„Fliegen lernen“: Mutter und Tochter zeigen Arbeiten in der Klostermühle

„Familienausstellung“ fasziniert und regt an

+
Mediengruppe Kreiszeitung

Br.-Vilsen - Von Dagmar Voss. Zwei Künstlerinnen präsentierten am Sonnabend ihre Werke aus ganz verschiedenen Materialien in der Klostermühle Heiligenberg. „Fliegen Sie mit uns in zwei Kunstwelten“, lautete die Einladung des Kunstvereins Art-Projekt zur Vernissage der Ausstellung „Fliegen lernen“. Mehr als 40 Schöpfungen der Oldenburgerinnen Elisabeth Schuller-Köster und ihrer Tochter Tale Sophie sind in den Räumen der Mühle zu sehen.

Den Ausstellungstitel hatten sich die beiden Frauen bei einem Brainstorming einfallen lassen: „Wir haben uns auf Neues einlassen wollen und können, das ist mit dem Fliegen gemeint – und es ist für uns ja das erste Mal, dass wir gemeinsam ausstellen.“

Laudator Gert Schröder begrüßte die eher flügellosen, wenigen Gäste der Eröffnung mit dem Hinweis, dass es in der zwölfjährigen Geschichte des Vereins zuvor weder eine Ausstellung von Mutter und Tochter gegeben habe, noch sei je ein Aussteller so jung gewesen wie die 23-jährige Tale Sophie Schuller-Köster.

Ganz unterschiedliche Werke haben die Oldenburgerinnen mit Fotografien und Metall-Objekten gestaltet, die jedoch alle auf eine eigene Art zum genauen Hinsehen verlocken. Da sind zum einen die bearbeiteten Aufnahmen und Collagen der jungen Studentin, in denen es nur ein immer wiederkehrendes Motiv gibt: ihre 14-jährige Schwester Benne. Mal erscheint deren Gesicht in einer bearbeiteten schwarz-weiß Version, die die Gesichtszüge verschwimmen lässt, mal farbenprächtig hinter einer Maske, die das Antlitz verbirgt, etwa bei den Bildern „maskenhafte“, „maskenhaft“ und „lichtmaske“.

Gert Schröder erklärte: „Es sind Momentaufnahmen, die in verschiedenen Shooting-Sessions entstanden sind und am PC bearbeitet wurden … verschiedene Bewegungssequenzen übereinander gelegt, sodass sie eine besondere Dynamik spüren lassen.“

Ganz anders die Collage „Dreh mich, dreh mich“, bei dem Benne als Tänzerin zu sehen ist und ein Fuß mit einem Draht umwickelt ist.

Die faszinierenden Plastiken von Elisabeth Schuller-Köster stellen dagegen völlig andere Welten dar. Es sind filigrane oder auch massive Kunstwerke vorwiegend aus Metall und Holz oder Stein gefertigt. So kann sich der Betrachter auf eine innere Reise begeben bei „Mondfahrt“ (Bild links); da steht ein sehr kleines Gefährt mit einem goldenen Mond auf einem alten Eichenbalken, der mit Rädern versehen ist. Oder man begibt sich auf eine „Gratwanderung“ mit einem kleinen Zinnkerl auf einer angedeuteten Metallspirale. „Elisabeth Schuller-Köster lässt ihrer Kreativität freien Lauf, und Ideen scheinen ihr nur so zuzufliegen“, sagte Schröder.

Immer lassen die Objekte Raum für Assoziationen, so bei dem ganz aus Metall bestehenden „Außer Kontrolle“. Da scheint ein Mann fliehen zu wollen – aus einem Zirkuswagen, auf dem zu lesen ist „Cirque de la vie“, also Zirkus des Lebens.

Die sehenswerte Ausstellung ist bis zum 30. Juni montags bis freitags ab 12 Uhr sowie sonnabends und sonntags ab 11 Uhr geöffnet.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

20. Etappe: Froome hat vierten Toursieg so gut wie sicher

20. Etappe: Froome hat vierten Toursieg so gut wie sicher

Gute Stimmung auf dem Campingplatz beim Deichbrand

Gute Stimmung auf dem Campingplatz beim Deichbrand

Bartels trifft gegen Ex-Club, aber Werder verliert

Bartels trifft gegen Ex-Club, aber Werder verliert

Israel nimmt nach Anschlag Bruder des Attentäters fest

Israel nimmt nach Anschlag Bruder des Attentäters fest

Meistgelesene Artikel

14-Jähriger kracht auf der Flucht vor Polizei in Gaststätte

14-Jähriger kracht auf der Flucht vor Polizei in Gaststätte

Unwetter erreicht den Bremer Süden mit Hagel, Starkregen und Sturmböen

Unwetter erreicht den Bremer Süden mit Hagel, Starkregen und Sturmböen

Mächtiger Allrounder im Team - 300.000 Euro schwer

Mächtiger Allrounder im Team - 300.000 Euro schwer

Philip Sander löst Simon Hammann als Schützenkönig von Twistringen ab

Philip Sander löst Simon Hammann als Schützenkönig von Twistringen ab

Kommentare