Club „Hütte 54“ überzeugt Jury / Aktionen rund um den Fußball

Meisterschale in Martfeld

+
Kai Schmidt und sein Sohn Louis mit der original Meisterschale.

Martfeld - Die Arme in die Luft recken, den Daumen nach oben halten und ein richtiges Grinsen im Gesicht haben: Wer am Sonnabend auf dem Martfelder Sportplatz die Stufen zur Meisterschale erklomm, wurde in strahlender Siegerpose vor der original Meisterschale des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) fotografiert.

In Martfeld machte der Truck von Hermes, einem der Bundesliga Premium-Partner, einen Nachmittag lang Halt. „Das ist wirklich die Original-Schale“, sagte Torsten Tobeck, der das Ganze eingefädelt hatte. Der Geschäftsführer des Clubs „Hütte 54“ hatte sich bei der Aktion „Meisterschale und du“ beworben. „Der Anlass war, dass unser Club in diesem Jahr 25 Jahre alt wird.“ Knapp zweieinhalb Wochen vor der Veranstaltung kam die Zusage. Und die „Hütte 54“ wurde nicht etwa ausgelost. „Wir haben eine Jury, die sich die Bewerbungen anschaut“, berichtete Henning Bindzus von Hermes. Die Geschichte der „Hütte 54“ machte neugierig und überzeugte. „Man sieht, wie motiviert die Leute sind“, freute sich Bindzus. „Wir wollen damit ein einzigartiges Erlebnis schaffen.“ Die Aktion laufe noch bis 2016, in diesem Jahr könne man sie nur fünf Mal bundesweit gewinnen. Was das Erlebnis in Martfeld doppelt so besonders machte: „Als der Truck kam, standen bestimmt schon 100 Leute hier“, erzählte Torsten Tobeck am Nachmittag, als sich junge und ältere Fußball-Fans immer noch in einer Schlange vor dem extravagant gestalteten Colani-Laster geduldeten, um endlich einmal mit und neben der Meisterschale zu posieren. „Ich finde es gut, dass die das hier machen“, lobte der Martfelder Kai Schmidt, der sich zusammen mit seinem Sohn Louis ablichten ließ. Wenige Minuten später hielten sie dann das Bild in Händen, das sie beide mit der Schale zeigte. Denn direkt vor Ort wurden die Fotos ausgedruckt und an die Fans überreicht. Die durften auch das Leder ins Tor schießen. Die Geschwindigkeit des Balls wurde dabei gemessen — und als Gewinne erhielten die Teilnehmer den ganzen Nachmittag hindurch insgesamt 36 Trikots und 36 Bälle der Bundesligisten. Der TSV Martfeld unterstützte die Aktiven der „Hütte 54“, grillte Würstchen und servierte Kuchen. Darüber freute sich auch Torsten Tobeck und blickte in Richtung des Trucks, in dem die Meisterschale hinter Panzerglas präsentierte wurde: „Wann ist man dem Ding schon so nah?“ Etwa 500 Menschen zog das blitzende Etwas den ganzen Nachmittag über auf den Martfelder Sportplatz. Rund 15 Personen zählte die Crew, die die Schale begleitete. Fotografen, Sicherheitspersonal und auch ein Kamera-Team, das jedes Detail des Nachmittags dokumentierte und die Mitglieder der „Hütte 54“ anschließend in ihr Club-Heim, eine Blockhütte, begleiteten. Dort hinein durfte ausnahmsweise sogar das, worum es an diesem Tag in Martfeld ging: die original Meisterschale.

ine

Mehr zum Thema:

Onigiri: die japanische Pausenstulle für unterwegs

Onigiri: die japanische Pausenstulle für unterwegs

Niederlande verlieren erneut - Schweden dreht Spiel: 3:2

Niederlande verlieren erneut - Schweden dreht Spiel: 3:2

Kunstdiebstahl im Bode-Museum: Keine Spur von 100-Kilo-Münze

Kunstdiebstahl im Bode-Museum: Keine Spur von 100-Kilo-Münze

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Meistgelesene Artikel

Große Resonanz auf den Infotag der Kreismusikschule

Große Resonanz auf den Infotag der Kreismusikschule

24-Jähriger bei Unfall schwer verletzt

24-Jähriger bei Unfall schwer verletzt

Problem Brandschutz: Barrier Grundschule muss auf größten Raum verzichten

Problem Brandschutz: Barrier Grundschule muss auf größten Raum verzichten

„Best Place to Learn“: Lloyd Shoes setzt in der Ausbildung auf Teamarbeit

„Best Place to Learn“: Lloyd Shoes setzt in der Ausbildung auf Teamarbeit

Kommentare