Förderpreis „Helfende Hand“: Thomas de Maizière übergibt 2000 Euro an Feuerwehr

Ein Lob vom Bundesinnenminister

Martfelds Ortsbrandmeister Heiner Rahlmann (rechts) im Gespräch mit Bundesinnenminister Thomas de Maizière.
+
Martfelds Ortsbrandmeister Heiner Rahlmann (rechts) im Gespräch mit Bundesinnenminister Thomas de Maizière.

Martfeld - „Berlin war eine Reise wert!“ Da sind sich sieben Martfelder Feuerwehrleute einig. Sie brachten von ihrem Ausflug in die Hauptstadt nicht nur unvergessliche Eindrücke mit, sondern auch einen Scheck: In einer Feierstunde anlässlich der Verleihung des Förderpreises „Helfende Hand“ im „Allianz Forum“ hat Bundesinnenminister Thomas de Maizière den Martfeldern 2000 Euro überreicht. Das teilt Feuerwehr-Pressesprecher Wolfgang Splinter mit.

Die Freiwillige Feuerwehr Martfeld hatte sich – ebenso wie etwa 230 andere deutsche Unternehmen und Institutionen – für den Förderpreis „Helfende Hand“, einen Ehrenamtspreis im Bevölkerungsschutz, beworben. Die Mitglieder freuten sich nun über den vierten Platz in der Kategorie „Innovative Konzepte“.

„Die Feuerwehr schaffte es dank einer kreativen Idee auf die Liste der Nominierten“, schreibt Pressesprecher Splinter. Ihre simple, aber effektive Idee, die Kunden im örtlichen Supermarkt „Kööp-In“ um eine Spende in Form ihrer Pfandbons für den Kauf eines Mannschaftstransportwagens zu bitten, kam bei der Jury gut an. Klaus-Peter Klausen, Filialleiter des ortsansässigen Edeka-Markts, hatte 2013 eine Sammelbox und die nötigen Werbeflächen in seinem Geschäft zur Verfügung gestellt und zusätzlich den Druck von Plakaten finanziert. Dann ging alles ganz schnell: Nach weniger als einem Jahr waren genug Bons gesammelt, sodass die Feuerwehr das Fahrzeug kaufen konnte.

Seit sechs Jahren fördert das Innenministerium mit der „Helfenden Hand“ ehrenamtliches Engagement im Bevölkerungsschutz. Ausgezeichnet werden laut Pressemitteilung Ideen und Konzepte, die das Interesse der Menschen für ein freiwilliges Engagement im Bevölkerungsschutz wecken. Außerdem werden Unternehmen gewürdigt, die den ehrenamtlichen Einsatz ihrer Mitarbeiter besonders unterstützen.

Innenminister de Maizière betonte bei der Preisverleihung: „Deutschland braucht die vielen freiwillig Engagierten im Bevölkerungsschutz. In sechs Jahren ‚Helfende Hand‘ haben sich Helferinnen und Helfer mit fast 1000 Projekten beworben. Das zeigt, welch große Bedeutung der Förderpreis für die Ehrenamtlichen erreicht hat. Er hilft ihnen, innovative Ideen und Projekte zu realisieren, um unseren Bevölkerungsschutz zukunftsfest zu machen.“

Beeindruckt von dem Erfolg, planen die Feuerwehrleute aus Martfeld übrigens schon die nächste Aktion, denn sie benötigen dringend zusätzliche Funkmeldeempfänger. Außerdem wollen sie zusammen mit der Ortsgruppe der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) ein gebrauchtes Rettungsboot kaufen.

mah

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Tränen bei Joker Gregoritsch: Österreich schreibt Geschichte

Tränen bei Joker Gregoritsch: Österreich schreibt Geschichte

EM-Drama in Kopenhagen: Dänen-Star Eriksen kollabiert

EM-Drama in Kopenhagen: Dänen-Star Eriksen kollabiert

Fußball-EM mit Show vor Italien-Türkei eröffnet

Fußball-EM mit Show vor Italien-Türkei eröffnet

Löw-Stars vor EM: Kroos-Warnung und Sorgen um Hofmann

Löw-Stars vor EM: Kroos-Warnung und Sorgen um Hofmann

Meistgelesene Artikel

GAR in Fahrenhorst: „Ein nützlicher Betrieb am falschen Standort“

GAR in Fahrenhorst: „Ein nützlicher Betrieb am falschen Standort“

GAR in Fahrenhorst: „Ein nützlicher Betrieb am falschen Standort“
Wiehe-Bad Bruchhausen-Vilsen: Erste Hinweise / LKA in Ermittlungen eingeschaltet

Wiehe-Bad Bruchhausen-Vilsen: Erste Hinweise / LKA in Ermittlungen eingeschaltet

Wiehe-Bad Bruchhausen-Vilsen: Erste Hinweise / LKA in Ermittlungen eingeschaltet
Gewerkschafter besuchen Spargelhof Thiermann

Gewerkschafter besuchen Spargelhof Thiermann

Gewerkschafter besuchen Spargelhof Thiermann

Kommentare