FSJlerin beim TSV und bei der Grundschule

Leona Magers: Eine für Zwei

+
TSV-Geschäftsführer Jens Grimpe (links), die TSV-Vorsitzende Nicole Uhde (Zweite von links) und Grundschul-Rektor Torben Wittmershaus heißen die neue FSJlerin Leona Magers in ihrer Runde willkommen.

Asendorf - Leona Magers macht seit Dienstag ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) beim TSV und bei der Grundschule in Asendorf. Für die 18-Jährige eine gute Mischung: „Ich habe gerade Abitur gemacht und überlege, Grundschullehramt zu studieren. In der Zeit an der Schule kann ich gucken, ob das was für mich ist“, sagt die Asendorferin.

„Und Sport interessiert mich auch. Also passt das mit dem TSV.“ In den vergangenen zwei Jahren beschäftigte die Handballsparte des Turn- und Sportvereins bereits FSJler. Eine positive Erfahrung, und so freut sich der Verein, nun spartenübergreifend eine Kraft einsetzen zu können, teilt Geschäftsführer Jens Grimpe mit. 

Da der TSV allerdings Probleme hat, Leona Magers auch vormittags zu beschäftigen, tat er sich mit der Grundschule zusammen. Morgens engagiert sich die 18-Jährige also an der Schule, nachmittags und abends im TSV. Eine Win-win-Situation: „Für beide Seiten ist so eine optimale Lösung gefunden, denn die Grundschule kann – da sie keine Ganztagsschule ist – ja auch keinen FSJler in Vollzeit beschäftigen“, erklärt Grimpe.

Spannender erster Schultag

Leonas Aufgabengebiet an der Schule ist noch nicht klar definiert: „Ich begleite erst mal die Lehrer in den Unterricht, dann setzen wir uns zusammen und besprechen Genaueres“, sagt sie. Den ersten Schultag gestern fand die FSJlerin „sehr gut und spannend“, sie sammelte dabei „viele interessante Eindrücke“.

Im TSV ist Leona schon lange Mitglied. Als Kind spielte sie dort Handball, zuletzt war sie jedoch in dem Verein nicht sportlich aktiv. Geplant ist, dass die 18-Jährige zwei jüngst ruhende Angebote wieder belebt. Dazu gehört die Vorschulturnen-Übungszeit mittwochs von 15 bis 16 Uhr. Das alte, neue Angebot richtet sich an Kinder ab vier Jahren, Leona will unter der Bezeichnung „Kid’s Athletics“ spielerisch Grundlagen rund um Turnen und Leichtathletik vermitteln. „Hauptsache, der Spaß kommt nicht zu kurz“, sagt Grimpe. Neustart ist am 9. August in der Turnhalle in Asendorf.

Trainingseinheit für Frauen geplant

Montags um 18.30 Uhr soll es künftig wieder eine Trainingseinheit für Frauen unter dem Titel „Women-Fitness“ geben. „Leider konnten die beiden letzten Übungsleiter der Steppaerobic-Gruppe ihre Arbeit aus gesundheitlichen Gründen nicht fortführen, sodass wir dort derzeit kein Angebot haben“, sagt Grimpe. 

Wie passend, dass sich Leona jahrelang in der Landjugend engagierte und daher Erfahrung als Übungsleiterin im Bereich Tanzen hat. In die Kursstunden sollen Elemente aus Steppaerobic, Aerobic und Tanzen einfließen. Start ist am 7. August ebenfalls in der Turnhalle.

In den übrigen Stunden ihrer Arbeitszeit unterstützt die FSJlerin bei Bedarf die anderen Übungsleiter.

Für Fragen zu „Kid’s Athletics“ und „Women-Fitness“ stehen Leona Magers, Telefon 0162/6010099, und Jens Grimpe, Telefon 04253/91006 (ab 19 Uhr), zur Verfügung.

mah

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Beben auf Ischia: Verschüttete Kinder nach Stunden befreit

Beben auf Ischia: Verschüttete Kinder nach Stunden befreit

Tim Borowski: Seine Karriere in Bildern

Tim Borowski: Seine Karriere in Bildern

Erdbeben auf Ischia: Aus Trümmern befreite Kinder gesund - Elfjähriger rettete Bruder

Erdbeben auf Ischia: Aus Trümmern befreite Kinder gesund - Elfjähriger rettete Bruder

Auto in Aschenstedt von Zug erfasst

Auto in Aschenstedt von Zug erfasst

Meistgelesene Artikel

Barnstorfer Ballon-Fahrer-Festival: Happy End am Himmelszelt

Barnstorfer Ballon-Fahrer-Festival: Happy End am Himmelszelt

Beim Stockcar-Rennen legen Teilnehmer sich gegenseitig aufs Dach

Beim Stockcar-Rennen legen Teilnehmer sich gegenseitig aufs Dach

Gerätehaus in Leeste feierlich übergeben

Gerätehaus in Leeste feierlich übergeben

Wetterexperte zum Ballon-Fahrer-Festival: „Wind ist unser Hauptfeind“

Wetterexperte zum Ballon-Fahrer-Festival: „Wind ist unser Hauptfeind“

Kommentare