VVV feiert 111. Geburtstag / Heimatverein gewinnt Pflanzwettbewerb

Blumenpräsente bringen Ort zum Strahlen

+
Helmut Jendrijewski nahm für den Heimatverein Heiligenberg die Urkunde als Gewinner im Pflanzwettbewerb von Fleckenbürgermeister Peter Schmitz (links) entgegen, Elisabeth Meyer für den Landfrauenverein und Erika Kneifel (rechts) für die Siedlergemeinschaft.

Br.-Vilsen - Von Dieter Niederheide. Würden die Gründungsmitglieder des am 17. März 1904 ins Leben gerufenen Verkehrs- und Verschönerungsvereins (VVV) Bruchhausen-Vilsen noch leben, hätten sie allen Grund stolz zu sein, auf die Frauen und Männer, die 111 Jahre später mit enormen Engagement die Geschicke des Vereins in den Händen halten.

Ein engagiertes Trio: VVV-Vorsitzende Ute Mestwerdt, stellvertretender VVV-Vorsitzender Peter Schmidt-Bormann (rechts) und Gaswerkausschuss-Vorsitzender Wilfried Müller.

Der Gründungsvorstand war per Foto dabei, als am Samstag der VVV seinen 111. Geburtstag im Kreis von Gästen und Mitgliedern im Alten Gaswerk (Baujahr 1905) feierte. Anlass war der große Fortschritt bei der Renovierung und Erhaltung des historischen Gebäudes, erklärte Ute Mestwerdt, seit 15 Jahren VVV-Vorsitzende. Sie hob dabei unter anderem die Neuverlegung der elektrischen Leitungen hervor. Das sei, sagte sie, ein Vorzeigeobjekt der Avacon-Lehrwerkstatt. „Das Alte Gaswerk bindet nicht nur die Mittel des Vereins, sondern auch seine Arbeitskräfte“, sagte Mestwerdt. Sie wies darauf hin, dass die Mitglieder des HVV in sieben Arbeitseinsätzen in diesem Jahr 193 Arbeitsstunden geleistet haben. Dafür dankte sie allen Helfer. Ihr Dank galt auch denen, die mit Spenden die Arbeit des VVV unterstützen.

Peter Schmitz, Bürgermeister des Fleckens, lobte die Arbeit des VVV. Sie trage dazu bei, dass Bruchhausen-Vilsen immer im guten Licht dastehe. Der Verein sorge dafür, dass der Ort nach wie vor Luftkurort sei. Einen Glücksfall für den Flecken und den VVV nannte Schmitz Wilfried Müller (Vorsitzender Ausschuss Altes Gaswerk), der von Anfang an in Sachen Altes Gaswerk richtige Entscheidungen getroffen habe. „Er hat uns vor Augen geführt, was mit dem alten Gebäude möglich ist“, sagte Schmitz.

Spannend wurde es, als der Bürgermeister die Gewinner des Pflanzwettbewerbs auszeichnete. Neun Vereine und Organisationen hatten sich daran beteiligt. Sie schenkten dem VVV zum 111. Geburtstag Blumen und weitere Pflanzen, die sie an markanten Punkten im Flecken ideenreich in die Erde setzten. Den ersten Preis (250 Euro nebst Urkunde) nahm für den Heimatverein Heiligenberg Helmut Jendrijewski (Beisitzer im Vorstand) entgegen. Es gab zwei zweite Preise mit je 150 Euro. Die übergab der Bürgermeister an Elisabeth Meyer (Landfrauenverein) und Erika Kneifel (Siedlergemeinschaft).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Vorsicht: Hier lauern im Haushalt die meisten Keime

Vorsicht: Hier lauern im Haushalt die meisten Keime

Schnittvorlage: Tomaten einfach häuten

Schnittvorlage: Tomaten einfach häuten

Ortsbrandmeister Jonas Baum zeigt Rettungszentrum in Angelse

Ortsbrandmeister Jonas Baum zeigt Rettungszentrum in Angelse

Dauerregen lässt Pegel steigen

Dauerregen lässt Pegel steigen

Meistgelesene Artikel

Polizei Syke fahndet mit Fotos nach zwei Trickbetrügern

Polizei Syke fahndet mit Fotos nach zwei Trickbetrügern

Mächtiger Allrounder im Team - 300.000 Euro schwer

Mächtiger Allrounder im Team - 300.000 Euro schwer

B6 neu-Pläne: „Beruhigungspille für Anwohner“

B6 neu-Pläne: „Beruhigungspille für Anwohner“

Endgültiges Disco-Aus für das „Aero“?

Endgültiges Disco-Aus für das „Aero“?

Kommentare