Umfrage der Stadt Bassum läuft noch bis zum 17. Januar / Resonanz ist gut

Den Verkehr der Zukunft mitgestalten

Der Radverkehr sollte in den Augen vieler Bassumer gestärkt werden. Das Klima-Aktions-Bündnis bemüht sich bereits darum. In seinen Augen hat Lidl einen perfekten Abstellplatz geschaffen. Andere Geschäfte sollten nachziehen, meint das Bündnis. 
archiv
+
Der Radverkehr sollte in den Augen vieler Bassumer gestärkt werden. Das Klima-Aktions-Bündnis bemüht sich bereits darum. In seinen Augen hat Lidl einen perfekten Abstellplatz geschaffen. Andere Geschäfte sollten nachziehen, meint das Bündnis. archiv

Bassum – „Ich würde mir wünschen, dass die Innenstadt (dort, wo jetzt Tempo 20 ist, inklusive Mittelstraße) zur Fahrradzone erklärt wird. Eben mit dem Vorrang für Fahrradfahrer gegenüber den Autofahrern. Das würde das Einkaufen in der Innenstadt sehr viel entspannter gestalten. Radfahrer leben in der Innenstadt im Moment recht gefährlich, weil die Straßen sehr beengt sind und sich leider kaum ein Autofahrer an das Tempolimit 20 km/h hält“, „Der Parkplatz (Lindenmarktzentrum) ist viel zu eng, verschachtelt und unübersichtlich – der gehört grundlegend neu gestaltet und nicht immer nur angeflickt.“

Das sind nur zwei von insgesamt 47 Beiträgen, die die Stadt Bassum auf ihre Umfrage zur Verkehrssituation in der Stadt bekommen hat. Zu finden ist diese auf ihrer Homepage. „Wir haben auch Papierbögen vorbereitet, für diejenigen, die das Internet nicht nutzen möchten. Aber bisher hat noch niemand welche abgeholt“, sagt Bauamtsleiter Martin Kreienhop.

Es ist quasi Halbzeit, was die Umfrage betrifft und bisher ist Kreienhop mit der Resonanz zufrieden. Aber es dürfte gern noch mehr sein, denn: „Verkehr betrifft uns alle. Jeder nimmt daran teil.“ Die Anmerkungen seien entsprechend vielfältig. „Da gibt es Meldungen, wie sie uns öfter erreichen und wo es um akute Probleme geht. Dann gibt es welche, die sich strategische Gedanken darüber machen, wie man den Verkehr aufteilen könnte – zum Beispiel zwischen Rad und Auto“, schildert Kreienhop. „Die sind wirklich spannend. Es sind gute Anregungen, die Gedanken bestätigen, die wir auch schon hatten.“

Der Radverkehr spiele beispielsweise eine große Rolle. „Die Leute wünschen sich, dass er mehr gestärkt wird“, so der Bauamtsleiter. Große Überraschungen bei den Vorschlägen habe es bisher nicht gegeben.

Die Umfrage läuft noch bis zum 17. Januar. Dann werden sämtliche Vorschläge ausgewertet und aufbereitet. Anschließend werden einige zu Vorschlägen formuliert, die wiederum der Politik unterbreitet werden, damit diese entsprechende Beschlüsse fassen kann. Das kann etwas Zeit in Anspruch nehmen, vor allem da Corona die Treffen der Arbeitsgruppe erschwert. „Es geht dabei vor allem um die Zukunft des Verkehrs in Bassum“, so Kreienhop. „Wie soll die Stadt in 20 Jahren aussehen? Wie soll sie sich aufstellen? Wie kann man Verkehr denken?“

Der Ursprung des Ganzen war übrigens ein Antrag der SPD, die sich eine Sanierung der Bahnhofstraße wünschte. Daraufhin regte Kreienhop an, gleich den Rundumschlag zu machen, den gesamten Verkehr in der Lindenstadt zu analysieren und ein Entwicklungskonzept zu erstellen. Ein Baustein davon ist die Umfrage.

Kontakt

Wer ebenfalls Anregungen zum Straßenverkehr in Bassum geben möchte, kann das im Internet auf der Homepage tun unter https://www.verkehrsentwicklung-bassum.de/bassum/info_modul.nsf/vwSeiten/home.

Von Julia Kreykenbohm

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Sind digitale Wohnungsbesichtigungen im Kommen?

Sind digitale Wohnungsbesichtigungen im Kommen?

Kremlgegner Nawalny in Moskau festgenommen

Kremlgegner Nawalny in Moskau festgenommen

Biathlon in Oberhof: Die Bilder zu den Weltcups in Deutschland

Biathlon in Oberhof: Die Bilder zu den Weltcups in Deutschland

Laschet zum neuen CDU-Vorsitzenden gewählt

Laschet zum neuen CDU-Vorsitzenden gewählt

Meistgelesene Artikel

Bassum: Ehepaar Pußack hat mit Spätfolgen zu kämpfen und warnt vor einem zu sorglosen Umgang mit dem Virus

Bassum: Ehepaar Pußack hat mit Spätfolgen zu kämpfen und warnt vor einem zu sorglosen Umgang mit dem Virus

Bassum: Ehepaar Pußack hat mit Spätfolgen zu kämpfen und warnt vor einem zu sorglosen Umgang mit dem Virus
Zwei Kennzeichen im Landkreis Diepholz: 1000 Tage SY

Zwei Kennzeichen im Landkreis Diepholz: 1000 Tage SY

Zwei Kennzeichen im Landkreis Diepholz: 1000 Tage SY
Euronics im Corona-Lockdown: In Syke darf eine Abteilung öffnen, in Wildeshausen nicht

Euronics im Corona-Lockdown: In Syke darf eine Abteilung öffnen, in Wildeshausen nicht

Euronics im Corona-Lockdown: In Syke darf eine Abteilung öffnen, in Wildeshausen nicht
Ansturm im Baumarkt: Privatpersonen nutzen Außer-Haus-Verkauf

Ansturm im Baumarkt: Privatpersonen nutzen Außer-Haus-Verkauf

Ansturm im Baumarkt: Privatpersonen nutzen Außer-Haus-Verkauf

Kommentare