Kurzfilm über Kinderheim „Kleine Strolche“

Drei Minuten Einblick in eine sensible Arbeit

In dem Kurzfilm berichtet Bernhard Schubert über seine Arbeit.

Asendorf - Er ist rund drei Minuten lang, doch er macht Bernhard Schubert und seine Frau Anja schon ein wenig stolz: Der Image-Film für das Kinderheim „Kleine Strolche“ in Asendorf ist fertig und steht im Netz. „Wir sind mit dem Ergebnis sehr zufrieden“, so Schubert. „Mit ihm können wir die sensible und emotionalisierende Arbeit mit den Kindern anschaulich darstellen.“

Durch den Kurzfilm mit vielen Bildern vom Kinderheim und den Mitarbeitern, möchte das Ehepaar Menschen auf unaufdringliche Art und Weise erreichen und sie als mögliche Sponsoren für ihr Projekt gewinnen. Dieses Projekt ist ein Neubau, der gegenüber des Kinderheims in Asendorf entstehen soll. Schon seit geraumer Zeit platzt das Heim, das Kinder bis zu sechs Jahren aufnimmt, aus allen Nähten. „Anfragen von Jugendämtern kommen aus dem gesamten nord- und mitteldeutschen Raum“, berichtet Schubert. Anfragen, die er inzwischen oftmals und schweren Herzens mit „Nein“ beantworten muss.

Darum soll auch ein Neubau her, der insgesamt vier Millionen Euro kosten soll. Der erste Bauabschnitt wird etwa 1,8 Millionen verschlingen. Ohne Großsponsoren wird das nur schwer zu realisieren sein. In dem Neubau können 25 Kleinkinder unterkommen. Zusätzlich bietet er einen extra Bereich für die Säuglinge, die rund um die Uhr von Pädagoginnen betreut und umsorgt werden.

Weitere Informationen unter: willkommen.kinderheim-kleine-strolche.de

juk

Lesen Sie auch

Heim „Kleine Strolche“ braucht mehr Platz

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Meistgelesene Artikel

„Sperrung könnte auch länger dauern“

„Sperrung könnte auch länger dauern“

Historische Fechtkunst beim Diepholzer Grafensonntag

Historische Fechtkunst beim Diepholzer Grafensonntag

Bauchredner Peter Moreno zu Gast in Ristedt

Bauchredner Peter Moreno zu Gast in Ristedt

14 Mädchen lernen Wen Do in Leeste

14 Mädchen lernen Wen Do in Leeste

Kommentare