Im Stundentakt nach Bremen

Linie 150 ab 9. Dezember Landesbuslinie 

+
Großer Bahnhof für die Landesbuslinie: In Bruchhausen-Vilsen überreichte Verkehrs-Dezernent Dr. Christoph Wilk (8.v.l.) als Vertreter von Wirtschaftsminister Bernd Althusmann den Förderbescheid des Landes Niedersachsen. 

Br.-Vilsen - Von Anke Seidel. Im Stundentakt von Bruchhausen-Vilsen nach Bremen – mit Wlan und Klimatisierung an Bord: Der Bus macht es möglich. Ab dem 9. Dezember wird die Buslinie 150, die seit Jahren den Luftkurort mit Syke und der Hansestadt verbindet, zur Landesbuslinie. Das feierten gestern mehr als 20 Landes- und Kreistagspolitiker sowie Spitzen-Verwaltungsfunktionsträger im Rathaus. Dort überreichte Dr. Christoph Wilk, Verkehrs-Dezernent im niedersächsischen Wirtschaftsministerium, den Förderbescheid.

„Die Samtgemeinde Bruchhausen-Vilsen unterstützt diese Linie seit Jahren mit hohem Engagement“, stellte Christof Herr als Geschäftsführer des ZVBN (Zweckverband Verkehrsverbund Bremen-Niedersachsen) fest – und ebenso, dass die Linie 150 die dritte Landesbuslinie in Niedersachsen, die zweite im Verkehrsverbunds-Gebiet und die erste im Landkreis Diepholz ist.

Samtgemeinde-Bürgermeister Bernd Bormann erläuterte, dass die Linie 150 der Samtgemeinde buchstäblich viel Wert ist: 1,1 Millionen Euro habe sie dafür investiert. „Wir haben alles daran gesetzt, den Bürgern ein attraktives Angebot zu bieten.“

„Wir brauchen im ländlichen Raum Anbindungen“, bestätigte Landrat Cord Bockhop. Der ÖPNV, der öffentliche Personnenahverkehr, sei ein übergeordnetes Thema, das auf Landes- und Bundesebene beraten werden müsse. Wie beim Breitband gebe es im ÖPNV viele Lücken. Sein Wlan-Versuch im neuen Landeslinien-Bus sei geglückt, schmunzelte Bockhop. Es sei zu hoffen, dass solche Angebote weitere Fahrgäste in den Bus bringe.

Gemessen an den Herausforderungen im ländlichen Raum habe man in Hannover mit Verkehrsdiskussionen „fast ein Luxusproblem“, so Dr. Wilk. Er stellte klar, dass die Förderung des ländlichen Raums ein besonderer Aufgabenschwerpunkt des Wirtschaftsministeriums sei und dass dafür 20 Millionen Euro bereitgestellt seien – für die verschiedensten Aufgaben, deren Struktur der Verkehrs-Dezernent genau erläuterte.

Infokasten

Schon jetzt nutzen pro Tag rund 400 Fahrgäste die Linie 150. Diese Zahl soll steigen: Ab 9. Dezember verkehrt sie im Abschnitt Syke-Bruchhausen-Vilsen von Montag bis Samstag im Stundentakt. Montags bis freitags fahren die Busse von 5 bis 23 Uhr, samstags von 6 bis 20 Uhr mit Zusatzfahrten im Zwei-Stunden-Takt zwischen 18 und 22 Uhr. Sonntags gibt es zwischen 6 und 20 Uhr Verbindungen im Zwei-Stunden-Takt. „Insbesondere findet damit am Wochenende eine Verdopplung des bisherigen Verkehrsangebotes statt“, erläutern Fachleute. Fahrgäste von Bruchhausen-Vilsen können in Syke auf die Schiene umsteigen – oder weiter im Bus nach Bremen fahren. Die Leistungsverbesserung kostet den ZVBN rund 190 000 Euro, die Förderung des Landes beträgt rund 90 000 Euro. Weitere Landesbuslinien sind für den Landkreis Diepholz im Fokus – für Bassum-Sulingen (Linie 123) und die Achse Nienburg-Diepholz (137 und 138).

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Ruderverein Hoya weiht Hochwasserschutzmauer ein

Ruderverein Hoya weiht Hochwasserschutzmauer ein

Freimarkt 2019 - Bilder vom verregneten Sonntag

Freimarkt 2019 - Bilder vom verregneten Sonntag

Feuerfete mit DJ Ernesto in Wildeshausen

Feuerfete mit DJ Ernesto in Wildeshausen

Pflegeleichte Bepflanzung fürs Grab

Pflegeleichte Bepflanzung fürs Grab

Meistgelesene Artikel

Riesiger Run auf Grundstücke: Kein Platz mehr an der Moorheide

Riesiger Run auf Grundstücke: Kein Platz mehr an der Moorheide

„Alarmierender Trend“: Etliche Menschen aus dem Landkreis Diepholz pendeln regelmäßig nach Bremen

„Alarmierender Trend“: Etliche Menschen aus dem Landkreis Diepholz pendeln regelmäßig nach Bremen

K-Scheune fördert kulturelles Leben

K-Scheune fördert kulturelles Leben

Frisch vom Baum zur Bassumer Tafel

Frisch vom Baum zur Bassumer Tafel

Kommentare