Spende erhalten

„Ein Tropfen Hoffnung“ für die „Kleinen Strolche“

+

Asendorf - Der Verein „Ein Tropfen Hoffnung“ aus Bassum, der Familien mit beeinträchtigten Kindern hilft, hat dem Asendorfer Kinderheim „Kleine Strolche“ 5 500 Euro gespendet. Von dem Geld soll ein neues Spielgerät angeschafft werden, sagt Bernhard Schubert (links), Leiter des Kinderheims. Das Besondere sei, dass das ausgewählte Spielgerät die Motorik der Kinder schule.

Derzeit leben in der Einrichtung an der Bücker Straße 17 Null- bis Sechsjährige. Eingeweiht werden soll das neue Element für den Spielplatz voraussichtlich im Frühjahr. André Bartels, Gründer und Vorsitzender des Vereins „Ein Tropfen Hoffnung“, erzählt: „Dies ist die erste größere Spende, die wir verteilt haben.“ Er verspricht, es wird nicht die letzte gewesen sein, die an die „Kleinen Strolche“ geht. Bartels gründete den Verein, um Familien mit beeinträchtigten Kindern das Leben ein wenig leichter zu machen und sie schnell und unbürokratisch zu unterstützen. Er hofft, dass weiterhin Spenden bei dem Bassumer Verein eingehen und vor allem, dass Familien mit erkrankten Kindern den Mut finden, sich dort zu melden. Weitere Infos gibt es im Internet.

www.hoffnungstropfen.de

 vik,jk 

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Elon Musk: Tesla baut europäische Fabrik bei Berlin

Elon Musk: Tesla baut europäische Fabrik bei Berlin

Berliner Eisbärin Hertha bald ein Jahr alt

Berliner Eisbärin Hertha bald ein Jahr alt

Australien: Lebensgefährliche Buschbrände auch in Queensland

Australien: Lebensgefährliche Buschbrände auch in Queensland

Nach Tötung von Dschihad-Führer: Raketenangriffe auf Israel

Nach Tötung von Dschihad-Führer: Raketenangriffe auf Israel

Meistgelesene Artikel

Bassum Open Air 2020 mit Milow, Mia Julia, Max Giesinger und mehr

Bassum Open Air 2020 mit Milow, Mia Julia, Max Giesinger und mehr

Amateurfußball-Stickerspaß: Drei Vereine, ein Sammelalbum

Amateurfußball-Stickerspaß: Drei Vereine, ein Sammelalbum

Geyer: „Kein Klärschlammproblem“

Geyer: „Kein Klärschlammproblem“

Syker Blechwaren stellt Insolvenz-Antrag - Betrieb läuft vorerst weiter

Syker Blechwaren stellt Insolvenz-Antrag - Betrieb läuft vorerst weiter

Kommentare