40-Jahr-Feier

Ex-Werder-Profi Ivan Klasnic schlägt in Martfeld auf

+
Wilken Harf (links) und Ivan Klasnic spielten bereits mehrere Male Tennis gegeneinander. Auch in Martfeld liefern sie sich ein Match.

Martfeld – Die Sparte Tennis des Turn- und Sportvereins (TSV) Martfeld lädt für Samstag, 29. Juni, zu einem Fest auf die Tennisanlage ein.

Der Grund: Die Sparte besteht seit 40 Jahren. Zu seinem Geburtstag begrüßt der Verein einen besonderen Gast, den ehemaligen Werder-Profi Ivan Klasnic. Wilken Harf, ebenfalls ehemaliger Fußball-Profi, hat Klasnic zur Feier seines Tennis-Clubs eingeladen. Sie kennen sich noch aus ihrer Zeit in Hamburg. „Ich war Spieler bei VfL 93 Hamburg und Ivan bei St. Pauli“, erinnert sich Wilken Harf. Von 16 bis 18 Uhr werden die beiden nun in Martfeld auf dem Tennisplatz stehen. Harf hofft auf „tolle Ballwechsel“. Daneben steht eine Autogrammstunde an. Der Eintritt ist kostenlos.

Geschichte der Sparte

1978 spielte nur ein einziger Martfelder Tennis, und zwar in Bruchhausen-Vilsen: Heinrich Lackmann. Damals gab es dort zwei Plätze auf denen es regelmäßig eng wurde, geht aus einer Pressenotiz hervor. So machten sich einige Personen an die Umsetzung des Projekts „Tennis in Martfeld“. Im März 1979 gab es die Gründungsversammlung der Sparte Tennis. Erster Spartenleiter war Heinrich Lackmann. Neben dem Sportplatz entstand eine Tennisanlage. Das erste Spiel fand am 1. September statt. Es entstanden ein Clubhaus, eine Flutlichtanlage und weitere Plätze, heute sind es vier.

Die Mitgliederzahlen stiegen rasant: Waren es im Oktober 1979 bereits gut 100 Mitglieder, so zählte die Sparte 1981 mehr als 180 Mitglieder. 1992 lag die Zahl mit 277 Mitgliedern am höchsten. Später habe sich die Zahl erheblich reduziert. Heute zählt die Sparte noch gut 70 Mitglieder.

Während der Jahre blieb es in Martfeld nicht nur beim Freizeittennis. Im Sommer 1980 nahmen jeweils eine Damen- und eine Herrenmannschaft am Spielbetrieb teil. Insbesondere die Damen machten den TSV bis weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt. Im Jahre 2000 spielten sie als „Damen 30“ in der Regionalliga, die damals höchste Liga der „Damen 30“. Als „Damen 40“ gelang dann 2004 der Aufstieg in die Nordwestliga. Die Herren brachten es bis auf die Bezirksebene.

Auch der Nachwuchs war in Martfeld aktiv. In der Spitze trainierten 40 Kinder beim TSV. Heute spielen noch rund 15 Kinder und Jugendliche im Verein. Aktuell nehmen zwei Herren-40-Mannschaften am Spielbetrieb teil.  vik

Der Zeitplan:

13 Uhr: Eröffnung

13 bis 14.30 Uhr: Offenes Training für Kinder und Jugendliche

13 bis 18 Uhr: Spiel und Spaß mit dem Jugendhaus

14.30 bis 16 Uhr: Offenes Training für Erwachsene

16 bis 18 Uhr Einlagespiel und Autogrammstunde

14 bis 18 Uhr: Verkauf von Tombola-Losen

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Krawalle bei Protest gegen Rentenreform in Frankreich

Krawalle bei Protest gegen Rentenreform in Frankreich

Weihnachtsbasar der Oberschule Dörverden

Weihnachtsbasar der Oberschule Dörverden

Bei Bahn und Metro geht fast nichts mehr in Paris

Bei Bahn und Metro geht fast nichts mehr in Paris

Schweinepest breitet sich weiter in Polen aus

Schweinepest breitet sich weiter in Polen aus

Meistgelesene Artikel

Plötzlich war der Schimmel da: Ehepaar sucht verzweifelt nach neuer Wohnung

Plötzlich war der Schimmel da: Ehepaar sucht verzweifelt nach neuer Wohnung

Lange Straße wird zur Fahrradstraße

Lange Straße wird zur Fahrradstraße

Erfahrene Ärztin verstärkt Hausarzt-Praxis von Piet Lueßen in Heiligenrode

Erfahrene Ärztin verstärkt Hausarzt-Praxis von Piet Lueßen in Heiligenrode

Kein Nachfolger, kein Fachpersonal: Gärtnerei Heinken schließt

Kein Nachfolger, kein Fachpersonal: Gärtnerei Heinken schließt

Kommentare