Drei Tage lang gefeiert / Imposanter Umzug mit fantasievoll geschmückten Wagen / Feuerwehr richtet Fest seit 50 Jahren aus

Martfeld im Erntefest-Fieber

+
Die Jugendlichen zeigten stolz ihre Erntekrone.

Martfeld - Von Dieter Niederheide. Drei Tage lang war ein großer Teil der Martfelder im Erntefest-Fieber. Was am Freitagabend im Festzelt am Echterkamp mit „Rock Classics“ startete, endete am Sonntagabend mit Disco-Sound. Dazwischen lagen unter anderem zwei Umzüge, die voller Fantasie und Ideenreichtum steckten.

Es war das 50. Erntefest unter der Regie der Ortsfeuerwehr Martfeld. Ortsbrandmeister Heiner Rahlmann freute sich am Sonntagnachmittag: „Es war eine super Beteiligung, alle haben toll mitgemacht.“

In der Tat: Der Ort war passend geschmückt, als am Samstag die Kinder über die Straßen und viele Blicke auf sich zogen.

Der Umzug der Erwachsenen war am Sonntag dran und sorgte für viele Zaungäste: Die Menschen saßen in Gruppen gemütlich am Straßenrand zusammen. Die Umzugsteilnehmer trafen sich mit ihren Wagen an der Alten Bremer Straße, um von dort unter Führung der Ortsfeuerwehr loszuziehen.

Besonders auffallend war der „Frauenknast“ der Gymnastikdamen aus Schwarme, die trotz ihrer „Sträflingskleidung“ hübsch anzusehen waren.

An die Partnerschaft von Martfeld und La Bazoge erinnerte ein Wagen mit zwei Symbolfiguren: ein typischer Deutscher mit Bierkrug und ein Franzose mit einem Weinglas und einem Baguette in der Hand. Die Arbeitsgruppe „Partnerschaft La Bazoge“ des Heimat- und Verschönerungsvereins (HVV) Martfeld machte damit humorvoll auf die Verbundenheit mit der französischen Gemeinde aufmerksam.

Auch die Ortsteile und die Vereine waren im Festzug am Sonntag gut vertreten. Es war ein durchaus imposanter Reigen von Festwagen und Gruppen.

Zunächst holten die Frauen und Männer die Erntekrone beim Erntepaar Fabienne Schröder und Luka Haake gegenüber der Kirche bei Familie Schröder ab. Zu den Klängen des Spielmannszugs Albringhausen-Schorlingborstel wurde die vom Ernteclub und von einigen Eltern gebundene Krone präsentiert, ein prächtiges Werk.

Im Festzelt wies Heiner Rahlmann auf die 50 Jahre hin, in denen die Ortsfeuerwehr bisher für die Ausrichtung des Erntefests verantwortlich gezeichnet hat.

Bürgermeisterin Marlies Plate ließ es sich nicht nehmen, herzliche Grußworte an die Feiergemeinde zu richten.

Das Erntefest war dank des Engagements der Ortsfeuerwehr eine Veranstaltung, bei der der Martfelder Gemeinschaftssinn und die intakten Nachbarschaften spür- und sichtbar wurden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Trippelschritt vor dem großen Sprung: Das iPhone 8 im Test

Trippelschritt vor dem großen Sprung: Das iPhone 8 im Test

Erntefest in Waffensen

Erntefest in Waffensen

Bürojob: Wie sich langes Sitzen auf Ihren Körper auswirkt

Bürojob: Wie sich langes Sitzen auf Ihren Körper auswirkt

Wie werde ich Trauerredner/in?

Wie werde ich Trauerredner/in?

Meistgelesene Artikel

Breitband-Ausbau: Kosten für eigenes Netzwerk im Kreis verdoppeln sich

Breitband-Ausbau: Kosten für eigenes Netzwerk im Kreis verdoppeln sich

„Positiv Bekloppte“ zuckeln für Kinderhospiz nach Polen

„Positiv Bekloppte“ zuckeln für Kinderhospiz nach Polen

Fahrbahn fertig, Arbeit an den Brücken dauert an

Fahrbahn fertig, Arbeit an den Brücken dauert an

Kommentare