Brötchenverkauf mit Botschaft

„Gewalt kommt nicht in die Tüte“: Aktion im Kaffeehaus Orlamünde

+
Sie setzten ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen (von links): Jane Haardt, Merle Orlamünde und Christine Schröder.

Das Kaffeehaus Orlamünde in Vilsen unterstützt bereits zum zwölften Mal die Aktion „Gewalt kommt nicht in die Tüte“. Mit einer Botschaft auf ihren Brötchentüten will das Kaffeehaus seine Kunden für das Thema Gewalt an Frauen und Kindern sensibilisieren.

Br.-Vilsen – „Wir machen das jetzt zum zwölften Mal. Aber es gibt immer noch viele Leute, die die Aktion nicht kennen“, erzählte Christine Schröder, Gleichstellungsbeauftragte der Samtgemeinde Bruchhausen-Vilsen, und hielt einer der 21.000 Brötchentüten hoch, die jetzt landkreisweit an Kunden in Bäckereien ausgegeben wurden. „Gewalt kommt nicht in die Tüte“ stand darauf – ein Hinweis auf den internationalen Gedenktag „Nein zu Gewalt an Frauen und Kindern“.

Christine Schröder unterstützte zusammen mit Jane Haardt von der psychosozialen Beratungsstelle für Gehörlose und Hörgeschädigte des Bremer Vereins „Hand zu Hand“ die von der Organisation „Terre de Femmes“ mit Sitz in Berlin initiierte Aktion. Beide Frauen standen im Kaffeehaus Orlamünde in Vilsen hinter dem Tresen.

Gehörlose Frauen am stärksten von Gewalt betroffen

„Ich verkaufe zum ersten Mal Brötchen“, berichtete Jane Haardt. Gehörlose Frauen seien die am stärksten von Gewalt betroffene Gruppe, sagte die Expertin. Gleichstellungsbeauftragte wie Christine Schröder vermitteln hilfebedürftige Frauen an sie. „Über eine Chat-Beratung unterhalte ich mich mit den Betroffenen in Gebärdensprache“, erklärte Jana Haardt. Oft entwickelten sich daraus dann kontinuierliche Beratungsprozesse.

„Wir machen bei dieser Aktion seit ein paar Jahren mit. Das kann man nur unterstützen“, erklärte Chefin Merle Orlamünde. Die Zahlen geben ihr Recht: Laut Christine Schröder wurden allein 2015 127.457 Personen in Deutschland Opfer von Gewalt ihrer Ex-Partner oder Partner – und rund 82 Prozent der Betroffenen waren Frauen. Grund genug, immer wieder darauf hinzuweisen. Die Brötchentüten-Aktion soll dabei helfen. Auf der Tüte stehen Rufnummern, die im Ernstfall Hilfe bieten. „Es gibt auch Kunden, die eine saubere Tüte mitnehmen und sie sich zu Hause hinhängen“, weiß Christine Schröder.

Beratung der Samtgemeinde Bruchhausen-Vilsen

Die Samtgemeinde Bruchhausen-Vilsen ist seit 2010 Träger einer vom Land Niedersachsen anerkannten und geförderten Beratungsstelle für Mädchen und Frauen, die von Gewalt betroffen sind. Wer Hilfe oder Rat sucht, kann sich an Christine Schröder unter Telefon 04252/391116 oder per E-Mail an christine.schroeder@bruchhausen-vilsen.de im Rathaus wenden.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Ein Toter und viele Verletzte bei Explosion in Blankenburg

Ein Toter und viele Verletzte bei Explosion in Blankenburg

Richtig Hilfe holen mit dem Smartphone

Richtig Hilfe holen mit dem Smartphone

Weihnachtszeit in der Filmkulisse New York

Weihnachtszeit in der Filmkulisse New York

Weihnachtskonzert des Domgymnasiums Verden

Weihnachtskonzert des Domgymnasiums Verden

Meistgelesene Artikel

Bassumer Ehepaar postet 10.000-Euro-Spende auf Facebook - doch RTL-Stiftung weiß von nichts

Bassumer Ehepaar postet 10.000-Euro-Spende auf Facebook - doch RTL-Stiftung weiß von nichts

Audi-Fahrerin kollidiert beim Überholen mit Gegenverkehr - vier Verletzte

Audi-Fahrerin kollidiert beim Überholen mit Gegenverkehr - vier Verletzte

Mehrere Beißattacken erlebt: Wenn nicht angeleinte Hunde zum Problem werden

Mehrere Beißattacken erlebt: Wenn nicht angeleinte Hunde zum Problem werden

Kartoffelkrebs in Barnstorf entdeckt: Pilzsporen geraten in Kanalisation

Kartoffelkrebs in Barnstorf entdeckt: Pilzsporen geraten in Kanalisation

Kommentare