Ausbildung zum freiwilligen Müller / Neuer Lehrgang startet im März 2016

Was Wind und Wasser so treiben

+
Die freiwilligen Müller mit ihren Ausbildern Johann Hüneke (hinten links) und Hans-Hermann Bohlmann (hinten rechts)

Br.-Vilsen - Morgens in der Wassermühle Bruchmühlen in Bruchhausen-Vilsen und nachmittags in der Windmühle in Blender – das war über ein Jahr alle 14 Tage der Alltag einer engagierten Gruppe, die ein altes Handwerk erlernen wollte.

Eine Frau und sieben Männer nahmen an einem Volkshochschulkursus zum freiwilligen Müller teil und legten jetzt erfolgreich ihre Prüfung ab. Sie dürfen sich künftig offiziell freiwillige Müller nennen. Die Zertifikate gab es im Schloss zu Jever während einer Feierstunde.

Den Kursus hatten Hans- Herrmann Bohlmann und Johann Hüneke geleitet. Heimatstandort des Unterrichts war die Wassermühle von Hüneke in Bruchmühlen (Bruchhausen-Vilsen).

Die Ausbildung zum freiwilligen Müller zielt darauf ab, dass die Teilnehmer eine Wind- und Wassermühle fach- und sachgerecht bedienen können.

Die Praxis dominierte den Kursus an den beiden Mühlen. Die Ausbildung erfolgte stets sonnabends. Die Teilnehmer besuchten zusammen mit den Ausbildern insgesamt 27 Wind- und Wassermühlen. Sie erlernten dabei deren Bedienung und haben sie zum großen Teil in Betrieb gesetzt oder Reparaturen an diesen Mühlen unter Anleitung der beiden Kursleiter ausgeführt.

Je nach Mühlen- und Flügelmodell haben die Teilnehmer gelernt, die Segel zu setzen, die Klappen zu bedienen und zu erkennen, ob der Wind stark genug bläst oder ob er zu stark ist und man die Mühle lieber aus Sicherheitsgründen nicht in Betrieb nimmt.

Insbesondere das Erkennen von Unfallrisiken und das sach- und fachgerechte, besonnene Handeln in solchen Situationen sei sehr wichtig, zudem Kollegen und Verantwortliche zu warnen, Unfallquellen zu erkennen und zu beseitigen oder diese Arbeiten von einer Fachfirma erledigen zu lassen, so die VHS.

Ein Windmüller ist auch so etwas wie ein Meteorologe. Er muss das Wetter im Voraus erkennen und einschätzen können, ob der richtige Wind zum Mahlen weht oder ob ein Gewittersturm aufzieht.

Auch der Wassermüller muss sein Element kennen und wissen, wie viel Wasser er nutzen darf, wann nicht oder wann er Wasser ablassen muss.

Ziel dieser Müllerkurse ist es, dass die Teilnehmer all dies erlernen und so speziell die Windmühlen zu funktionierenden Denkmälern umgestalten.

Der Arbeitskreis der Schlachtmühle in Jever hatte alle Kursteilnehmer, die Ausbilder, die Vorstandsmitglieder der Mühlenvereinigung Niedersachsen-Bremen und Jochen Hestermann als zuständigen VHS- Außenstellenleiter Bruchhausen-Vilsen in das Schloss nach Jever zur Feierstunde eingeladen.

Die Auszeichnung zum freiwilligen Müller erhielten: Almut Jansen-Seckendorf (Jever), Eckhard Dunkhase (Brake), Erhard Gerken (Walsrode), Renke Klostermann (Melle), Klaus Kuck (Brake), Andreas Plagemann (Löhne), Siegfried Wendel (Jever), Gustav Zielke (Jever).

Im März 2016 startet ein neuer Lehrgang zur Ausbildung zum freiwilligen Müller. Anmeldungen nimmt die VHS Diepholz unter Telefon 04242/9764444 entgegen.

Mehr zum Thema:

CDU sieht Schulz angekratzt

CDU sieht Schulz angekratzt

Löw verteilt Komplimente - WM-Titelmission 2018 über allem

Löw verteilt Komplimente - WM-Titelmission 2018 über allem

Wie werde ich Bestatter/in?

Wie werde ich Bestatter/in?

Was moderne Brausen fürs Bad alles können

Was moderne Brausen fürs Bad alles können

Meistgelesene Artikel

Frühlingsmarkt lockt Besucher

Frühlingsmarkt lockt Besucher

Große Resonanz auf den Infotag der Kreismusikschule

Große Resonanz auf den Infotag der Kreismusikschule

Problem Brandschutz: Barrier Grundschule muss auf größten Raum verzichten

Problem Brandschutz: Barrier Grundschule muss auf größten Raum verzichten

„Best Place to Learn“: Lloyd Shoes setzt in der Ausbildung auf Teamarbeit

„Best Place to Learn“: Lloyd Shoes setzt in der Ausbildung auf Teamarbeit

Kommentare