Gleiche Chancen für alle

Sportfest setzt Zeichen für Gemeinschaft

+
Zu den Übungen beim Sportfest zählte beispielsweise ein Hindernissprint über Bananenkisten.

Schwarme - Von Jana Wohlers. „Im Team können wir das schaffen!“ – so lautete kürzlich das Motto auf dem Sportplatz in Schwarme. Rund 170 Kinder nahmen am zweiten Sportfest der Grundschule Schwarme-Martfeld teil und setzten gleichzeitig ein Zeichen für Gemeinschaft und Inklusion.

Ein Transportlauf, ein Standweitsprung, ein Kisten-Slalom, ein Zonenweitwurf, ein Hindernissprint über alte Bananenkisten oder ein Froschsprung über Fahrradreifen: Die Organisatorinnen Rahel Lange, Ines Kohlmann und Kim Meyer hatten sich für die Mädchen und Jungen der ersten bis vierten Klasse so einiges einfallen lassen.

Bereits im vergangenen Jahr hatte das von den drei Lehrerinnen organisierte Sportfest die traditionellen Bundesjugendspiele ersetzt. Die erste Auflage war ein voller Erfolg. „Die klassischen Bundesjugendspiele sind nicht inklusionsfähig“, erklärten die Organisatorinnen im Gespräch. Zu den Schülern der Grundschule Schwarme-Martfeld gehören auch Kinder im Rollstuhl. 

„Unser Wunsch war eine Veranstaltung, an der auch körperlich-motorisch eingeschränkte Schüler teilnehmen und Spaß haben können.“ Auch das Konzept der Bundesjugendspiele – wie etwa die Aufteilung in Sieger- und Teilnehmerurkunden nach Leistung – missfiel den Lehrerinnen, da dadurch stets leistungsstarke Kids in den Mittelpunkt gestellt würden.

Das eigens entwickelte Sportfest bot den Schülern Aufgaben, die an die klassischen vier Bereiche der Bundesjugendspiele angelehnt waren und doch in ihrer Bewertung jedem Teilnehmer die gleichen Chancen einräumten. 

Denn: Die Kinder sammelten keine einzelnen Punkte, sondern bekamen ihre Punkte in Riegen. Die Aufgaben waren an die verschiedenen Altersklassen angepasst. „Die Gruppen sind aus Martfelder und Schwarmer Kindern gemischt und leistungstechnisch gleich stark aufgestellt“, erklärte Rahel Lange. „So bekommen auch leistungsschwächere Schüler in ihrem Team die Chance, in der Wertung gut abzuschneiden.“

170 Kinder zeigen beim Schulsportfest Kraft und Ausdauer

 © Jana Wohlers
 © Jana Wohlers
 © Jana Wohlers
 © Jana Wohlers
 © Jana Wohlers
 © Jana Wohlers
 © Jana Wohlers
 © Jana Wohlers
 © Jana Wohlers
 © Jana Wohlers
 © Jana Wohlers
 © Jana Wohlers
 © Jana Wohlers
 © Jana W ohlers
 © Jana Wohlers
 © Jana Wohlers
 © Jana Wohlers
 © Jana Wohlers
 © Jana Wohlers
 © Jana Wohlers
 © Jana Wohlers
 © Jana Wohlers
 © Jana Wohlers
 © Jana Wohlers
 © Jana Wohlers
 © Jana Wohlers
 © Jana Wohlers
 © Jana Wohlers
 © Jana Wohlers
 © Jana Wohlers
 © Jana Wohlers
 © Jana Wohlers
 © Jana Wohlers
 © Jana Wohlers
 © Jana Wohlers
 © Jana Wohlers

Die Pausen zwischen ihren sportlichen Aufgaben nutzten die Mädchen und Jungen bei verschiedenen Spielangeboten. Das Sportfest der Grundschule Schwarme-Martfeld setzte ein eindeutiges Zeichen: „Die Gemeinschaft steht im Vordergrund. Auch mit zwei Standorten sind wir eine Schule, und auch mit zwei Dörfern eine Gemeinschaft.“

Eine Wiederholung für das kommende Jahr ist fest eingeplant. „Mit jedem Sportfest fallen uns neue Ideen und Verbesserungen ein“, sagten die Organisatorinnen. 2019 soll das Sportfest wieder in Martfeld über die Bühne gehen. Der Standort wechselt jährlich zwischen den beiden Orten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Deutschland nach 2:1 gegen Schweden wieder im WM-Rennen

Deutschland nach 2:1 gegen Schweden wieder im WM-Rennen

Zwei Zweier, viele Fünfer: Bilder und Noten vom deutschen Schicksalsspiel in Sotschi

Zwei Zweier, viele Fünfer: Bilder und Noten vom deutschen Schicksalsspiel in Sotschi

Mexiko gewinnt Hitzeschlacht gegen Südkorea

Mexiko gewinnt Hitzeschlacht gegen Südkorea

Kit Harington und Rose Leslie haben geheiratet

Kit Harington und Rose Leslie haben geheiratet

Meistgelesene Artikel

Unbewohntes Gebäude in Maasen gerät in Brand

Unbewohntes Gebäude in Maasen gerät in Brand

Rabatt in Höhe von 15 Prozent für MIA-Einwohnerticket

Rabatt in Höhe von 15 Prozent für MIA-Einwohnerticket

14 Tage Schonfrist für Dauerparker

14 Tage Schonfrist für Dauerparker

Kliniken wieder unter dem Dach des Landkreises 

Kliniken wieder unter dem Dach des Landkreises 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.