Eisenbahn-Vereins, des Niedersächsischen Leichtathletik-Verbands, der Mediengruppe Kreiszeitung, der Gemeinde Bruchhausen-Vilsen, der AOK, der Polizei und des Landkreises trafen sich kürzlich, um den Wettlauf „Mensch gegen Maschine“ zu planen.

Br.-Vilsen - Von Mareike Hahn. Wer schon immer beweisen wollte, dass Menschen mehr drauf haben als Maschinen, der sollte sich den 29. Mai dick im Kalender anstreichen. Denn an diesem Sonntag können Läufer in der Samtgemeinde Bruchhausen-Vilsen gegen einen Dampfzug antreten. Der Wettlauf „Mensch gegen Maschine“ gehört zu den Höhepunkten im Jubiläumsjahr der 1966 gegründeten Museumseisenbahn; der Deutsche Eisenbahn-Verein (DEV) Bruchhausen-Vilsen richtet ihn zusammen mit dem Niedersächsischen Leichtathletik-Verband (NLV) aus. Damit am 29. Mai alles glatt läuft, trafen sich die Organisatoren kürzlich zu einem Planungsgespräch im Gebäude der Krankenkasse AOK in Syke, die die Veranstaltung sponsert.

„Dieser Wettlauf ist für Norddeutschland bisher einzigartig“, freut sich Edo Christophers, Vorsitzender des NLV. Die Vorbereitungen laufen, die wichtigsten Eckpfeiler stehen bereits:

Den Sportlern stehen zwei Gruppen zur Auswahl. Um 13.30 Uhr startet der AOK-Wettlauf für alle Freizeitläufer am Bahnhof in Bruchhausen-Vilsen. Die 7,8 Kilometer lange Strecke führt größtenteils in Sichtweite oder unmittelbar neben der Bahnlinie durch Bruchhausen-Vilsen und Heiligenberg bis zum Asendorfer Bahnhof, wo die Frauen und Männer gegen 14.20 Uhr erwartet werden. Das entspricht einer durchschnittlichen Geschwindigkeit von etwa neun Stundenkilometern.

Um 15 Uhr sind die ambitionierten Teilnehmer an der Reihe: Der Sieger des Speedy-Wettlaufs dürfte gegen 15.40 Uhr in Asendorf eintreffen und es voraussichtlich auf zwölf Stundenkilometer bringen.

Jeweils zeitgleich rollt ein alter Dampfzug in Bruchhausen-Vilsen los – und der Lokführer will diesen natürlich als erster ins Ziel schnaufen lassen. Axel Burmeister vom DEV macht indes keinen Hehl daraus, dass das vermutlich nicht gelingen wird: „Wir denken und hoffen, dass ein Läufer gewinnt.“

Die ersten Sportler – unter anderem aus Hamburg, Bremen, Kiel und dem Kreis Diepholz – haben sich schon angemeldet. Wer es ihnen nachmachen möchte, findet alle Informationen unter www.wettlauf-mensch-maschine.de. Die Teilnehmerzahl ist auf 600 begrenzt. Mindestalter: 14 Jahre. Die 14- bis 17-Jährigen zahlen 15 Euro fürs Mitlaufen, alle Erwachsenen 19 Euro. Die beiden Sieger sowie die jeweils drei schnellsten Frauen und Männer erhalten Urkunden und Sachpreise.

Wer lieber zuguckt als sich selbst zu bewegen, ist ebenfalls willkommen: Die Bürger können die Läufer aus einem Zug heraus anfeuern. Auch vor und nach den Wettkämpfen ist die Museumseisenbahn regelmäßig unterwegs: Sie startet um 11.15, 13.30, 15, 16.13, 17.20 und 18.25 Uhr von Bruchhausen-Vilsen nach Asendorf, zurück geht‘s um 12.15, 14.55, 16.15, 17.20, 18.25 und 19.10 Uhr.

Tickets sind unter anderem erhältlich bei der Mediengruppe Kreiszeitung, die den Lauf als Medienpartner unterstützt. In Asendorf erwartet die Besucher ein buntes Rahmenprogramm.

Mehr zum Thema:

Wie Jörg Michelson aus Barrien die Welt sieht

Wie Jörg Michelson aus Barrien die Welt sieht

Auf einer Reise Stockholm entdecken

Auf einer Reise Stockholm entdecken

Fußball-Tennis und viel Kopfballspiel: Werder-Training am Donnerstag

Fußball-Tennis und viel Kopfballspiel: Werder-Training am Donnerstag

Warschau will neuen Glanz für Praga

Warschau will neuen Glanz für Praga

Meistgelesene Artikel

Fotograf mit Blick für kleine Wunder

Fotograf mit Blick für kleine Wunder

Appletree: Zeltplatz wird mit Zaun gesichert

Appletree: Zeltplatz wird mit Zaun gesichert

Syrerin rutscht durch Handyvertrag in Schuldenfalle

Syrerin rutscht durch Handyvertrag in Schuldenfalle

AfD-Chef lloff zieht in den Kreistag ein

AfD-Chef lloff zieht in den Kreistag ein

Kommentare