Drei Frauen gründen Verein

„Naturtalent“ will das Bewusstsein für die Umwelt stärken

Die drei Vereinsgründerinnen von „Naturtalent” (von links): Julia Wältring, Christina Alonso und Julia Grimpe-Nagel. Foto: Maren Hustedt
+
Die drei Vereinsgründerinnen von „Naturtalent” (von links): Julia Wältring, Christina Alonso und Julia Grimpe-Nagel.

Br.-Vilsen - Von Maren Hustedt. Viele Landkinder haben keinen Bezug mehr zu heimischen Tieren. Diese Erkenntnis brachte drei Frauen aus der Samtgemeinde Bruchhausen-Vilsen dazu, den Verein „Naturtalent“ zu gründen. In Kontakt gekommen sind Julia Wältring aus Martfeld sowie Christina Alonso und Julia Grimpe-Nagel aus Bruchhausen-Vilsen durch eine Ferienkistenaktion auf dem Wecholder Archehof.

„Dabei haben wir festgestellt, dass viele Kinder zwar ländlich wohnen, aber trotzdem nicht wissen, wo unser Essen herkommt oder wie die Tiere leben, die wir als Nutztiere halten“, erinnert sich Christina Alonso, Sozialtherapeutin und Inklusionscoach. Schnell war in den drei Frauen der Wunsch entstanden, diese Defizite aktiv auszugleichen. Und weil sie merkten, dass sie gut harmonieren, stürzten sie sich in das Abenteuer der Vereinsgründung.

Ziel ihres gemeinsamen Strebens war und ist es, einen Verein zu unterhalten, der sowohl das Bewusstsein für die Natur als auch für die heimische Tierwelt und das nachhaltige Leben auf dem Land stärkt. „Wir möchten erreichen, dass die Menschen – Kinder und Erwachsene – die Umwelt wieder wahrnehmen und ihre eigene Intuition wiederfinden“, erklärt Christina Alonso.

Und so gründeten die drei nach einem langen Prozess der Zielsetzung und rechtlichen Umsetzung Anfang dieses Jahres den Verein „Naturtalent“. Viel Zeit haben sie investiert, um eine Satzung zu formulieren und ein Programm zu entwickeln. Nach eigenen Angaben wollen sie nämlich nicht mit erhobenem Zeigefinger belehren, sondern in Form von Projekten und Erlebnissen für ihre Themen begeistern.

Unter anderem planten die Vereinsgründerinnen eine sechsteilige Erlebnisreihe mit dem Titel „Tiere erzählen und zeigen, was sie können“, in deren Rahmen sie bereits eine Aktion umgesetzt haben. Die Veranstaltung mit dem Namen „Schäfchen zählen“ beschäftigte sich mit der Lebensweise und den besonderen Talenten von Schafen. „Schafe sind für viele Kinder in erster Linie Nutztiere und haben gemeinhin den Ruf, von schlichtem Gemüt zu sein“, sagt Julia Wältring, Diplom-Sozialpädagogin und Fachkraft für tiergestützte Therapie. Auf dem Geißblatthof von Linda und Bernd Christof in Warpe traf eine Gruppe von Kindern im Alter von acht bis zwölf Jahren eine Schafherde, fütterte die Tiere und spielte „Schnupperspiele“. Dabei lernten die Kids die gutmütigen aber scheuen Tiere ebenso kennen wie wertschätzen. Zum Stichwort „Krabbeltiere“ startet heute von 13 bis 17 Uhr die zweite Aktion auf dem Geißblatthof (Windhorst 32).

Voraussichtlich am 4. Oktober planen die Akteurinnen von „Naturtalent“ eine Kleidertauschparty für Erwachsene. Ganz im Sinne der Nachhaltigkeit und ihrer Vereinsziele.

Kontakt:

Der Verein weist auf seiner Facebook-Seite auf aktuelle Veranstaltungen hin. Zu finden ist diese über die Suche „Naturtalent e.V.“. Eine Webseite wird derzeit erstellt. Weitere Infos zum Verein „Naturtalent“ mit Sitz in Bruchhausen-Vilsen gibt Vereins-Mitbegründerin und Waldpädagogin Julia Grimpe-Nagel unter Telefon 0179/8983999 oder per E-Mail an naturtalent.ev@posteo.de.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Italien nach Sieg gegen die Schweiz im EM-Achtelfinale

Italien nach Sieg gegen die Schweiz im EM-Achtelfinale

Wales siegt dank Bale und Ramsey - Türkei vor Turnier-Aus

Wales siegt dank Bale und Ramsey - Türkei vor Turnier-Aus

Biden und Putin gehen beim Gipfel in Genf aufeinander zu

Biden und Putin gehen beim Gipfel in Genf aufeinander zu

Leidenschaft reicht nicht: Fehlstart nach Hummels-Eigentor

Leidenschaft reicht nicht: Fehlstart nach Hummels-Eigentor

Meistgelesene Artikel

Archäologen rekonstruieren Unglück im Moor – dank Sandale und Achse

Archäologen rekonstruieren Unglück im Moor – dank Sandale und Achse

Archäologen rekonstruieren Unglück im Moor – dank Sandale und Achse
Lockerungen im Twistringer Schwimmpark

Lockerungen im Twistringer Schwimmpark

Lockerungen im Twistringer Schwimmpark
Opalla: Fristlose Kündigungen waren nicht rechtens

Opalla: Fristlose Kündigungen waren nicht rechtens

Opalla: Fristlose Kündigungen waren nicht rechtens

Kommentare