Freibad in Schwarme

Ei, Ei, Ei, was seh’ ich da?

+

Br.-Vilsen - Nanu? Die Freibad-Saison hat doch noch gar nicht angefangen. Und dennoch treiben sich Kinder, Jugendliche und Eltern bekleidet mit Mütze und Schal statt in Badeklamotten im Freibad Schwarme umher.

Der Grund: Der Förderverein des Freibads hatte am Wochenende zu einer Eiersuche eingeladen. In kleinen, vom Verein gebastelten Körbchen sammelten die Kinder süße Leckereien. Insgesamt waren mehr als 70 neugierige Eiersucher ins Freibad gekommen – in Begleitung von Eltern oder Großeltern. 

„Wir hatten 80 Nester gebastelt“, sagt die Vorsitzende des Fördervereins Angela Wortmann, und weiter: „Und über 1 000 Teile versteckt.“. Mitsuchen durften alle Kinder bis zu zehn Jahren. Die Verstecke waren vielfältig: In Baumhöhlen, im tiefen Gras, auf dem Volleyballfeld oder in der Sandkiste – „es gab keine Grenzen“, erklärt Wortmann. Außer das Schwimmbecken – der Bereich war tabu. Daneben bot der Nachmittag die Möglichkeit für Gespräche bei Kaffee und Kuchen sowie Zeit zum Spielen im XXL-Format: Riesenmikado-Stäbe und Vier-Gewinnt erforderten das Geschick der Gäste. Auch Rutsche, Sandkasten und Bälle warteten auf die Besucher. 

vik

Mehr zum Thema:

FDP setzt Parteitag mit Beratung des Wahlprogramms fort

FDP setzt Parteitag mit Beratung des Wahlprogramms fort

Unfall mit Milchlaster: Fahrerin aus Stuhr schwer verletzt

Unfall mit Milchlaster: Fahrerin aus Stuhr schwer verletzt

Mazedoniens Krise mündet in Gewalt

Mazedoniens Krise mündet in Gewalt

Drei Optionen für ein Orientierungsjahr

Drei Optionen für ein Orientierungsjahr

Meistgelesene Artikel

900 Gäste rocken das Infinity-Revival

900 Gäste rocken das Infinity-Revival

„Reichsbürger“ im Landkreis: „Menschen aus unserer Mitte“

„Reichsbürger“ im Landkreis: „Menschen aus unserer Mitte“

Milchlaster kollidiert mit Personenwagen

Milchlaster kollidiert mit Personenwagen

Erste Wiedersehensfeier der Twistringer „Kellerkinder“

Erste Wiedersehensfeier der Twistringer „Kellerkinder“

Kommentare