1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Diepholz
  4. Bruchhausen-Vilsen

Besitzübertragung der Friedhofskapelle Martfeld auf die Kirchengemeinde

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jannick Ripking

Kommentare

Die Friedhofskapelle Martfeld geht in den Besitz der Kirchengemeinde über.
Die Friedhofskapelle Martfeld geht in den Besitz der Kirchengemeinde über. © Jannick Ripking

Samtgemeinde  – Die Friedhofskapelle in Martfeld geht in den Besitz der Kirchengemeinde Martfeld über. Das hat der Sozialausschuss der Samtgemeinde Bruchhausen-Vilsen jetzt während seiner jüngsten Sitzung beschlossen. Der Ausschuss beauftragte die Verwaltung, eine entsprechende Vereinbarung zwischen Samtgemeinde und Kirchengemeinde zu formulieren.

Als die Gemeinde Martfeld die Martfelder Friedhofskapelle 1978 auf kirchlichem Grundstück errichtet hatte, sei nie ein Vertrag unterzeichnet worden, der die Eigentumsverhältnisse endgültig klärte. Daraus seien lange Verhandlungen entstanden, die sich ohne echtes Ergebnis hingezogen hätten, hieß es von Seiten der Verwaltung. Eine endgültige und offizielle Übernahme der Friedhofs durch die Kirchengemeinde Martfeld habe es bisher nie gegeben. Bei der Wiederaufnahme der Angelegeheit sei der Verwaltung aufgefallen, dass die Kapelle durch einen fehlenden Grundbucheintrag bereits in den Besitz der Kirchengemeinde übergangen sei. Um die Situation dennoch rechtlich sauber und neu zu ordnen, habe die Verwaltung eine Vereinbarung aufgesetzt, die den alten Vertrag ersetzt und die es jetzt nur noch von beiden Parteien zu unterschreiben gilt. „Was lange währt, wird irgendwann gut“, kommentierte der Sozialausschussvorsitzende Michael Albers den bevorstehenden Abschluss der langwierigen Angelegenheit.

Nach Unterzeichnung soll die Vereinbarung eine Laufzeit von mindestens 25 Jahren haben. Zusätzlich will die Samtgemeinde die Kirchengemeinde Martfeld jährlich für die Bereitstellung und Unterhaltung der Kapelle mit 2 000 Euro bezuschussen. Die Samtgemeinde erwartet dabei, dass sich die Gemeinde Martfeld mit einer Zahlung von jährlich 1 000 Euro an dem Zuschuss beteiligt.

Darüber hinaus habe die Verwaltung im Rahmen dieser Unklarheit festgestellt, dass Friedhofsangelegenheiten nicht in der Zuständigkeit der Gemeinden liegen. „Das wurde über Jahrzehnte falsch gehandhabt“, sagte Ausschussvorsitzender Michael Albers. Deswegen entschied der Sozialausschuss, dass Angelegenheiten des Bestattungswesens ab sofort in den Aufgabenbereich der Samtgemeinde fallen.

Des Weiteren sei deutlich geworden, dass auch in der Samtgemeinde Bruchhausen-Vilsen vermehrt Menschen versterben, die keine Angehörigen mehr haben. Die betroffenen Verstorbenen werden in diesem Fall auf dem Friedhof der zuständigen Gemeinde bestattet. Die dadurch anfallenden Kosten werde ab sofort die Samtgemeinde übernehmen, sofern keine Kostenübernahme Dritter möglich ist.

Auch interessant

Kommentare