„Haus am Kurpark

DRK-Einrichtungsleiter Christopher von Spreckelsen freut sich über Spenden

Bild
+
Kleider, Spiele- und Buchspenden an das DRK halfen, um Pflegebedürftige in der Notunterkunft in Bruchhausen-Vilsen gut zu versorgen. Christopher von Spreckelsen freut sich über die Hilfsbereitschaft in der Bevölkerung. Foto: Jannick Ripking

Br.-Vilsen – Zweimal musste die Notunterkunft des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) in Bruchhausen-Vilsen schon für den Ernstfall herhalten. Dass die Unterbringung von Pflegebedürftigen jeweils nach Bränden so reibungslos geklappt habe, lag nicht nur an der „hervorragenden Arbeit des Personals“, wie Einrichtungsleiter Christopher von Spreckelsen berichtet. Einen Anteil daran hatten auch Spenden, die teilweise anonym beim DRK abgegeben wurden.

„Wie aus dem Nichts klingelte es an unserer Eingangstür“, erinnert sich der Einrichtungsleiter an den ersten Ernstfall, bei dem 28 Menschen aus einem Seniorenheim in Syke im „Haus am Kurpark“ unterkamen. Von Spreckelsen nahm eine Kleiderspende entgegen. Die Versorgung der Senioren sei nicht das Problem gewesen, aber teilweise kamen die Personen jedoch mit unzureichender Kleidung in Bruchhausen-Vilsen an. „In vielen Fällen konnten wir über unseren intern eingerichteten Bekleidungsshop aushelfen“, sagt Christopher von Spreckelsen. Aber gerade bei speziellen Größen – zum Beispiel Übergrößen – habe die passende Oberbekleidung gefehlt. Das konnte das DRK durch die Kleiderspende auffangen.

Doch es blieb nicht bei der einen Spende: „Wir haben auch selbstgemalte Bilder von Kindern bekommen“, erzählt von Spreckelsen. „Sie sollten den Senioren Kraft schenken in dieser schwierigen Zeit.“ Die Bilder seien den Kurzzeit-Bewohnern gezeigt und mit den Pflegern besprochen worden. „Das hat den Senioren geholfen“, meint von Spreckelssen.

Neben den Bildern und Kleidern gab es auch Spenden in Form von Büchern. Aber nicht einfach irgendwelche Bücher, die Auswahl war auf die Bedürfnisse der Senioren zugeschnitten. „Da hat sich wirklich jemand Gedanken gemacht“, sagt der Einrichtungsleiter freudig. Neben Rätselbüchern besitzt das DRK-„Haus am Kurpark“ jetzt auch Bücher für das Gedächtnistraining. „Die neuen Sachen werden gut genutzt“, sagt er. Noch heute erhalte die Einrichtung regelmäßig Danksagungen von außen.

Christopher von Spreckelsen betont, dass ihm wichtig ist, nun auch einmal „Danke“ für die Hilfsbereitschaft innerhalb der Bevölkerung zu sagen. Während des Betriebs der Notunterkunft habe einfach die Zeit gefehlt, um sich persönlich bei den Spendern zu bedanken.

Von Jannick Ripking

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Das Motorrad fit für die Saison machen

Das Motorrad fit für die Saison machen

Diese Autos werden 2020 zu Oldtimern - Ist Ihres dabei?

Diese Autos werden 2020 zu Oldtimern - Ist Ihres dabei?

Das sind die Serien-Highlights von 2020

Das sind die Serien-Highlights von 2020

Große Autoklassiker für kleines Geld

Große Autoklassiker für kleines Geld

Meistgelesene Artikel

„Beamte“ auf vier Pfoten haben eine Nase für Drogen

„Beamte“ auf vier Pfoten haben eine Nase für Drogen

20 Pfeiler tragen Querung über den Kuhbach

20 Pfeiler tragen Querung über den Kuhbach

Bürger setzen Zeichen gegen Klimawandel

Bürger setzen Zeichen gegen Klimawandel

Von A wie Abschied bis Z wie Zukunft

Von A wie Abschied bis Z wie Zukunft

Kommentare