Geschäftsbetrieb läuft weiter

„Koch Abbrucharbeiten“ beantragt Insolvenz

Br.-Vilsen - Die Firma „Koch Abbrucharbeiten & Containerdienst“ aus Asendorf hat beim Amtsgericht Syke Insolvenz beantragt. „Ziel ist eine Sanierung des Unternehmens, nicht die Abwicklung“, sagt der Insolvenzverwalter, Rechtsanwalt Frank-M. Rhode aus Bremen. „Der Geschäftsbetrieb läuft vollumfänglich weiter.“

Nach Rhodes Angaben hat Uwe Lesniczack, Geschäftsführer von „Koch Abbrucharbeiten & Containerdienst“, den Insolvenzantrag am 26. Januar gestellt. Das Insolvenzverfahren werde voraussichtlich Anfang April eröffnet. Geplant sei eine „übertragende Sanierung“.

Soll heißen: Lesniczack hat eine Auffanggesellschaft gegründet, die das operative Geschäft fortsetzen sowie die Betriebs- und Geschäftsausstattung übernehmen möchte. Die Altverträge sollen laut Rhode fortgeführt, die alten Verbindlichkeiten aber zurückgelassen werden. Die Mitarbeiter müssen sich um ihre Jobs keine Sorgen machen: „Sie sind bei einer solchen Betriebsübergabe rechtlich geschützt“, erklärt der Insolvenzverwalter.

Warum ist „Koch Abbrucharbeiten & Containerdienst“ in Schieflage geraten? „Das Unternehmen ist mit Altverträgen im Bereich Mieten, Kaufen, Leasing – zum Beispiel von Abbruchmaschinen, Lkw und Container – völlig überladen“, antwortet Rhode. „Die Kosten sind viel zu hoch und werden nun dramatisch reduziert.“ - mah

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

So zauberhaft ist die Blütenküche

So zauberhaft ist die Blütenküche

Was das Welterbe Wattenmeer einzigartig macht

Was das Welterbe Wattenmeer einzigartig macht

Praxis-Check: Der BMW 8er Cabrio vereint Kraft und Luxus

Praxis-Check: Der BMW 8er Cabrio vereint Kraft und Luxus

Fotostrecke: So verbringen die Werder-Profis ihren Urlaub

Fotostrecke: So verbringen die Werder-Profis ihren Urlaub

Meistgelesene Artikel

Traumfinale für TV Neuenkirchen

Traumfinale für TV Neuenkirchen

Rumpeldipumpel: Kopfsteinpflaster auf der Twistringer Bahnhofstraße

Rumpeldipumpel: Kopfsteinpflaster auf der Twistringer Bahnhofstraße

Feuchte Fahnenweihe und trockener Festredner

Feuchte Fahnenweihe und trockener Festredner

Kommentare