Neuer Landesmeister

In Driftsethe überzeugte Kutschfahrer Johannhardt mit dem Duo „Strong John“ und „Baldur“

+
Auf dem Kutschbock fühlt er sich wohl: Frederick Johannhardt führt mit seiner Mutter auf dem Wagen die Pferde „Strong John“ und „Baldur“ über das Trainingsfeld in Martfeld. 

Martfeld - Gekonnt führt Frederick Johannhardt das Duo „Strong John“ und „Baldur“ vor seiner Kutsche über das Feld in Martfeld. Gemeinsam mit den beiden Pferden bestritt er kürzlich die Landesmeisterschaften im Kutschfahren in Driftsethe (Landkreis Cuxhaven) – und wurde einer von fünf Landesmeistern. Angetreten waren insgesamt 90 Gespanne.

„Bei den Landesmeisterschaften gibt es drei Teildisziplinen. Die Dressur fand am ersten Tag statt, der Marathon am zweiten und das Kegelfahren am letzten Tag“, erklärt der 25-Jährige den Ablauf des dreitägigen Turniers. „Wer bei der Dressur weniger als die Hälfte der Punkte schafft, fliegt schon am ersten Tag raus.“ Am Ende wurden die Ergebnisse in Strafpunkte umgerechnet – Frederick Johannhardt wies 136 vor. Damit kam er unter die fünf Sieger.

„Mit diesem Gespann ist es meine erste Landesmeisterschaft gewesen“, sagte Johannhardt. Schon seit Frühjahr trainierte er mit den beiden Pferden. „Ich habe Pylonen und andere Hindernisse aufgestellt, um das Kegelfahren zu proben.“ Und das alles neben seinem Vollzeitjob als Speditionskaufmann. Nach der Arbeit ging es direkt auf das Feld. „In der Trainingsphase bin ich nie vor 22.30 Uhr nach Hause gekommen“, sagt Frederick Johannhardt. „Es ist ein sehr anspruchsvolles Hobby.“

Als Kind sei er auf einer Reiterfreizeit das erste Mal mit dem Kutschfahren in Berührung gekommen. Damit war seine Leidenschaft geboren. Mit elf Jahren saß Johannhardt dann das erste Mal auf einem Kutschbock – als Fahrer. Seitdem ist der Sport aus seinem Leben nicht mehr wegzudenken.

„Ich finde es faszinierend, beim Zweispanner aus den Pferden eine Einheit zu machen. Obwohl es zwei verschiedene Charakter sind, muss man sie aufeinander einspielen, sodass es harmonisch wird“, erklärt Johannhardt.

Schon in den vergangenen Jahren hat er verschiedene Titel abgeräumt: Unter anderem wurde der 25-Jährige 2017 deutscher Jugendmeister in der Mannschaftswertung. Im gleichen Jahr holte er sich auch den Titel als Bezirksmeister.

Sein nächstes Ziel: „Ich will die beiden Pferde jetzt erstmal festigen, sodass sie mehr Erfahrung kriegen. Und im kommenden Jahr wird dann der Titel verteidigt“, fügt Johannhardt lachend hinzu.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Juncker deutet Bewegung im EU-Migrationsstreit an

Juncker deutet Bewegung im EU-Migrationsstreit an

Hoffenheim verpasst Premierensieg: 2:2 gegen Donezk

Hoffenheim verpasst Premierensieg: 2:2 gegen Donezk

Knackige Auftaktaufgaben für deutsches Europa-League-Trio

Knackige Auftaktaufgaben für deutsches Europa-League-Trio

Leistungspflügen in Westen auf Hof Kappel

Leistungspflügen in Westen auf Hof Kappel

Meistgelesene Artikel

Letzter Auftritt von „Steffis Mädels“ beim Erntefest in Ströhen

Letzter Auftritt von „Steffis Mädels“ beim Erntefest in Ströhen

58. Erntefest in Ströhen eine Klasse für sich

58. Erntefest in Ströhen eine Klasse für sich

Wenn ein Kran über das Nachbargrundstück schwenkt

Wenn ein Kran über das Nachbargrundstück schwenkt

Mit 60 Messstellen auf der Jagd nach Temposündern

Mit 60 Messstellen auf der Jagd nach Temposündern

Kommentare