„Klang in Harmonie“

Ferienkiste: Kinder befassen sich mit Klangschalen

+
Bei einer Übung wurde der Hörsinn auf die Probe gestellt.

Asendorf - Von Nala Harries. Die Sinne Hören und Fühlen standen beim letzten diesjährigen Angebot der Ferienkiste in der Samtgemeinde Bruchhausen-Vilsen im Mittelpunkt. Dafür öffnete Martina Klinger Tyra die Türen ihrer Praxis „Klang in Harmonie“ in Asendorf. 14 Kinder kamen, um den Klängen unterschiedlich großer Klangschalen zu horchen.

„Die Klänge kann man aber nicht nur hören. Man kann sie auch fühlen“, erzählte die gelernte Heilpraktikerin. Das probierten alle gleich aus: Kurzerhand legten die Kinder ihre Fuß- und Nasenspitzen vorsichtig an eins der großen Gefäße. „Das kitzelt ganz doll“, sagten einige, als die Klangpädagogin mit einem Holzklöppel sanft gegen den Rand der Schale schlug und so eine Vibration erzeugte.

Klinger Tyra war mit ihren Klangschalen in diesem Jahr das erste Mal bei der Ferienkiste dabei, sie hatte sich für die Kinder ein spannendes Programm ausgedacht. Zunächst erzählte sie von der Geschichte und Herkunft der goldenen Gefäße. „Ein Mann namens Peter Hess reiste vor einiger Zeit nach Nepal, weil er von Instrumenten gehört hatte, die die Menschen dort glücklich und gesund machten“, sagte sie und hielt ein Bild des Mannes mit weißem Bart und rundem Bauch hoch.

Der Uenzer sei so begeistert von den wohltuenden Klängen der Schalen gewesen, dass er kurzerhand welche mit nach Deutschland gebracht habe, fuhr Klinger Tyra fort. Während sie erzählte, schlug sie immer wieder sanft gegen eines der Goldgefäße, während der leise Klang den Raum erfüllte.

Im Garten wartet eine mit Wasser gefüllte Schale

Nach der Erzählung ging es hinaus in den Garten. An diesem heißen Nachmittag erwartete die Kinder dort eine kühle Erfrischung. Auf dem Rasen stand eine riesige, mit Wasser gefüllte Klangschale, drum herum waren Matten ausgelegt, auf denen die Kids Platz nehmen konnten. 

„Wer möchte, kann seinen Kopf einmal über die Schale halten“, sagte die Klangpädagogin. Schon kurze Zeit später waren die meisten Gesichter der Kinder mit Wassertropfen benetzt, denn durch das kräftige Anschlagen der Schale mit dem Klöppel spritzte das Wasser weit nach oben und über den Rand hinaus.

Auch die Füße konnten eine Abkühlung vertragen, und so durfte sich jedes Kind einmal in die Schale stellen, während diese angeschlagen wurde. Die meisten hielten es jedoch nicht lange darin aus und sprangen schnell wieder heraus. „Das kribbelt so doll, ich spüre die Vibration bis in mein Knie“, sagte ein Mädchen lachend.

Ein weiteres Highlight des Nachmittags war das Gehen durch einen Fußerlebnispark. Mit nackten Füßen tasteten sich die Kinder vorsichtig über feinen Sand und verschieden große Steine. „Einige meiner Kunden haben das Gefühl in ihren Füßen total verloren und wissen gar nicht mehr, wie sich bestimmte Dinge anfühlen“, erklärte Klinger Tyra. Die Kinder spürten indes jeden einzelnen der Steine, was an ihren verzerrten Gesichtern unschwer zu erkennen war.

Ferienkiste-Aktion in Asendorf

Ums Hören und ums Fühlen ging es am Mittwochnachmittag bei einer Ferienkiste-Aktion in Asendorf.
Ums Hören und ums Fühlen ging es am Mittwochnachmittag bei einer Ferienkiste-Aktion in Asendorf. © Mediengruppe Kreiszeitung / Nala Harries
Ums Hören und ums Fühlen ging es am Mittwochnachmittag bei einer Ferienkiste-Aktion in Asendorf.
Ums Hören und ums Fühlen ging es am Mittwochnachmittag bei einer Ferienkiste-Aktion in Asendorf. © Mediengruppe Kreiszeitung / Nala Harries
Ums Hören und ums Fühlen ging es am Mittwochnachmittag bei einer Ferienkiste-Aktion in Asendorf.
Ums Hören und ums Fühlen ging es am Mittwochnachmittag bei einer Ferienkiste-Aktion in Asendorf. © Mediengruppe Kreiszeitung / Nala Harries
Ums Hören und ums Fühlen ging es am Mittwochnachmittag bei einer Ferienkiste-Aktion in Asendorf.
Ums Hören und ums Fühlen ging es am Mittwochnachmittag bei einer Ferienkiste-Aktion in Asendorf. © Mediengruppe Kreiszeitung / Nala Harries
Ums Hören und ums Fühlen ging es am Mittwochnachmittag bei einer Ferienkiste-Aktion in Asendorf.
Ums Hören und ums Fühlen ging es am Mittwochnachmittag bei einer Ferienkiste-Aktion in Asendorf. © Mediengruppe Kreiszeitung / Nala Harries
Ums Hören und ums Fühlen ging es am Mittwochnachmittag bei einer Ferienkiste-Aktion in Asendorf.
Ums Hören und ums Fühlen ging es am Mittwochnachmittag bei einer Ferienkiste-Aktion in Asendorf. © Mediengruppe Kreiszeitung / Nala Harries
Ums Hören und ums Fühlen ging es am Mittwochnachmittag bei einer Ferienkiste-Aktion in Asendorf.
Ums Hören und ums Fühlen ging es am Mittwochnachmittag bei einer Ferienkiste-Aktion in Asendorf. © Mediengruppe Kreiszeitung / Nala Harries
Ums Hören und ums Fühlen ging es am Mittwochnachmittag bei einer Ferienkiste-Aktion in Asendorf.
Ums Hören und ums Fühlen ging es am Mittwochnachmittag bei einer Ferienkiste-Aktion in Asendorf. © Mediengruppe Kreiszeitung / Nala Harries
Ums Hören und ums Fühlen ging es am Mittwochnachmittag bei einer Ferienkiste-Aktion in Asendorf.
Ums Hören und ums Fühlen ging es am Mittwochnachmittag bei einer Ferienkiste-Aktion in Asendorf. © Mediengruppe Kreiszeitung / Nala Harries
Ums Hören und ums Fühlen ging es am Mittwochnachmittag bei einer Ferienkiste-Aktion in Asendorf.
Ums Hören und ums Fühlen ging es am Mittwochnachmittag bei einer Ferienkiste-Aktion in Asendorf. © Mediengruppe Kreiszeitung / Nala Harries
 © Mediengruppe Kreiszeitung / Nala Harries
 © Mediengruppe Kreiszeitung / Nala Harries
 © Mediengruppe Kreiszeitung / Nala Harries
 © Mediengruppe Kreiszeitung / Nala Harries
 © Mediengruppe Kreiszeitung / Nala Harries
 © Mediengruppe Kreiszeitung / Nala Harries
 © Mediengrup pe Kreiszeitung / Nala Harries
 © Mediengruppe Kreiszeitung / Nala Harries
 © Mediengruppe Kreiszeitung / Nala Harries
 © Mediengruppe Kreiszeitung / Nala Harries
 © Mediengruppe Kreiszeitung / Nala Harries

Für die nächste Übung ging es wieder ins Haus. Dort sollte unter anderem der Hörsinn auf die Probe gestellt werden. Dafür wurden je einem Kind die Augen verbunden, ein anderes führte es an der Hand, und ein drittes durfte eine der Klangschalen anschlagen. Zu Beginn der Übung wurde der „blinde“ Mitspieler ein paar Runden gedreht, bis er die Orientierung verlor. Danach sollte er den Klängen der Klangschalen durch den Raum folgen. 

Ziel des Spiels war es, zu erraten, wo im Zimmer man am Ende zum Stehen gekommen war. „Diese Übung fördert sowohl das Vertrauen der Kinder, da sie sich von jemandem führen lassen müssen, als auch die Orientierung. Außerdem lernen sie all ihre Sinne kennen“, erklärte die Expertin.

Gegen Ende des Nachmittags stand noch eine Schatzsuche auf dem Programm. Dafür versammelten sich alle Kinder um eine mit gelbem Sand gefüllte Klangschale. „Wenn ich sie anschlage, müsst ihr ganz genau hinsehen, vielleicht entdeckt ihr dann einen der Schätze“, erklärte Klinger Tyra. Nach und nach kamen viele kleine funkelnde Steinchen ans Licht, und jedes der Kinder durfte einen davon als Andenken mit nach Hause nehmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Ford Focus im Test: Aller guten Dinge sind vier

Ford Focus im Test: Aller guten Dinge sind vier

Essen für Kinder selbst gemacht

Essen für Kinder selbst gemacht

Dramatische Bilder: Autobahnbrücke in Genua eingestürzt

Dramatische Bilder: Autobahnbrücke in Genua eingestürzt

Verletzte bei mutmaßlichem Terroranschlag in London

Verletzte bei mutmaßlichem Terroranschlag in London

Meistgelesene Artikel

„Großes Bahnhofsfest“: Spaß für Leute jeden Alters

„Großes Bahnhofsfest“: Spaß für Leute jeden Alters

Stadtfest mit „Streetfood-Circus“ erfolgreich gestartet

Stadtfest mit „Streetfood-Circus“ erfolgreich gestartet

Brand an der B6: Zahlreiche Autofahrer benachrichtigen Einsatzkräfte

Brand an der B6: Zahlreiche Autofahrer benachrichtigen Einsatzkräfte

Kinder haben vermehrt Probleme beim Fahrradfahren

Kinder haben vermehrt Probleme beim Fahrradfahren

Kommentare